Katarische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katar
Daulat Qatar
QFA.svg
Spitzname(n) al-Anabbi (Die Weinroten)
Verband Qatar Football Association
Konföderation AFC
Cheftrainer Spanien Félix Sánchez
(seit 2017)
Rekordspieler Hassan al-Haydos (173)
Rekordtorschütze Mansour Muftah (42)
Almoez Ali (42)
Heimstadion Jassim-Bin-Hamad-Stadion (de jure)
Khalifa International Stadium (de facto)
FIFA-Code QAT
FIFA-Rang 50. (1439,89 Punkte)
(Stand: 6. Oktober 2022)[1]
Heim
Auswärts
Bilanz
630 Spiele
262 Siege
161 Unentschieden
207 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Katar 1949 Katar 1:2 Bahrain Bahrain 1932
(Madinat Isa, Bahrain; 27. März 1970)
Höchster Sieg
Katar Katar 15:0 Bhutan Bhutan
(ar-Rayyan, Katar; 3. September 2015)
Höchste Niederlage
Saudi-Arabien Saudi-Arabien 7:0 Katar Katar
(Bagdad, Irak; 3. April 1979)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2022)
Beste Ergebnisse Gruppenphase 2022
Asienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 10 (Erste: 1980)
Beste Ergebnisse Sieger 2019
Südamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2019)
Beste Ergebnisse Gruppenphase 2019
Nord- und Zentralamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2021)
Beste Ergebnisse Halbfinale 2021
(Stand: 29. November 2022)

Die katarische Fußballnationalmannschaft ist die Auswahlmannschaft der Qatar Football Association aus dem Golfstaat Katar. Ihre Heimspiele werden hauptsächlich im Khalifa International Stadium ausgetragen[2], wobei das Jassim-bin-Hamad-Stadion als offizielles Heimstadion gilt. Katars bislang größter Erfolg ist der Gewinn der Asienmeisterschaft 2019.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Katarer bestritten am 27. März 1970 ihr erstes internationales Länderspiel während des Golfpokal-Turniers gegen Bahrain; dieses Spiel endete mit einer 1:2-Niederlage für Katar. Mubarak Faraj erzielte während dieses Spiels das erste Länderspieltor des Landes.

An der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft nahm Katar 1977 erstmals teil, damals erwies sich Kuwait als zu starker Gegner – die Katarer konnten lediglich ein Spiel gegen Bahrain gewinnen. 1982 scheiterte Katar an Saudi-Arabien und 1986 am Irak. Während der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 1990 überstand die Mannschaft erstmals die Erste Runde der Qualifikation, schied aber nach einer Niederlage gegen Nordkorea aus. 1998 und 2002 wurde ebenfalls die Zweite Runde erreicht, jedoch erwiesen sich die Mannschaften Saudi-Arabiens und Chinas als zu starke Gegner. Während der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wurde Katar hinter dem Iran und Jordanien Gruppendritter und schied aus. Im Rahmen der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2010 traf Katar in der ersten Runde auf Australien, Irak und China. In dieser Gruppe konnte sich die Mannschaft hinter Australien, aber noch vor Asienmeister Irak und China den zweiten Platz und damit die Qualifikation für die Finalrunde sichern. Dort traf man wieder auf Australien sowie auf Japan, Bahrain und Usbekistan, schied allerdings als Gruppen-Vierter vorzeitig aus.

Auf der FIFA-Weltrangliste rangiert Katar auf dem 50. Platz (Stand: Oktober 2022).

Die erstmalige Teilnahme an der Qualifikation zur Fußball-Asienmeisterschaft erfolgte 1976, damals wurde Katar allerdings Gruppendritter und schied aus. An der Endrunde nahm man dann vier Jahre später teil, zwischen 1980 und 2007 nahm Katar mit Ausnahme von 1996 (wo man in der Qualifikation an Syrien scheiterte) jedes Mal teil, schied jedoch meistens in der Vorrunde aus. 2000 erreichte man als einer der zwei besten Gruppendritten das Viertelfinale. Bei der Asienmeisterschaft 2011 im eigenen Land erreichte Katar in der Vorrunde den zweiten Tabellenplatz und qualifizierte sich für das Viertelfinale, wo man jedoch dem späteren Sieger Japan unterlag. Bei der Fußball-Asienmeisterschaft 2019 in den Vereinigten Arabischen Emiraten gewann Katar nach einem 3:1-Finalsieg gegen Japan das Turnier. Bei der Copa América 2019 nahm Katar als Gastmannschaft teil. Auch bei der Copa América 2020 sollte Katar als Gastmannschaft teilnehmen, mussten aber absagen, da der Spielplan durch die Verschiebung des Turniers mit Spielen der WM-Qualifikation Asiens kollidiert hat.

1984 und 1992 qualifizierte sich die Katarische Auswahl für die Olympischen Spiele. 1992 erreichte man das Viertelfinale, scheiterte aber dort am späteren Finalisten Polen.

Katar gewann 1992 erstmals den Golfpokal im eigenen Land und beendete die irakisch-kuwaitische Dominanz des Turniers. 2004 wiederholte die Mannschaft diesen Erfolg, als sie wiederum im eigenen Land den Pokal gewann. Im Jahr 2014 gewann Katar zum dritten Mal den Golfpokal, diesmal fand der Wettbewerb in Saudi-Arabien statt.

Die U-20-Auswahl des Landes nahm an der Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1981 teil und erreichte nach Siegen über Brasilien und England das Finale, welches jedoch mit 0:4 gegen die bundesdeutsche Auswahl verloren wurde.

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Kader bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022, siehe:

Die folgenden Spieler werden aktuell auf der Homepage des katarischen Fußballverbands geführt: [3]

  • Abrufdatum: 10. Oktober 2022
Name Geburtstag Nr. Tore Verein Debüt
Torwart
Saad al-Sheeb 19. Februar 1990 01 00 Katar al-Sadd Sports Club 2009
Yousef Hassan 24. Mai 1996 24 00 Katar al-Gharafa Sports Club 2018
Meshaal Barsham 14. Februar 1998 25 00 Katar al-Sadd Sports Club 2020
Abwehr
Ró-Ró 6. August 1990 02 01 Katar al-Sadd Sports Club 2016
Abdelkarim Hassan 28. August 1993 03 15 Katar al-Sadd Sports Club 2010
Al-Mahdi Ali Mukhtar 2. März 1992 04 02 Katar al-Gharafa Sports Club 2012
Tarek Salman 5. Dezember 1997 05 00 Katar al-Sadd Sports Club 2017
Tameem al-Muhaza 21. Juli 1996 13 00 Katar al-Gharafa Sports Club 2019
Bassam al-Rawi 16. Dezember 1997 15 02 Katar al-Duhail SC 2017
Boualem Khoukhi 7. September 1990 16 21 Katar al-Sadd Sports Club 2014
Mittelfeld
Abdulaziz Hatem 28. Oktober 1990 06 11 Katar al-Rayyan SC 2009
Abdullah al-Ahrak 10. Mai 1997 09 01 Katar al-Duhail SC 2017
Karim Boudiaf 16. September 1990 12 05 Katar al-Duhail SC 2013
Salem al-Hajri 10. April 1996 14 00 Katar al-Sadd Sports Club 2017
Ahmed Moein 20. Oktober 1995 17 00 Katar al-Duhail SC 2017
Ahmed Fatehi 25. Juni 1993 18 00 Katar Al-Arabi (Katar) 2017
Assim Madibo 22. Oktober 1996 23 00 Katar al-Duhail SC 2017
Sturm
Ahmed Alaaeldin 31. Januar 1993 07 01 Katar al-Gharafa Sports Club 2016
Hassan al-Haydos 11. Dezember 1990 10 35 Katar al-Sadd Sports Club 2008
Akram Afif 18. November 1996 11 25 Katar al-Sadd Sports Club 2015
Almoez Abdulla 19. August 1996 19 39 Katar al-Duhail SC 2016
Ali Afif 20. Januar 1988 20 10 Katar al-Duhail SC 2007

Teilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1900 bis 1980 nicht teilgenommen
1984 in Los Angeles Vorrunde
1988 in Seoul nicht qualifiziert

Nach 1988 nahmen A-Nationalmannschaften nicht mehr an Olympischen Spielen teil. Die Olympiamannschaft qualifizierte sich 1992 und schied dort im Viertelfinale gegen den späteren Silbermedaillengewinner Polen aus.

Fußball-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1930 bis 1974: nicht teilgenommen
  • 1978 bis 2018: nicht qualifiziert
  • 2022: Vorrunde (als Gastgeber qualifiziert)

Fußball-Asienmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Copa América[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: Vorrunde (als Gastmannschaft)

CONCACAF Gold Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2021: Halbfinale (als Gastmannschaft)

Fußball-Westasienmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekordspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Einsätze Tore Position Zeitraum
01. Hassan al-Haydos 163 (157) 34 Angriff 2008–0000
02. Sebastián Soria 123 39 Angriff 2006–2017
03. Abdelkarim Hassan 118 (113) 15 Abwehr 2010–0000
04. Bilal Mohammed 114 07 Angriff 2003–2014
Wesam Rizik 114 07 Mittelfeld 2001–2014
06. Karim Boudiaf 106 (102) 07 Mittelfeld 2013–0000
07. Ibrahim Majid 102 06 Abwehr 2007–2017
08. Abdulaziz Hatem 097 11 Mittelfeld 2009–0000
09. Boualem Khoukhi 096 18 Abwehr 2013–0000
10. Khalfan Ibrahim 091 21 Angriff 2006–2015

Rekordtorschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Tore Einsätze Zeitraum
01. Mubarak Mustafa 41 085 1992–2004
02. Almoez Abdulla 39 080 2013–0000
Sebastián Soria 39 123 2006–2017
04. Hassan al-Haydos 34 163 (157) 2008–0000
05. Mohammed Salem al-Enazi 32 057 1996–2003
06. Mansour Muftah 31 073 1976–1990
07. Mahmoud Soufi 29 071 1988–1998
08. Akram Afif 23 081 2015–0000
09. Khalfan Ibrahim 21 091 2006–2015
10. Sayed Ali Bechir 20 057 2001–2009

Quelle: rsssf.com: Qatar - Record International Players (Stand: 18. Dezember 2021),[4] fifa.com: FIFA Hunderterklub (in Klammern stehende Zahlen, Stand: 1. Dezember 2021)[5]

Bisherige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Katarische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 6. Oktober 2022, abgerufen am 17. Oktober 2022.
  2. Design: Khalifa Stadium – StadiumDB.com. Abgerufen am 26. Dezember 2021.
  3. qfa.qa: First National Team
  4. Roberto Mamrud: Qatar - Record International Players (englisch) In: rsssf.com. Abgerufen am 30. Dezember 2021.
  5. FIFA Hunderterklub (englisch, PDF) In: fifa.com. Abgerufen am 30. Dezember 2021.