Liste der Naturschutzgebiete im Landkreis Freudenstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Landkreis Freudenstadt gibt es 18 Naturschutzgebiete[1]. Für die Ausweisung von Naturschutzgebieten ist das Regierungspräsidium Karlsruhe zuständig. Nach der Schutzgebietsstatistik der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW)[2] stehen 1.205,60 Hektar der Kreisfläche unter Naturschutz, das sind 1,38 Prozent.

Name Bild Kennung

Einzelheiten Position Fläche
Hektar
Datum
Glaswaldsee Commons-logo.svg Glaswaldsee.jpg 2.023
WDPA: 555552350


Bad Rippoldsau-Schapbach
Nicht verlandeter Karsee im westlichen Schwarzwald im Bereich des Mittleren Buntsandsteins. An den über 100 m hohen und steilen, teilweise felsigen Hängen Fichtenwald mit z. T. urwaldartigem Charakter; an weniger steilen Hängen Tannenmischwald. Reiche Moos- und Flechtengesellschaften auf den teilweise überrieselten Felsen sowie auf den Steinblöcken der Hänge.
101,3 1960-03-02
Schliffkopf Commons-logo.svg Schliffkopf Aussicht Süd.jpg 2.025
WDPA: 4408


Baiersbronn
Typische Landschaft des Grindenschwarzwaldes, ausgedehnte Wälder, Legforchenbestände, Buhlbachsee (Karsee); z. T. Schonwald (LWaldG § 32). Der Geltungsbereich wurde durch § 19 Nationalparkgesetz auf die Flächen außerhalb des Nationalparks reduziert.
21,7 1986-10-07
Große Tannen Commons-logo.svg NSG Grosse Tannen - Totholz 02.jpg 2.026
WDPA: 81762


Pfalzgrafenweiler, Seewald
Urwüchsiger Tannen-Buchen-Wald im Nordschwarzwald auf Oberem Buntsandstein. Natürliche Verjüngung von allen Baumarten; Bannwald (LWaldG § 32).
14,0 1939-03-23
Wilder See - Hornisgrinde Commons-logo.svg Wildsee spiegelrefl.13 053.JPG 2.027
WDPA: 4407


Baiersbronn
Waldgebiet im Nordschwarzwald, umfasst den in einem Kar gelegenen Wilden See sowie die Waldbestände oberhalb der 900-m-Linie und die weiten, fast baumfreien alten Weideflächen des Seekopfes, des Altsteigerkopfes und der Hornisgrinde. Ein Teil seit 1911 forstliches Banngebiet ("Ruhestein" 75 ha); z. T. Bann- und Schonwald (LWaldG § 32). Der Geltungsbereich wurde durch § 19 Nationalparkgesetz auf die Flächen außerhalb des Nationalparks reduziert.
15,2 1939-03-31
Kugler Hang Commons-logo.svg NSG Kugler Hang.JPG 2.060
WDPA: 164277


Horb am Neckar
Früher als extensive Schafweide genutzte Wacholderheide mit charakteristischen Pflanzen- und Tiergemeinschaften.
4,3 1982-11-12
Wertwiesen Commons-logo.svg NSG Wertwiesen.JPG 2.062
WDPA: 82898


Eutingen im Gäu, Horb am Neckar
Verlandete Neckarschlinge als geomorphologisches Zeugnis; Feuchtgebiete, Rastplatz für Zugvögel.
11,0 1983-01-28
Stockerbachtal Commons-logo.svg NSG Stockerbachtal.jpg 2.069
WDPA: 82649


Freudenstadt
Naturhafter Ausschnitt der Talaue des Stockerbaches, mit naturnaher Ufervegetation, Feuchtgebiet auf dem Talboden; Lebensraum vielfältiger Pflanzen- und Tiergemeinschaften.
4,8 1983-12-23
Heimbachaue Commons-logo.svg NSG Heimbachaue 06.jpg 2.080
WDPA: 163604


Loßburg
Naturnaher, landschaftlich harmonischer Talabschnitt des Heimbaches, vielfältig gegliedertes Feuchtgebiet, z. T. neugestaltet und renaturalisiert, Uferbereiche mit Erlen-Eschen-Auwald, Feuchtwiesen, Teiche und Trockenhänge des Muschelkalkes.
10,0 1985-06-22
Glaswiesen und Glaswald Commons-logo.svg NSG Glaswiesen und Glaswald 02.jpg 2.118
WDPA: 163261


Alpirsbach
Vielfältig strukturiertes Feuchtgebiet mit offenen, unterschiedlich feuchten Wiesen und Hochstaudenfluren, Waldsaumgesellschaften und Wald.
54,0 1989-05-24
Doxbrunnen-Steinachtal Commons-logo.svg NSG Doxbrunnen-Steinachtal 02.jpg 2.133
WDPA: 162791


Horb am Neckar
Gebiet mit unterschiedlichsten Standorten: Feuchtgebiete mit Ried- und offenen Wasserflächen; sehr artenreiche Halbtrockenrasen mit randlichen Hecken- und Feldgehölzbeständen und Staudensäumen.
46,6 1990-12-19
Benzinger Berg Commons-logo.svg NSG Benzinger Berg.jpg 2.153
WDPA: 162374


Dornstetten, Freudenstadt
Feuchtgebiet in ehemaliger Abbaustätte, steile Grubenwände als "geologische Fenster" im Untersten Muschelkalk, anschließende Wiesen- und Weideflächen als Übergang zum Wald.
6,0 1992-10-14
Forchenkopf Commons-logo.svg NSG Forchenkopf.jpg 2.164
WDPA: 163126


Freudenstadt
Markante Kuppe aus Unterem Muschelkalk mit kleinem Wäldchen, kleinflächigem Halbtrockenrasen, Staudensäumen, Heckenrandstreifen und als Besonderheit für dieses Gebiet wechselfeuchte Standorte.
5,9 1992-12-18
Waldbrunnen Commons-logo.svg NSG Waldbrunnen 02.jpg 2.184
WDPA: 166142


Horb am Neckar
Talaue mit ausgedehnten Seggen-, Röhricht- und Hochstaudenbeständen, ökologisch wertvolle Streuobstbestände, kleinflächig-artenreiche Halbtrockenrasen, Hecken, Feldgehölze und Lesesteinriegel als prägende Elemente einer historischen Kulturlandschaft; besonders vielfältige Staudensaumflora als ökologisch wichtiges Bindeglied zwischen intensiv und extensiv genutzten Bereichen.
33,3 1994-12-16
Osterhalde Commons-logo.svg NSG Osterhalde.JPG 2.186
WDPA: 164957


Horb am Neckar
Teilweise extensiv genutzte Wiesen, Streuobstbestände, wärmeliebende Saumgesellschaften entlang der Waldränder, Hecken und Feldgehölze; durch frühere Wirtschaftsformen entstandene Steinriegel und Geröllhalden; Trockenrasenbestände.
88,4 1994-12-16
Alte Egart Commons-logo.svg NSG Alte Egart.jpg 2.187
WDPA: 162082


Glatten
Durch die geologische Formation bedingte Vegetationstypen auf wechselfeuchten bis staunassen Standorten, Halbtrockenrasenbereiche, überwiegend extensiv genutzte Wiesen- und Streuobstbestände, Hecken und Feldgehölze mit Staudensäumen.
19,0 1994-12-16
Kniebis-Alexanderschanze Commons-logo.svg Alexanderschanze Ost2.JPG 2.207
WDPA: 164164


Baiersbronn, Freudenstadt
Extensiv genutzte historische Kulturlandschaft mit einer Vielfalt an Biotopen wie Rasenbinsen-Heiden mit Vermoorungen, Bärwurz-Rotschwingel-Wiesen, Naßbrachen sowie Gehölze und Waldränder; Landschafts- und Naturraum von besonderer Eigenart und Schönheit; Erholungsraum für die Allgemeinheit; Bodendenkmal "Alexanderschanze". Der Geltungsbereich wurde durch § 19 Nationalparkgesetz auf die Flächen außerhalb des Nationalparks reduziert.
134,6 1996-12-18
Salzstetter Horn Commons-logo.svg NSG Salzstetter Horn.jpg 2.209
WDPA: 165294


Horb am Neckar, Waldachtal
Naturnahe und artenreiche Halbtrockenrasen sowie kleinflächige Wacholderheiden mit spezieller Flora und Fauna; Landschaftsausschnitt des Hecken- und Schlehengäus mit unterschiedlichsten Biotopstrukturen auf engstem Raum.
152,3 1997-07-31
Dießener Tal und Seitentäler Commons-logo.svg Karstwasserrinne NSG-Diessener-Tal Neckar-Tributar-Diessen.jpg
Karstwasserrinne
2.218
WDPA: 318293


Horb am Neckar, Schopfloch (Schwarzwald)
Verschiedene Wiesen- und Weidegesellschaften, die von naturnahen artenreichen Halbtrockenrasen bis zu Kohldistel-Glatthafer-Wiesen und bachbegleitenden Hochstaudenfluren reichen und Nahrungs-, Lebens- und Rückzugsräume einer außergewöhnlich reichhaltigen Insekten-, Klein-säuger- und Avifauna sind.
483,2 1998-12-21
Legende für Naturschutzgebiet

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schutzgebietsverzeichnis – Steckbriefauswahl der LUBW (Gebietsart und Stadt- bzw. Landkreis auswählen), abgerufen am 9. Februar 2015
  2. Schutzgebietsstatistik der LUBW

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Naturschutzgebiete im Landkreis Freudenstadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien