Liste der Konfessionszugehörigkeit der Regierungschefs Deutschlands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die derzeitige Bundeskanzlerin Angela Merkel ist evangelisch.

Die nachfolgende Liste gibt die Konfessionszugehörigkeit der deutschen Regierungschefs seit Gründung des modernen deutschen Nationalstaates wieder. Die Angaben beruhen auf der offiziellen (Nicht-)Zugehörigkeit zu einer Kirche. Hieraus kann nicht automatisch auf die Glaubensüberzeugung während der Amtszeit geschlossen werden.

Norddeutscher Bund: Bundeskanzler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Amtszeit Konfession
1 Otto von Bismarck 1867–1871 evangelisch[1]

Deutsches Reich: Reichskanzler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Amtszeit Konfession
1 Otto von Bismarck 1871–1890 evangelisch[1]
2 Leo von Caprivi 1890–1894 evangelisch[2]
3 Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst 1894–1900 römisch-katholisch[3]
4 Bernhard von Bülow 1900–1909 evangelisch[4]
5 Theobald von Bethmann Hollweg 1909–1917 evangelisch[5]
6 Georg Michaelis 1917 evangelisch[6]
7 Georg von Hertling 1917–1918 römisch-katholisch[7]
8 Max von Baden 1918 evangelisch[8]
9 Friedrich Ebert 1918–1919 konfessionslos[9]
10 Philipp Scheidemann 1919 evangelisch[10]
11 Gustav Bauer 1919–1920 konfessionslos[11]
12 Hermann Müller 1920 konfessionslos[12]
13 Constantin Fehrenbach 1920–1921 römisch-katholisch[13]
14 Joseph Wirth 1921–1922 römisch-katholisch[14]
15 Wilhelm Cuno 1922–1923 römisch-katholisch[15]
16 Gustav Stresemann 1923 evangelisch[16]
17 Wilhelm Marx 1923–1925 römisch-katholisch[17]
18 Hans Luther 1925–1926 evangelisch[18]
19 Wilhelm Marx 1926–1928 römisch-katholisch[17]
20 Hermann Müller 1928–1930 konfessionslos[12]
21 Heinrich Brüning 1930–1932 römisch-katholisch[19]
22 Franz von Papen 1932 römisch-katholisch[20]
23 Kurt von Schleicher 1932–1933 evangelisch[21]
24 Adolf Hitler 1933–1945 römisch-katholisch[22]
25 Joseph Goebbels 1945 römisch-katholisch[23]
26 Lutz Graf Schwerin von Krosigk 1945 evangelisch[24]

Vereinigtes Wirtschaftsgebiet: Oberdirektor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Amtszeit Konfession
1 Hermann Pünder 1948–1949 römisch-katholisch[25]

Bundesrepublik Deutschland: Bundeskanzler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Amtszeit Konfession
1 Konrad Adenauer 1949–1963 römisch-katholisch[26]
2 Ludwig Erhard 1963–1966 evangelisch[27]
3 Kurt Georg Kiesinger 1966–1969 römisch-katholisch[28]
4 Willy Brandt 1969–1974 evangelisch[29]
Walter Scheel 1974, geschäftsführend evangelisch[30]
5 Helmut Schmidt 1974–1982 evangelisch[31]
6 Helmut Kohl 1982–1998 römisch-katholisch[32]
7 Gerhard Schröder 1998–2005 evangelisch[33]
8 Angela Merkel seit 2005 evangelisch[34]

Statistische Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugehörigkeit
evangelisch 16
römisch-katholisch 15
konfessionslos 3

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Otto Eduard Leopold von Bismarck in der Deutschen Biographie
  2. Georg Leo Graf von Caprivi in der Deutschen Biographie
  3. Chlodwig Fürst zu Hohenlohe zu Schillingsfürst in der Deutschen Biographie
  4. Bernhard Heinrich Martin Fürst von Bülow in der Deutschen Biographie
  5. Theobald Theodor Friedrich Alfred von Bethmann Hollweg in der Deutschen Biographie
  6. Georg Michaelis in der Deutschen Biographie
  7. Georg Friedrich Graf von Hertling in der Deutschen Biographie
  8. Maximilian Prinz von Baden in der Deutschen Biographie
  9. Zunächst römisch-katholisch, später ausgetreten; siehe Bundesarchiv, Akten der Reichskanzlei, Tod Friedrich Eberts; Friedrich Ebert in der Deutschen Biographie. Das Reichstags-Handbuch, 13. Legislaturperiode, herausgegeben vom Bureau des Reichstags, Berlin 1912 (hier herunterladbar) führt Ebert (auf Seite 237) bereits unter der Bezeichnung „Dissident“, d. h. konfessionslos.
  10. Reformiert: Philipp Heinrich Scheidemann in der Deutschen Biographie
  11. Die Reichstags-Handbücher für die 13. Wahlperiode (Kaiserreich – 1912) und für die 1. (1920), 2. (1924) und 3. (1924) Wahlperiode (Republik) weisen Bauer als „Dissidenten“, d. h. konfessionslos, aus, ebenso das Handbuch der Nationalversammlung (1919) (alle Handbücher hier herunterladbar). Er wurde jedoch auf einem evangelischen Friedhof beigesetzt: Gemeinde Glienicke/Nordbahn: Schon fast in Vergessenheit geraten
  12. a b Hermann Müller in der Deutschen Biographie
  13. Konrad-Adenauer-Stiftung, Personeneintrag zu Konstantin Fehrenbach
  14. Konrad-Adenauer-Stiftung, Personeneintrag zu Joseph Karl Wirth
  15. Wilhelm Carl Josef Cuno in der Deutschen Biographie
  16. Gustav Stresemann in der Deutschen Biographie
  17. a b Konrad-Adenauer-Stiftung, Personeneintrag zu Wilhelm Marx; Wilhelm Marx in der Deutschen Biographie
  18. Hans Luther in der Deutschen Biographie
  19. Universität Rostock, Immatrikulation von Heinrich Brüning
  20. Franz von Papen in der Deutschen Biographie
  21. Kurt von Schleicher in der Deutschen Biographie
  22. Adolf Hitler in der Deutschen Biographie
  23. Paul Joseph Goebbels in der Deutschen Biographie
  24. Johann Ludwig (Lutz) Graf Schwerin von Krosigk in der Deutschen Biographie
  25. Konrad-Adenauer-Stiftung, Personeneintrag zu Hermann Pünder
  26. Konrad-Adenauer-Stiftung, Personeneintrag zu Konrad Adenauer
  27. Konrad-Adenauer-Stiftung, Personeneintrag zu Ludwig Erhard
  28. Konrad-Adenauer-Stiftung, Personeneintrag zu Kurt Georg Kiesinger
  29. Der Spiegel, 21/1960 – Anti-Brandt-Feldzug: Reise in die Vergangenheit
  30. KGParl – Biographien – Saalfeld bis Szyszka
  31. KGParl – Biographien – Saalfeld bis Szyszka
  32. Konrad-Adenauer-Stiftung, Personeneintrag zu Helmut Kohl
  33. kath.net – In Schröders Kabinett ist jeder zweite Minister evangelisch
  34. Konrad-Adenauer-Stiftung, Personeneintrag zu Angela Merkel