Loris Benito

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Loris Benito
SwitzerlandU21 03 Loris Benito 130606 Sve-Sch 3-2 170826 6200.jpg
Personalia
Geburtstag 7. Januar 1992
Geburtsort AarauSchweiz
Grösse 184 cm
Position Aussenverteidiger (links)
Junioren
Jahre Station
FC Rohr
2000–2009 FC Aarau
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010 FC Aarau U-21 8 (0)
2009–2012 FC Aarau 46 (2)
2012–2014 FC Zürich 58 (0)
2014–2015 Benfica Lissabon 2 (0)
2015–2019 BSC Young Boys 71 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009–2010 Schweiz U-18 4 (0)
2010–2011 Schweiz U-19 12 (1)
2011–2012 Schweiz U-20 6 (0)
2013–2014 Schweiz U-21 6 (0)
2018– Schweiz 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 25. Mai 2019

2 Stand: 24. Dezember 2018

Loris Benito (* 7. Januar 1992 in Aarau) ist ein Schweizer Fussballspieler mit spanischen Wurzeln. Er spielt in der linken Verteidigung und ist der Neffe von Ivan Benito.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benito (rechts) 2017 in einem Spiel gegen Dynamo Kiev

Sein Ligadebüt für den FC Aarau gab er am 1. November 2009 unter dem damaligen Trainer Martin Andermatt. 2012 wurde er vom Super-Ligisten FC Zürich verpflichtet. Zur Saison 2014/15 wechselte er zu Benfica Lissabon, wo er sich aber nicht durchsetzen konnte.

Zur Saison 2015/16 wechselte Benito zum BSC Young Boys und unterschrieb dort einen Vertrag für vier Jahre, den er nicht verlängerte und den Verein im Sommer 2019 verlässt.

Er durchlief sämtliche Nachwuchsnationalteams und galt seit seiner frühen Jugend als Nachwuchstalent. Am 14. November 2018 debütierte Benito in der Schweizer A-Nationalmannschaft anlässlich eines Freundschaftsspiel gegen Katar. Vier Tage später kam er bei einem 5:2-Erfolg über Belgien in der UEFA Nations League per Einwechslung zu seinem Pflichtspieldebüt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. März 2013 wurde Benito beim Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Zürich von einem Steinmarder gebissen, der sich den Weg ins Stadion gesucht hatte, über das Spielfeld lief und schliesslich von Benito eingefangen wurde. Nachdem er gebissen worden war und den Marder wieder losgelassen hatte, wurde dieser von Torhüter David Da Costa erneut eingefangen und dem Sicherheitspersonal übergeben, welches das Tier auf einer Wiese neben dem Stadion wieder freiliess. Das Spiel selbst wurde für eine Dauer von 30 Minuten unterbrochen und endete in einem 4:0-Sieg des FC Zürich.[1]

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BSC Young Boys

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Loris Benito – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FCZ-Spieler Loris Benito von einem Marder gebissen – während des Spiels, abgerufen am 10. März 2013