Fédération Equestre Internationale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Haupquatier der FEI in Lausanne

Die Fédération Équestre Internationale (FEI) bzw. International Federation of Equestrian Sports ist die internationale Dachorganisation des Pferdesports mit Sitz in Lausanne (Schweiz).

Aufgaben[Bearbeiten]

Die FEI ist Veranstalter aller internationalen Turniere, die von ihren Mitgliedern ausgerichtet werden. Das bedeutet insbesondere, dass sie bei den Weltreiterspielen und Olympischen Spielen über Wettkampf- und Qualifikationsregeln entscheidet. Auch die medizinische Betreuung und Dopingtests bei internationalen Turnieren fallen mit in den Zuständigkeitsbereich der FEI.

Die nationalen Wettkampfveranstaltungen der Mitglieder werden von der entsprechenden Nationalföderation, Fédération Equestre Nationale (FN) genannt, organisiert. Die FEI hat hier keine Kontrolle. Bei extremen Verstößen können die Verbände jedoch suspendiert werden, so wurde der Nationalen Verband der Vereinigte Arabische Emirate im März 2015 aufgrund von erheblichen Unregelmäßigkeiten rund um die dortigen Distanzreitwettbewerbe auf unbestimmte Zeit suspendiert.[1]

Im Interesse einer optimalen Wettkampfvorbereitung auf internationale Turnieren werden die nationalen Wettkämpfe von den Nationalverbänden ebenfalls nach Reglements, die an die der FEI angelehnt sind, ausgerichtet. Dennoch gibt es durchaus Unterschiede im Richtverfahren (so wird beispielsweise im Springreiten bei Zeitüberschreitung international ein Zeitstrafpunkt pro angefangene vier Sekunden vergeben, während auf nationalen Turnieren in Deutschland ein Viertel Zeitstrafpunkt pro angefangene Sekunde berechnet wird). Einen der für die Sportler spürbarsten Unterschiede stellt die abweichenden Doping- und Medikationsregelwerke dar.[2]

Die deutsche Nationalföderation ist die Deutsche Reiterliche Vereinigung. Ihr österreichisches Gegenstück ist der Österreichische Pferdesportverband (OEPS), zuständig für die Schweiz ist der Schweizerische Verband für Pferdesport (SVPS).

Ein wichtiges Ziel der FEI ist die faire und schonende Behandlung des Pferdes in allen Wettbewerben, was zu einer wesentlichen Entschärfung des Geländeritts bei den Olympischen Sommerspielen 2004 gegenüber vorhergehenden Olympischen Spielen beitrug. Die FEI hat einen Verhaltenskodex aufgestellt, den Code of Conduct der FEI. Er beinhaltet die Überwachung von Gesundheit und Wohlergehen von teilnehmenden Pferden bei Turnieren/Wettbewerben und das Respektieren der Prinzipien der Reitkunst.

Präsidium der FEI[Bearbeiten]

Bisher (Stand 2015) gab es 13 Präsidenten, wobei Karel V. Quarles van Ufford der einzige Präsident war, der dieses Amt zweimal innehatte. In neuerer Zeit darf ein Präsidentschaft nur noch maximal zwei Amtperioden andauern. Seit 2014 ist Ingmar De Vos aus Belgien Präsident der FEI. Dieter von Landsberg-Velen, der Begründer der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, war lange Jahre Vizepräsident.

# Nation Name Von Bis
1 Baron du Teil FrankreichFrankreich Frankreich 1921 1927
2 Maris, Gerrit JohannesGerrit Johannes Maris NiederlandeNiederlande Niederlande 1927 1929
3 Karel F. Quarles van Ufford NiederlandeNiederlande Niederlande 1929 1931
4 Guy Vernor Henry, Jr. Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1931 1935
5 Max von Holzing-Berstett Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich 1935 1936
6 Karel F. Quarles van Ufford NiederlandeNiederlande Niederlande 1936 1939
7 Rydman, MagnusMagnus Rydman FinnlandFinnland Finnland 1939 1946
8 Gaston de Trannoy BelgienBelgien Belgien 1946 1954
9 Bernhard zur Lippe-Biesterfeld NiederlandeNiederlande Niederlande 1954 1964
10 Philip Mountbatten Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1964 1986
11 Anne Mountbatten-Windsor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1986 1994
12 María del Pilar SpanienSpanien Spanien 1994 2006
13 Haya bint al-Hussein JordanienJordanien Jordanien 2006 2014
14 Ingmar De Vos BelgienBelgien Belgien 2014

Geschichte und Mitglieder[Bearbeiten]

Jahr Anzahl der
Nationalverbände
1921 8
1928 20
1938 28
1960 46
1970 50
1975 59
1986 80
2014 133

Die FEI wurde am 24. November 1921 in Paris von den Nationalverbänden aus Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Japan, Norwegen, Schweden und den USA gegründet.[3] Deutschland gehört seit 1927 zur FEI. Seit 2014 die Federação Equestre De Angola aufgenommen wurde, gehören ihr 133 Nationalverbände an.

Die in der FEI organisierten Verbände sind in 9 Regionalgruppen gegliedert:

  • Gruppe I: Mittel- und Südeuropa
  • Gruppe II: Mittel- und Nordeuropa
  • Gruppe III: Russland und Vorderasien
  • Gruppe IV: Nordamerika und Karibik
  • Gruppe V: Mittelamerika, Karibik und Kolumbien
  • Gruppe VI: Südamerika
  • Gruppe VII: Nordafrika und arabische Halbinsel
  • Gruppe VIII: Östliches Asien und Ozeanien
  • Gruppe IX: Südliches Afrika
Nationalverband Land Gruppe FEI-Turniere
(2015)
Jahr
Egyptian Equestrian Federation (EEF) AgyptenÄgypten Ägypten VII 6 1946
Albanian Equestrian Sports Federation AlbanienAlbanien Albanien I 0 2007
Federation Equestre Algerienne AlgerienAlgerien Algerien VII 12 1963
Federació Andorrana D'Hípica AndorraAndorra Andorra I 0 1998
Federação Equestre De Angola AngolaAngola Angola IX 0 2014
Antigua & Barbuda Horse Society Antigua und BarbudaAntigua und Barbuda Antigua und Barbuda IV 0 1997
Federación Ecuestre Argentina ArgentinienArgentinien Argentinien VI 82 1928
Equestrian Federation Of Armenia ArmenienArmenien Armenien III 0 2000
Equestrian Federation Of Azerbaijan AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan III 12 1997
Ethiopian Equestrian Association AthiopienÄthiopien Äthiopien IX 0 1994
Equestrian Australia AustralienAustralien Australien VIII 155 1951
Bahrain Royal Equestrian & Endurance Federation BahrainBahrain Bahrain VII 14 1985
Barbados Equestrian Association BarbadosBarbados Barbados IV 0 1994
Federation Royale Belge Des Sports Equestres BelgienBelgien Belgien I 170 1921
Bermuda Equestrian Federation BermudaBermuda Bermuda IV 0 1976
Federación Boliviana De Deportes Ecuestres BolivienBolivien Bolivien VI 0 1959
The Horse Society Of Botswana BotswanaBotswana Botswana IX 0 1993
Confederação Brasileira De Hipismo BrasilienBrasilien Brasilien VI 97 1935
Brunei Equine Association BruneiBrunei Brunei VIII 0 2001
Bulgarian Equestrian Federation BulgarienBulgarien Bulgarien I 9 1928
Cayman Islands Equestrian Federation Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands IV 0 2004
Federación Ecuestre De Chile ChileChile Chile VI 54 1935
Chinese Equestrian Association China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China VIII 12 1983
Chinese Taipei Equestrian Association China RepublikRepublik China (Taiwan) Republik China (Taiwan) VIII 2 1975
Federación Ecuestre De Costa Rica Costa RicaCosta Rica Costa Rica V 12 1973
Dansk Ride Forbund DanemarkDänemark Dänemark II 123 1921
Deutsche Reiterliche Vereinigung DeutschlandDeutschland Deutschland II 331 1927
Federación Dominicana De Deportes Ecuestres, Inc. Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik V 0 1979
Federación Ecuatoriana De Deportes Ecuestres EcuadorEcuador Ecuador VI 17 1957
Federación Salvadoreña De Ecuestres El SalvadorEl Salvador El Salvador V 0 1972
Equestrian Federation Of Estonia EstlandEstland Estland II 12 1992
The Equestrian Federation Of Finland FinnlandFinnland Finnland II 31 1923
Federation Française D'Equitation FrankreichFrankreich Frankreich I 582 1921
National Equestrian Federation Of Georgia GeorgienGeorgien Georgien III 2 1999
Hellenic Equestrian Federation GriechenlandGriechenland Griechenland I 7 1938
Asociación Nacional De Ecuestres De Guatemala GuatemalaGuatemala Guatemala V 14 1949
Federation Equestre Haitienne HaitiHaiti Haiti IV 0 1999
Federación Ecuestre De Honduras HondurasHonduras Honduras V 0 1985
Hong Kong Equestrian Federation HongkongHongkong Hongkong VIII 1 1978
Equestrian Federation Of India IndienIndien Indien VIII 2 1971
Equestrian Federation Of Indonesia IndonesienIndonesien Indonesien VIII 0 1975
Equestrian Federation Of Iraq IrakIrak Irak VII 0 2005
Equestrian Federation Of The Islamic Republic Of Iran IranIran Iran III 4 1959
Horse Sport Ireland IrlandIrland Irland II 53 1931
The National Association Of Riding Clubs In Iceland IslandIsland Island II 0 1997
Israel Equestrian Federation IsraelIsrael Israel I 0 1986
Italian Equestrian Federation ItalienItalien Italien I 259 1921
Equestrian Federation Of Jamaica JamaikaJamaika Jamaika IV 0 1983
Japan Equestrian Federation JapanJapan Japan VIII 21 1921
Yemen Equestrian Federation JemenJemen Jemen VII 0 2007
Royal Jordanian Equestrian Federation JordanienJordanien Jordanien VII 7 1988
Virgin Islands Equestrian Association Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln Amerikanische Jungferninseln IV 0 1977
Cambodian Equestrian Federation KambodschaKambodscha Kambodscha VIII 0 2007
Equine Canada KanadaKanada Kanada IV 95 1950
Kazakhstan Equestrian Federation KasachstanKasachstan Kasachstan III 5 1993
Qatar Equestrian Federation KatarKatar Katar VII 29 1982
Horse Association Of Kenya KeniaKenia Kenia IX 0 1996
The Equestrian Federation Of The Kyrgyztan Republic KirgisistanKirgisistan Kirgisistan III 1 1993
Federación Ecuestre De Colombia KolumbienKolumbien Kolumbien V 24 1947
Federation Congolaise Des Sports Equestres (F.C.S.E.) Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo IX 2 1980
Korea Equestrian Federation Korea SudSüdkorea Südkorea VIII 3 1952
Croatian Equestrian Federation KroatienKroatien Kroatien I 6 1992
Federación Ecuestre Cubana KubaKuba Kuba V 0 1937
Kuwait Equestrian Federation KuwaitKuwait Kuwait VII 0 1980
Latvian Equestrian Federation LettlandLettland Lettland II 2 1992
Federation Equestre Libanaise LibanonLibanon Libanon VII 0 1957
Libyan Arab Equestrian Federation LibyenLibyen Libyen VII 0 1970
Liechtensteiner Pferdesport- Verband LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein I 0 1984
Lithuanian Equestrian Association LitauenLitauen Litauen II 22 1992
Federation Luxembourgeoise Des Sports Equestres LuxemburgLuxemburg Luxemburg I 2 1956
Federation Des Sports Equestres De Madagascar MadagaskarMadagaskar Madagaskar IX 0 2005
Malawi Equestrian Federation MalawiMalawi Malawi IX 0 2002
Equestrian Association Of Malaysia MalaysiaMalaysia Malaysia VIII 10 1981
National Equestrian Federation Of Malta MaltaMalta Malta I 0 1999
Federation Royale Marocaine Des Sports Equestres MarokkoMarokko Marokko VII 6 1958
Mauritian Equestrian Sports Federation MauritiusMauritius Mauritius IX 0 1994
National Equestrian Federation Of Fyromacedonia MazedonienMazedonien Mazedonien I 0 2004
Federacion Ecuestre Mexicana MexikoMexiko Mexiko V 36 1938
Federatia Ecvestra A Republicii Moldova MoldawienMoldawien Moldawien III 0 1994
Federation Equestre De La Principaute De Monaco MonacoMonaco Monaco I 1 1995
Mongolian National Horse Racing Association MongoleiMongolei Mongolei VIII 0 1998
Myanmar Equestrian Federation MyanmarMyanmar Myanmar VIII 0 1996
Namibian Equestrian Federation NamibiaNamibia Namibia IX 11 1992
Equestrian Sports New Zealand NeuseelandNeuseeland Neuseeland VIII 85 1951
Federacion Ecuestre De Nicaragua NicaraguaNicaragua Nicaragua V 0 1999
Royal Dutch Equestrian Federation NiederlandeNiederlande Niederlande II 161 1924
Norges Rytterforbund Norwegian Equestrian Federation NorwegenNorwegen Norwegen II 28 1921
Oman Equestrian Federation OmanOman Oman VII 4 1986
Österreichischer Pferdesportverband OsterreichÖsterreich Österreich I 160 1928
Equestrian Federation Of Pakistan PakistanPakistan Pakistan III 0 1982
Palestine Equestrian Federation Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Palästinensische Autonomiegebiete VII 0 1999
Organización Ecuestre De Panamá PanamaPanama Panama V 0 1989
Federación De Deportes Ecuestres Del Paraguay (Fedepa) ParaguayParaguay Paraguay VI 0 1980
Federación Peruana De Deportes Ecuestres PeruPeru Peru VI 0 1952
Equestrian Association Of The Philippines PhilippinenPhilippinen Philippinen VIII 0 1975
Federation Equestre Polonaise PolenPolen Polen II 133 1975
Federação Equestre Portuguesa PortugalPortugal Portugal I 77 1928
Federación Puertorriqueña De Deportes Ecuestres Puerto RicoPuerto Rico Puerto Rico V 0 1964
Federation Equestre Roumaine RumänienRumänien Rumänien I 7 1930
Federation Of Equestrian Sports Of Russia RusslandRussland Russland III 79 1993
Zambia National Equestrian Federation SambiaSambia Sambia IX 0 1981
Federazione Ippica Sammarinese San MarinoSan Marino San Marino I 1 1989
Saudi Arabian Equestrian Federation Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien VII 10 1990
Svenska Ridsportförbundet SchwedenSchweden Schweden II 63 1921
Federation Suisse Des Sports Equestres SchweizSchweiz Schweiz I 51 1923
Federation Senegalaise Des Sports Equestres SenegalSenegal Senegal IX 0 1994
Federation For Equestrian Sport Of Serbia SerbienSerbien Serbien I 1 2002
Zimbabwe Equestrian Federation SimbabweSimbabwe Simbabwe IX 2 1956
Equestrian Federation Of Singapore SingapurSingapur Singapur VIII 2 1975
Slovak Equestrian Federation SlowakeiSlowakei Slowakei I 71 1993
Equestrian Federation Of Slovenia SlowenienSlowenien Slowenien I 17 1992
Real Federación Hípica Española SpanienSpanien Spanien I 168 1924
Sri Lanka Equestrian Association Sri LankaSri Lanka Sri Lanka VIII 0 2004
South African Equestrian Federation SudafrikaSüdafrika Südafrika IX 52 1947
Sudan Equestrian Federation SudanSudan Sudan VII 0 1996
Swaziland National Equestrian Federation SwasilandSwasiland Swasiland IX 0 1999
Federation Arabe Syrienne Des Sports Equestres SyrienSyrien Syrien VII 0 1971
Thailand Equestrian Federation (TEF) ThailandThailand Thailand VIII 3 1983
The Trinidad And Tobago Equestrian Association Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago IV 0 1998
Czech Equestrian Federation TschechienTschechien Tschechien I 43 1927
Federation Tunisienne Des Sports Equestres TunesienTunesien Tunesien VII 5 1961
Turkish Equestrian Federation TurkeiTürkei Türkei I 5 1932
Turkmen Equestrian Federation TurkmenistanTurkmenistan Turkmenistan III 0 1997
The Equestrian Federation Of Ukraine UkraineUkraine Ukraine III 1 1993
Hungarian Equestrian Federation UngarnUngarn Ungarn I 65 1927
Federación Uruguaya De Deportes Ecuestres UruguayUruguay Uruguay VI 61 1960
Uzbekistan Equestrian Sport Federation UsbekistanUsbekistan Usbekistan III 1 1993
Federación Venezolana De Deportes Ecuestres VenezuelaVenezuela Venezuela V 0 1947
United Arab Emirates Equestrian & Racing Federation Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate VII 28 1985
United States Equestrian Federation, Inc. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten IV 417 1921
British Equestrian Federation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich II 183 1925
Equestrian Federation Of Belarus WeissrusslandWeißrussland Weißrussland III 14 1993
Cyprus Equestrian Federation Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern I 0 1982

Bezeichnungen der Turniere[Bearbeiten]

Abk. Name Disziplin
CHI Concours Hippique International mehr als eine
CSI Concours de Saut d’Obstacles International Springreiten
CDI Concours de Dressage International Dressurreiten
CCI Concours Complet d’Équitation International Vielseitigkeitsreiten
CIC Concours International Combiné Vielseitigkeitsreiten
CAI Concours d’Attelage International Gespannfahren
CEI Concours de Raid Endurance International Distanzreiten
CVI Concours de Voltige International Voltigieren
CRI Concours de Reining International Reining
CPEI Concours Para-Equestrian International Behindertenreiten

Ein internationales Turnier – Concours International (CI) genannt – hat abhängig von den ausgetragenen Disziplinen eine bestimmte von der FEI in den General Regulations festgelegte Bezeichnung. Die von der FEI zugelassenen Disziplinen sind Dressurreiten, Springreiten, Vielseitigkeitsreiten, Reining, Distanzreiten, Voltigieren, Fahrsport (Gespannfahren) und Behindertenreitsport.[4]

Die Turniere werden durch Sterne hinter der CI-Abkürzung klassifiziert. Die Anzahl der Sterne repräsentiert den Schwierigkeitsgrad und das Preisgeld – und somit indirekt die Stärke der Konkurrenz. Je mehr Sterne, desto höher die Anforderung. Das Maximum ist je CI unterschiedlich. Ein CCI hat beispielsweise maximal vier Sterne (CCI****), ein CSI maximal fünf (CSI*****).

Jedes Land darf einmal pro Jahr und Disziplin ein offizielles internationales Turnier ausrichten, dessen Bezeichnung um das Wort Officiel erweitert wird. Ein Concours International Officiel muss die für die entsprechende Disziplin offiziellen Wettkämpfe sowohl für den Einzel- als auch den Mannschaftswettbewerb beinhalten. [5]

Internationale Meisterschaften und Turnierserien der FEI[Bearbeiten]

Olympische und Paralympische Spiele[Bearbeiten]

Springreiten, Dressur und Military (heute Vielseitigkeitsreiten) sind seit 1912 Teil der olympischen Disziplinen. Seit 1996 ist Dressur auch Teil der paraolympischen Disziplinen.[6]

Welt-, kontinentale and regionale Meisterschaften[Bearbeiten]

Die FEI hält Welt-, kontinentale und regionale Meisterschaften in allen FEI-Disziplinen und allen Altersgruppen ab.

Darunter sind zum Beispiel folgende Tuniere:

  • die einzelnen Weltmeisterschaften der Olympischen Reitsportdisziplinen, seit 1990 im Rahmen der Weltreiterspiele
  • Welt- und Europameisterschaften im Voltigieren
  • Weltmeisterschaften im Vierspännerfahren, im Distanzreiten sowie im Para-Dressursport (Behindertenreitsport), jeweils alle vier Jahre im Rahmen der Weltreiterspiele und dazwischen ebenfalls alle zwei Jahre als eigenständige Veranstaltung durchgeführt
  • Weltmeisterschaften der Ein- und der Zweispänner (Fahrsport)
  • Weltmeisterschaften im Para-Fahrsport (Gespannfahren der Fahrer mit Behinderung)
  • Weltmeisterschaften für Junge Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitspferde, diese werden jährlich ausgetragen

Seit 1990 organisiert die FEI die Weltreiterspiele. Mitte der 1980er Jahre wurde die Idee dazu stark forciert vom damaligen FEI-Präsidenten Philip Mountbatten. Bei den Weltreiterspielen werden alle vier Jahre Weltmeisterschaften in fast allen FEI-Disziplinen ausgetragen.

Turnierserien der FEI[Bearbeiten]

Die traditionsreichste von der FEI durchgeführte Turnierserie ist der Nations Cup der Springreiter, dessen Ursprünge im Jahr 1909 liegen. Heute werden auch Nationenpreisserien im Dressurreiten und im Vielseitigkeitsreiten durchgeführt.

Ebenfalls im Springreiten wurde die erste Weltcupserie der FEI ausgetragen. Dem 1978 geschaffenen FEI-Weltcup Springreiten folgten später die FEI-Weltcups im Dressurreiten, im Vielseitigkeitsreiten, im Vierspännerfahren und zuletzt im Voltigieren. Während es sich bei den Weltcups im Dressur- und Springreiten in Westeuropa um eine reine Hallensportveranstaltung handelt, finden diese im Rest der Welt, wie auch die anderen Weltcupserien, als Freiluftveralstaltungen statt. Ausschließlich die Wettbewerbe des Voltigier-Weltcups, der sich auf Europa beschränkt, finden komplett in der Halle statt.

Die FEI hat weitere Turnierserien anerkannt – darunter die Global Champions Tour, die Riders Tour, der European Youngster Cup für Reiter bis 25 Jahre, die Masters League und auch der Grand Slam der Springreiter.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FEI suspendiert Vereinigte Arabische Emirate auf unbestimmte Zeit, Pferderevue, 12. März 2015
  2. siehe hierzu zum Beispiel FN bleibt bei nationalen Medikationsregeln, Pressemitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung vom 16. September 2014
  3. FEI celebrates 90th birthday and 1000-day countdown to Alltech FEI World Equestrian Games 2014, Pressemitteilung der FEI, 23. November 2011 (englisch)
  4. General Regulations 23rd edition 2013 (PDF; 847 kB), Art. 104, S. 14
  5. General Regulations 23rd edition 2013 (PDF; 847 kB), Art. 103, S. 14
  6. Olympische und Paralympische Spiele auf der Internetseite der FEI (englisch)
  7. Series approved by the FEI (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]