Fabian Lustenberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fabian Lustenberger

Fabian Lustenberger, 2015

Spielerinformationen
Geburtstag 2. Mai 1988
Geburtsort WolhusenSchweiz
Grösse 180 cm
Position Abwehr/Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1995–2000 SC Nebikon
2000–2005 FC Luzern
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2007 FC Luzern 33 0(0)
2007– Hertha BSC II 21 0(3)
2007– Hertha BSC 197 0(4)
Nationalmannschaft2
Schweiz U-19 1 0(0)
2007–2011 Schweiz U-21 25 0(2)
2013– Schweiz 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 23. April 2016

2 Stand: 17. November 2015

Fabian Lustenberger (* 2. Mai 1988 in Wolhusen, Kanton Luzern) ist ein Schweizer Fussballspieler. Er steht seit der Saison 2007/08 beim Bundesligisten Hertha BSC unter Vertrag.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Luzern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner ersten Saison (2005/06) für den FC Luzern unter Trainer Ciriaco Sforza bekam Lustenberger zunehmend dessen Vertrauen, eroberte sich bis zur Saisonhälfte einen Stammplatz im offensiven Mittelfeld und wurde zu einem wichtigen Bestandteil der jungen Luzerner Mannschaft.

Hertha BSC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2007 wechselte er für 1,5 Millionen Euro[1] zu Hertha BSC in die deutsche Bundesliga. Am 9. Dezember 2007 erzielte er bei der 2:1-Niederlage beim 1. FC Nürnberg sein erstes Bundesliga-Tor. Am 19. April 2013 verlängerte er seinen Vertrag bis 2017.[2] Zur Saison 2013/14 wurde Lustenberger von Trainer Jos Luhukay zum Mannschaftskapitän ernannt.[3]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Juni 2011 wurde er mit der U-21-Nationalmannschaft der Schweiz Vize-Europameister.

Am 15. November 2013 debütierte er unter Ottmar Hitzfeld für die Schweizer Fußballnationalmannschaft im Freundschaftsspiel gegen Südkorea.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Bruder Simon ist ebenfalls als Fussballer aktiv, er spielt zurzeit beim Schweizer Zweitligisten FC Ibach. Er ist nicht verwandt mit dem Profispieler des FC Luzern, Claudio Lustenberger.

Am 31. Mai 2013 heiratete Lustenberger auf dem Pfingstberg in Potsdam seine aus Brandenburg stammende[4] Freundin Monique, Kandidatin der ersten Staffel Sommermädchen auf ProSieben.[5] Er hat mit ihr zwei Söhne.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fabian Lustenberger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hertha BSC holt Talent Lustenberger., In: Berliner Morgenpost, 9. August 2007. Abgerufen am 21. Februar 2014.
  2. Fabian Lustenberger verlängert bis 2017. In: herthabsc.de. Abgerufen am 21. Februar 2014.
  3. Fabian Lustenberger ist neuer Hertha-Kapitän In: Berliner Zeitung, 2. August 2013. Abgerufen am 21. Februar 2014.
  4. Robert Schreier: BERLIN, BERLIN, WIR BLEIBEN IN BERLIN! In: Axel Springer SE (Hrsg.): Sport Bild. Axel Springer SE, 20. April 2016, S. 34.
  5. Hochzeit im Hause Lustenberger. In: herthabsc.de, 1. Juni 2013. Abgerufen am 21. Februar 2014.
  6. Lusti zum zweiten Mal Vater. In: herthabsc.de. Abgerufen am 21. Februar 2014