Luciana Diniz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luciana Diniz mit Winningmood bei den Vienna Masters 2013
Luciana Diniz mit Winningmood beim Championat von Hamburg 2011 (CSI 5*)

Luciana Diniz (* 11. Oktober 1970 in São Paulo, Brasilien) ist eine gebürtig brasilianische Springreiterin, die für Portugal startet.

Luciana Diniz ist die Tochter des Polospielers Arnaldo Diniz und der ehemaligen brasilianischen Dressurreiterin und achtmaligen brasilianischen Meisterin Lica Diniz.[1] Seit 2006 tritt sie für Portugal an, zuvor startete sie für Brasilien.

Sie war mit dem deutschen Springreiter Andreas Knippling verheiratet, aus dieser Ehe gingen zwei Söhne hervor. Diniz betreibt eine Reitanlage in Wachtberg bei Bonn.[2][3] Sie lebt in Sankt Augustin.[4]

Im November 2013 befand sich Luciana Diniz auf Platz vier der Springreiter-Weltrangliste der FEI.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

Luciana Diniz und Lacontino, Internationales Pfingstturnier Wiesbaden 2013 (CSI 5*)

Luciana Diniz nahm mit ihrem Pferd Graf Grande als Mitglied der brasilianischen Mannschaft an den Weltmeisterschaften 1994 in Den Haag und 2004 mit ihrem Pferd Mariachi ebenfalls als Mannschaftsmitglied an den Olympischen Spielen in Athen teil. Die Mannschaft erreichte den neunten Platz.

Im Jahr 1998 gewann Luciana Diniz mit Dover den Licher Großen Preis beim CSI in Aachen. Sie war ebenfalls mit ihrem Pferd Dover Zweite beim Großen Preis von Wiesbaden im Jahr 2005, nachdem sie den beiden Jahren zuvor dort mit Meautry’s Locarno (2004) bzw. Dover (2003) den dritten Platz erreicht hatte.

Ihr erstes Championat für Portugal bestritt Diniz bei den Weltreiterspielen 2006, wo sie mit Dover auf den 23. Platz kam. Dover wurde 2009 mit 20 Jahren aus dem Sport verabschiedet.[6]

Von 2007 bis 2015 nahm Luciana Diniz an alle Europameisterschaften teil, auch bei den Olympischen Spielen 2012 war sie am Start.

Luciana Diniz war 2007 in einigen 5-Sterne-Grand Prix vorne platziert. Außerdem war sie 5. im Großen Preis des Weltcupturniers in Stuttgart und gewann das Zeitspringen der Europameisterschaft. 2008 war sie bereits in den Großen Preisen der Weltcupturniere vorne platziert (2. in Bordeaux, 3. in Amsterdam) und gewann den Großen Preis von Paderborn. Im Jahr 2010 wurde sie beim Weltcupfinale in Genf Vierte.[4] Aufgrund eines Sieges im Großen Preises von Wiesbaden und dritten Plätzen in den Großen Preisen von Paderborn und München gewann sie 2012 die Gesamtwertung der Riders Tour. Anfang 2013 gewann sie mit Lennox das Weltcupspringen von Zürich, zwei Jahre später siegte sie mit Fit For Fun im Großen Preis von Basel.

Luciana Diniz nimmt seit Jahren erfolgreich an vielen Springen der Global Champions Tour teil. Die Global Champions Tour-Saison 2011 schloss sie auf Rang fünf der Gesamtwertung ab, 2013 war es Platz sieben der Gesamtwertung und 2014 der neunte Rang. In der Saison 2015 gewann sie die Global Champions Tour-Etappen von Madrid, Wien und Doha und sammelte auch bei weiteren Wertungsprüfungen gute Platzierungen, so dass sie die Global Champions Tour-Gesamtwertung 2015 auf den ersten Rang abschloss.

Championate und Weltcup[Bearbeiten]

  • Olympische Sommerspiele:
    • 2004, Athen: mit Mariachi 38. Platz im Einzel und 9. Platz mit der brasilianischen Mannschaft
    • 2012, London: mit Lennox 17. Platz im Einzel
  • Weltreiterspiele:
    • 1994, Den Haag: mit Graf Grande 46. Platz im Einzel und 4. Platz mit der brasilianischen Mannschaft
  • Europameisterschaften:
    • 2007, Mannheim: mit Locarno 57. Platz im Einzel
    • 2009, Windsor: mit Winningmood 38. Platz im Einzel und 17. Platz mit der portugiesischen Mannschaft
    • 2011, Madrid: mit Winningmood 9. Platz im Einzel und 10. Platz mit der portugiesischen Mannschaft
    • 2013, Herning: mit Winningmood 16. Platz im Einzel und 11. Platz mit der portugiesischen Mannschaft
    • 2015, Aachen: mit Fit for Fun 50. Platz im Einzel und 19. Platz mit der portugiesischen Mannschaft
  • Weltcup:
    • Teilnahme an allen Weltcupfinals von 2010 bis 2014
    • 2010, Genf: 4. Platz mit Winningmood

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luciana Diniz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Luciana Diniz auf der Internetseite der Global Champions Tour, abgerufen am 19. November 2015
  2. Impressung auf der Internetseite von Luciana Diniz
  3. Baron von Rothschild kauft Dreilindenhof, Jochen Wagner / General-Anzeiger (Bonn), 3. Juni 2010
  4. a b CSI**** Wiesbaden: Luciana Diniz gewinnt Riders Tour, Pressemitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, 28. Mai 2012
  5. FEI-Weltranglisten Springreiten
  6. Dover auf der Internetseite von Luciana Diniz, abgerufen am 19. November 2015