Liste der Baudenkmale in Senftenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing
Stadtgebiet von Senftenberg

In der Liste der Baudenkmale in Senftenberg sind alle Bau- und Gartendenkmäler, technischen sowie beweglichen Baudenkmale der brandenburgischen Stadt Senftenberg und ihrer Ortsteile aufgelistet. Diese Denkmale sind in der Landesdenkmalliste des Landes Brandenburg im Abschnitt C benannt.

Senftenberg ist eine südbrandenburgische Kreisstadt im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Ortsteile sind Brieske, Großkoschen mit Kleinkoschen, Hosena, Niemtsch, Peickwitz und Sedlitz. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2012.

Die Bodendenkmale sind in der Liste der Bodendenkmale in Senftenberg und Skulpturen, Plastiken, Brunnen sowie weitere Kunstwerke im öffentlichen Raum in der Liste der Denkmäler, Brunnen und Skulpturen in Senftenberg aufgeführt.

Hinweise zu den Angaben in der Tabelle[Bearbeiten]

  • In der Spalte Beschreibung und Anmerkungen ist die offizielle Bezeichnung des Denkmals aus der Denkmalliste in kursiver Schrift sowie mögliche weitergehende Informationen angegeben.
  • In der Spalte Jahr ist das Errichtungsjahr des Baudenkmals genannt.
  • In der Spalte Standort ist der Standort des Baudenkmals angegeben. In der Regel ist dies die Straßenangabe.
  • In der Spalte Ortsteil ist der Ortsteil angegeben, in dem das Denkmal steht.

Bis auf die Spalte Bild sind alle Spalten sortierbar.

Baudenkmale[Bearbeiten]

Bild Beschreibung und Anmerkungen Jahr Standort Koordinaten Ortsteil
1 Marga 01.jpg Kolonie Marga
Architekt Georg Heinsius von Mayenburg
1907–1915 entlang der Briesker Straße; mit den Nebenstraßen !551.5062725513.973987551° 30′ 23″ N, 013° 58′ 26″ O51.50627213.973987 Brieske
2 Brieske maschinen und waschhaus.JPG Badehaus und Maschinenhaus der Brikettfabrik Marga 1905–1910 Straße im Gewerbegebiet Brieske !551.5074075513.963945551° 30′ 27″ N, 013° 57′ 50″ O51.50740713.963945 Brieske
3 Brieske ledigenheim.JPG „Ledigenheim“ der Brikettfabrik Marga (Häuser 1–8)
ursprünglich vier Häuser, im Jahr 1919 vier weitere
1918 Franz-Mehring-Straße/
An den Ledigenheimen
!551.5056315513.965576551° 30′ 20″ N, 013° 57′ 56″ O51.50563113.965576 Brieske
4 Grosskoschen befreiungskriege.JPG Denkmal zur 100-jährigen Wiederkehr der Befreiungskriege 1913 Dorfplatz !551.4949785514.062854551° 29′ 42″ N, 014° 03′ 46″ O51.49497814.062854 Großkoschen
5 Grosskoschen sauer.JPG Denkmal
Ehrenmal für die Häftlinge des ehemaligen Außenlagers des Konzentrationslagers Groß Rosen am Eingang zum Ferienpark Großkoschen
geschaffen von Ernst Sauer
1977 Ferienpark Großkoschen, Eingang !551.4937825514.044282551° 29′ 38″ N, 014° 02′ 39″ O51.49378214.044282 Großkoschen
6 Dorfkirche großkoschen1.jpg Dorfkirche 1881/1882 Dorfplatz !551.4959565514.059866551° 29′ 45″ N, 014° 03′ 36″ O51.49595614.059866 Großkoschen
7 Grosskoschen saalbau.JPG Gasthof mit Saalanbau 1911 Dorfplatz 1 !551.4966725514.060056551° 29′ 48″ N, 014° 03′ 36″ O51.49667214.060056 Großkoschen
8 Museum großkoschen.JPG Hofanlage mit Wohnhaus, Wirtschaftsgebäude, Taubenhaus und Hofbefestigung
Museumshof
1864 Dorfplatz 13 !551.4951745514.062933551° 29′ 43″ N, 014° 03′ 47″ O51.49517414.062933 Großkoschen
9 Grosskoschen dorfplatz22.JPG Gehöft, mit Wohnhaus, Stallgebäude und Scheune 1910 Dorfplatz 22 !551.4952095514.061457551° 29′ 43″ N, 014° 03′ 41″ O51.49520914.061457 Großkoschen
10 Hosena dorfkirche.JPG Dorfkirche 1913 Karl-Marx-Straße !551.4547625514.025947551° 27′ 17″ N, 014° 01′ 33″ O51.45476214.025947 Hosena
11 Peickwitz wegweiser.JPG Steinerner Wegweiser (alte Straße Peickwitz-Senftenberg-Niemtsch) unbekannt !551.4745405514.006968551° 28′ 28″ N, 014° 00′ 25″ O51.4745414.006968 Peickwitz
12 Sedlitz senftenbergerstr12.JPG Wohnhaus 18. Jahrhundert oder frühes 19. Jahrhundert Rauner Straße 18 !551.5486175514.056675551° 32′ 55″ N, 014° 03′ 24″ O51.54861714.056675 Sedlitz
13 Sedlitz bahnhofstraße10.JPG Wohnhaus
ursprünglich als Umgebindehaus in Blockbohlen- beziehungsweise Fachwerkbauweise errichtet
vermutlich Ende des 18. Jahrhunderts Bahnhofstraße 10 !551.5514655514.058544551° 33′ 05″ N, 014° 03′ 31″ O51.55146514.058544 Sedlitz
14 Senftenberg markttreiben.JPG Markt mit Bebauung ab dem 14. Jahrhundert Markt !551.5191055514.004672551° 31′ 09″ N, 014° 00′ 17″ O51.51910514.004672 Senftenberg
15 Buchwalde wasserwerk.JPG Wasserwerk Buchwalde,
bestehend aus Filterhalle mit Kompressorenhaus, Verwaltungsgebäude, Pumpenhaus, Schalthaus, Transformatorenhaus, Zwischenpumpenhaus, Enteisenungskaskade mit anschließendem Absetzbecken sowie die noch teilweise vorhandenen technischen Einrichtungen
1912 B 96 !551.5135105514.043875551° 30′ 49″ N, 014° 02′ 38″ O51.5135114.043875 Senftenberg
16 Sfbkappputsch.JPG Denkmal
Gedenkstein für die Märzgefallenen, auf dem neuen Friedhof
für sechs Opfer des Kapp-Putsch
unbekannt Briesker Straße !551.5155335513.988332551° 30′ 56″ N, 013° 59′ 18″ O51.51553313.988332 Senftenberg
17 Senftenberg alterfriedhof.JPG Friedhofseingangskapelle (Torhaus des alten Friedhofs) in Jüttendorf 1827 August-Bebel-Straße !551.5198995513.997955551° 31′ 12″ N, 013° 59′ 53″ O51.51989913.997955 Senftenberg
18 Senftenberg post.JPG Postamt mit Seitenflügel und Toreinfahrt
erbaut in vier Etappen; 1892 verklinkerter Hauptbau, Erweiterungsbau 1912; 2014 Sanierung und Umbau in Wohn- und Geschäftshaus[1]
1892 Bahnhofstraße 17 !551.5214805514.005063551° 31′ 17″ N, 014° 00′ 18″ O51.52147982388914.005063176111 Senftenberg
19 Sfb zumbaer.JPG Gasthaus „Zum Bären“
(heute Wohn- und Geschäftshaus)
1895 Bärengasse 4 !551.5187535514.003140551° 31′ 08″ N, 014° 00′ 11″ O51.51875314.00314 Senftenberg
20 Brauhausstraße11 sfb.JPG Wohnhaus mit Einfriedung, Hofbefestigung und flankierenden Linden am Eingang
Wohnhaus des Malers Günter Wendt
vermutlich 1874[2] Brauhausstraße 11 !551.5189915514.002105551° 31′ 08″ N, 014° 00′ 08″ O51.51899114.002105 Senftenberg
21 Feierhalle sfb.JPG Feierhalle Neuer Friedhof 1903 Briesker Straße !551.5153865513.989362551° 30′ 55″ N, 013° 59′ 22″ O51.51538613.989362 Senftenberg
22 Senftenberg sowjetehrenmal.JPG Denkmal
Sowjetischer Ehrenfriedhof von Ernst Sauer
1979 Briesker Straße !551.5144255513.987666551° 30′ 52″ N, 013° 59′ 16″ O51.51442513.987666 Senftenberg
23 Senftenberg selk.JPG Altlutherische Kirche in Jüttendorf 1900 Briesker Straße/Wehrstraße !551.5189385513.996947551° 31′ 08″ N, 013° 59′ 49″ O51.51893813.996947 Senftenberg
24 Katholischekirche sfb.JPG Katholische Kirche St. Peter und Paul 1925 Calauer Straße 1 !551.5280865514.001539551° 31′ 41″ N, 014° 00′ 06″ O51.52808614.001539 Senftenberg
25 Berufsschule Sfb.JPG Schule
erbaut als Katholische Schule
nach 1945 Berufsschule heute Liegenschaft des Klinikums Niederlausitz
Architekt Max Taut und Franz Hoffmann
1932/1933 Calauer Straße 3 !551.5283435514.001417551° 31′ 42″ N, 014° 00′ 05″ O51.52834314.001417 Senftenberg
26 Senftenberg calauerstr8.JPG Villa um 1905 Calauer Straße 8 !551.5284545514.001365551° 31′ 42″ N, 014° 00′ 05″ O51.52845414.001365 Senftenberg
27 Senftenberg calauerstr10.JPG Villa 1905 Calauer Straße 10 51° 31′ 44″ N, 14° 0′ 4″ O51.52878514.001207 Senftenberg
28 Senfteberg calauer1418.JPG Verwaltungsgebäude und Beamtendoppelhaus 1923 Calauer Straße 14–18 !551.5297785514.000736551° 31′ 47″ N, 014° 00′ 03″ O51.52977814.000736 Senftenberg
29 Sfb otto rindt schule.JPG Schule
Ehemalige POS III. Anton Saefkow; heute Otto-Rindt-Oberschule
Calauer Straße 20 !551.5309375513.999817551° 31′ 51″ N, 013° 59′ 59″ O51.53093665277813.999816775278 Senftenberg
30 Damaschkestr sfb.JPG Wohnsiedlung 1952–1956 Damaschkestraße 9–16, 18, 20, siehe Großenhainer Straße 41–51 (ungerade) !551.5236975513.990583551° 31′ 25″ N, 013° 59′ 26″ O51.52369713.990583 Senftenberg
31 Senftenberg lra.JPG Kreishaus bestehend aus Haupt- und Nebengebäude mit Einfriedung
erbaut als Bergbauhaus des Niederlausitzer Bergbauvereins e. V.
Sitz des Landratsamts
1924 Dubinaweg 1, 3 !551.5140445514.003599551° 30′ 51″ N, 014° 00′ 13″ O51.51404414.003599 Senftenberg
32 Steinkreuzstele Senftenberg.jpeg Gedenkstein
Steinkreuzstele mit eingravierter Jahreszahl 1766 vermutlich handelt es sich hierbei um das Originalmittelstück der einstigen Senftenberger Postmeilensäule
1766 Ernst-Thälmann-Straße, Hörlitzer Straße !551.5204485513.986422551° 31′ 14″ N, 013° 59′ 11″ O51.52044813.986422 Senftenberg
33 Senftenberg ernstthälmannstr38.JPG Wohn- und Geschäftshaus (Drogerie „Glück Auf“) um 1926 Ernst-Thälmann-Straße 38 !551.5196695514.001192551° 31′ 11″ N, 014° 00′ 04″ O51.51966914.001192 Senftenberg
34 Sfb thaelmannstr45.JPG Bürgerhaus
im ehemaligen Jüttendorf
1895 Ernst-Thälmann-Straße 45 !551.5196105514.000051551° 31′ 11″ N, 014° 00′ 00″ O51.5196114.000051 Senftenberg
35 Sfb thaelmann47.JPG Bürgerhaus
im ehemaligen Jüttendorf
1904 Ernst-Thälmann-Straße 47 !551.5196105513.999848551° 31′ 11″ N, 013° 59′ 59″ O51.5196113.999848 Senftenberg
36 Sfb thaelmann49.JPG Bürgerhaus
im ehemaligen Jüttendorf, durch das Haus verläuft der 14. Längengrad[3]
1910 Ernst-Thälmann-Straße 49 !551.5196085513.999644551° 31′ 11″ N, 013° 59′ 59″ O51.51960813.999644 Senftenberg
37 Thaelmannstr sfb.JPG Wohn- und Geschäftshäuser 1952–1956 Ernst-Thälmann-Straße 125, 127, 129, 134, 136, 138 !551.5223455513.981176551° 31′ 20″ N, 013° 58′ 52″ O51.52234513.981176 Senftenberg
38 Senftenberg fhl hauptgebaude.JPG Hochschule Lausitz
Ingenieurschule für Bergbau und Energetik (heute Fachhochschule Lausitz)
1954 Großenhainer Straße !551.5215085513.986990551° 31′ 17″ N, 013° 59′ 13″ O51.52150813.98699 Senftenberg
39 Großenhainerstr Sfb.JPG Wohnsiedlung 1952–1956 Großenhainer Straße 41–51 (ungerade), Herderstraße 1–4, 6, Damaschkestraße 9–16, 18, 20, Lessingstraße 2–12 (gerade), Wohnsiedlung !551.5226645513.990349551° 31′ 22″ N, 013° 59′ 25″ O51.52266413.990349 Senftenberg
40 Herderstr sfb.JPG Wohnsiedlung 1952–1956 Herderstraße 1–4, 6, siehe Großenhainer Straße 41–51 (ungerade) !551.5232665513.990776551° 31′ 24″ N, 013° 59′ 27″ O51.52326613.990776 Senftenberg
41 Senftenberg peterpaulkirche.JPG Deutsche Kirche Peter und Paul 13. Jahrhundert Kirchplatz !551.5193395514.005884551° 31′ 10″ N, 014° 00′ 21″ O51.51933914.005884 Senftenberg
42 Senftenberg kirchplatz.JPG Kirchplatz mit Bebauung 17. bis 20. Jahrhundert Kirchplatz 1, 3–8, 10, 12, 14, 16–18 !551.5189525514.006337551° 31′ 08″ N, 014° 00′ 23″ O51.51895214.006337 Senftenberg
43 Senftenberg krankenhaus.JPG Krankenhaus einschließlich Nebengebäude, Park und Einfriedung 1888–1890 Krankenhausstraße 10 !551.5273565514.000691551° 31′ 38″ N, 014° 00′ 02″ O51.52735614.000691 Senftenberg
44 Sfb goldenes ross.JPG Gasthof „Goldenes Roß“
heute Drogeriefiliale
1690 Kreuzstraße 12 !551.5194355514.003480551° 31′ 10″ N, 014° 00′ 13″ O51.51943514.00348 Senftenberg
45 Lessingstr sfb.JPG Wohnsiedlung 1952–1956 Lessingstraße 2–12 (gerade), siehe Großenhainer Straße 41–51 (ungerade) !551.5238005513.989460551° 31′ 26″ N, 013° 59′ 22″ O51.523813.98946 Senftenberg
46 Markt15 sfb.JPG Wohnhaus 1675 Markt 15 !551.5193745514.004587551° 31′ 10″ N, 014° 00′ 17″ O51.51937414.004587 Senftenberg
47 Senftenberg walterrathenauschule.JPG Schule
Walther-Rathenau-Grundschule
ehemalige POS II Hans Beimler
erbaut von Bruno und Max Taut
1932 Rathenaustraße 8 !551.5243055514.006635551° 31′ 27″ N, 014° 00′ 24″ O51.52430514.006635 Senftenberg
48 Sfb reyersbach7 2.JPG Wohnhaus 1909 Reyersbachstraße 7 !551.5213575514.001142551° 31′ 17″ N, 014° 00′ 04″ O51.52135714.001142 Senftenberg
49 Sfb reyersbach9.JPG Wohnhaus 1909 Reyersbachstraße 9 !551.5213735514.000700551° 31′ 17″ N, 014° 00′ 03″ O51.52137314.0007 Senftenberg
50 Ritterstr 7sfb.JPG Wohnhaus
hofseitiger Anbau im Jahr 1913 und Dachgeschossausbau 1924
1905 Ritterstraße 7 !551.5178715514.003692551° 31′ 04″ N, 014° 00′ 13″ O51.51787114.003692 Senftenberg
51 Schlosstr6 sfb.JPG Wohn- und Geschäftshaus um 1900 Schloßstraße 6 !551.5187035514.005116551° 31′ 07″ N, 014° 00′ 18″ O51.51870314.005116 Senftenberg
52 Schlossstr16 sfb.JPG Wohn- und Geschäftshaus
Umbau zur Backstube 1963
1934 Schloßstraße 16 !551.5183965514.005819551° 31′ 06″ N, 014° 00′ 21″ O51.51839614.005819 Senftenberg
53 Sfb schule1 schulgebäude turnhalle.JPG Schule mit Turnhalle
ehemalige POS I Arthur Wölk
ehemaligen Realschule
Turnhalle wurde 1933 als Schutzhaftlager genutzt
1899 Schulstraße 10 !551.5166485514.001646551° 31′ 00″ N, 014° 00′ 06″ O51.51664814.001646 Senftenberg
54 Kulturhaus Reppist mit Nebengebäude
Kulturhaus des devastierten Ortes Reppist
Spremberger Straße !551.5389625514.023849551° 32′ 20″ N, 014° 01′ 26″ O51.53896181861114.023849368056 Senftenberg
55 Sprembergerstr 6.JPG Verwaltungsgebäude mit Einfriedung
zu DDR-Zeiten Wehrkreiskommando
um 1930 Spremberger Straße 6 !551.5493215514.064553551° 32′ 58″ N, 014° 03′ 52″ O51.54932114.064553 Senftenberg
56 Schloss eingang.JPG Festungsanlage mit Park
Festungsbaumeister unter anderem Caspar Voigt von Wierandt und Rochus zu Lynar; Schlosspark wurde um 1912 angelegt
ab 1448 Steindamm !551.5148395514.005020551° 30′ 53″ N, 014° 00′ 18″ O51.51483914.00502 Senftenberg
57 Senftenberg schlosspark denkmal.JPG Denkmal
Ehrenmal für die Opfer des Faschismus von Ernst Sauer
1962 Steindamm !551.5148395514.005020551° 30′ 53″ N, 014° 00′ 18″ O51.51483914.00502 Senftenberg
58 Senftenberg wendischekirche.JPG Wendische Kirche
heute genutzt als Bürgerhaus
1749 Steindamm / Baderstraße !551.5198935514.006109551° 31′ 12″ N, 014° 00′ 22″ O51.51989314.006109 Senftenberg
59 Villa steindamm4 sfb front.JPG Villenanlage
ehemaliges Café Sanssouci später Café Vaterland
1883/1884 Steindamm 4 !551.5202605514.005887551° 31′ 13″ N, 014° 00′ 21″ O51.5202614.005887 Senftenberg
60 Senftenberg amtsgericht.JPG Gerichtsgebäude
Amtsgericht Senftenberg
1910 Steindamm 8 !551.5197305514.007271551° 31′ 11″ N, 014° 00′ 26″ O51.5197314.007271 Senftenberg
61 Senftenberg niederlausitzhalle.JPG Sporthalle
Niederlausitzhalle
ehemalige Sporthalle Aktivist
1957 Straße des Sports !551.5244055513.984716551° 31′ 28″ N, 013° 59′ 05″ O51.52440513.984716 Senftenberg

Fußnote[Bearbeiten]

  1. Kathleen Weser. Artikel in der Lausitzer Rundschau: Zahnarzt-Paar saniert altes Postamt vom 1. März 2014
  2. Datum der Bauzeichnung
  3. Kathleen Weser Ein Senftenberger trinkt Kaffee auf dem 14. Längengrad. Artikel in der Lausitzer Rundschau vom 11. Mai 2012. aufgerufen am 11. Mai 2012

Literatur[Bearbeiten]

  • Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, 2000, Deutscher Kunstverlag München Berlin, ISBN 3-422-03054-9
  • Werner Forkert: Senftenberger Rückblicke Interessantes aus der Senftenberger Geschichte. Herausgeber Buchhandlung „Glück Auf“, 2006.
  • Historische Streifzüge – Denkmale der Stadt Senftenberg

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baudenkmale in Senftenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.
Diese Seite wurde am 14. Dezember 2009 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.