Liste der Kulturdenkmale in Koldenbüttel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Kulturdenkmale in Koldenbüttel sind alle Kulturdenkmale der schleswig-holsteinischen Gemeinde Koldenbüttel (Kreis Nordfriesland) und ihrer Ortsteile aufgelistet (Stand: 2017).

Sachgesamtheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
40622 Dorfstraße 14, Dorfstraße Kirche St. Leonhard Kirche St. Leonhard mit Ausstattung, Glockenhaus, Kirchhof, Grabmale bis 1870 (Dorfstraße); Pastorat (Dorfstraße 14) St. Leonhard-Kirche, Koldenbüttel-1.jpg
39365 Riesbülldeich 1 Haubarg Riesbüllhof Sachgesamtheit Haubarg Riesbüllhof; im Kern 18. Jh., 1858 Wiederaufbau nach Brand und Wohnhaus-Neubau; Haubarg, eingeschossiger Walmdachbau mit südöstlich angesetztem Wohnteil, Einfahrten mit Giebelzwerchhäusern, Eingang mit

Backengiebel und Ädikulaportal, Ziegelfassade; im Inneren historische Struktur und freistehender Vierkant; Warft mit Baumkranz und Graben

60x15transparent spacer.svg
47533 Ziegeleiweg 1, 2 Staatshof Staatshof; 19. Jh.; Hofanlage auf einer Warft mit Wohnhaus (nach 1841), Stallscheune (nach 1841) und Gartenpavillon (A. 19. Jh.) sowie einer südlich der Warft gelegenen Kate 60x15transparent spacer.svg

Bauliche Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
22407 Lage Eisenbahnbrücke über die Eider Transparent.gif
3306 Achter de Kark 4 Geesthardenhaus
2198 An der Kreisstraße 22 Grenzstein „Bischofstein“ Koldenbüttel grenzstein.JPG
2662 Dorfstraße Kirche St. Leonhard mit Ausstattung Die evangelische Kirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Der Dachreiter stammt aus dem Jahr 1826. Im Inneren ein Altar aus dem letzten Viertel des 15. Jahrhunderts. St. Leonhard-Kirche, Koldenbüttel-2.jpg
2024 Dorfstraße 14 Pastorat Das eingeschossige Gebäude wurde 1614 erbaut. Es ist ein Backsteinbau, das Dach ist reetgedeckt.
4281 Riesbülldeich 1 Haubarg Riesbüllhof Haubarg Riesbüllhof; im Kern 18. Jh., 1858 Wiederaufbau nach Brand und Wohnhaus-Neubau; eingeschossiger Walmdachbau mit südöstlich angesetztem Wohnteil, Einfahrten mit Giebelzwerchhäusern, Eingang mit Backengiebel und Ädikulaportal, Ziegelfassade; im Inneren historische Struktur und freistehender Vierkant 60x15transparent spacer.svg
45310 Ziegeleiweg 2 Gartenpavillon A. 19.Jh.; südlich des Wohnhauses direkt am Graben gelegenes kleines Gartenhaus aus Holz mit reetgedecktem Walmdach mit weitem Dachüberstand, Balkon nach Süden und Holzsprossenfenstern 60x15transparent spacer.svg

Gründenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
19489 Dorfstraße Kirchhof Kirchhof, Grabmale bis 1870 60x15transparent spacer.svg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]