Lindemannsruhe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ausflugslokal Lindemannsruhe

Die Lindemannsruhe ist eine Anhöhe auf Freinsheimer Gemarkung im Landkreis Bad Dürkheim. Sie liegt auf einer Höhe von 465 m ü. NN in den Ausläufern des Pfälzerwaldes, unterhalb des Peterskopfes (487 m ü. NN) und wurde nach dem einstigen Oberförster Lindemann benannt.

Sie ist Ausgangspunkt für viele Wanderer und Spaziergänger sowie Trainingsrunde für viele Mountainbiker und Radrennfahrer. Auf der Anhöhe befindet sich das 1927 gegründete Forsthaus „Lindemannsruhe“ und ein Parkplatz. Das Waldgebiet an der Lindemannsruhe wird von der Esskastanie dominiert, die alljährlich im Herbst Kastaniensammler anlockt.

Die Straße zur Lindemannshöhe ist auf der westlichen Seite teilweise nur einspurig, auf der östlichen Seite hingegen durchgängig zweispurig ausgebaut.

In der Nähe liegt das Bismarckdenkmal mit dem Bismarckturm.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch seine Lage als Exklave hat das Forsthaus Lindemannsruhe als einziges Gebäude in Freinsheim sowohl eine abweichende Postleitzahl als auch Vorwahl. 67098 statt 67251, sowie 06322 statt 06353.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Pfälzer Bergsprint führt seit 2001 über Höningen auf die Lindemannsruhe
  • Die Lindemannsruhe ist Bestandteil der Radstrecke des Maxdorfer Triathlon, bei dem diese zweimal von Leistadt aus bezwungen werden muss.
  • Aufgrund gut markierter Wanderwege durch den Pfälzerwald-Verein ist die Lindemannsruhe ein Ausgangspunkt für große und kleine Wanderungen z. B. zum Bismarckturm oder zum Ungeheuersee.

Koordinaten: 49° 29′ N, 8° 7′ O