Mühlbach (Lahn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mühlbach
Blick über das Mühlbachtal (von Westen) mit Nastätten

Blick über das Mühlbachtal (von Westen) mit Nastätten

Daten
Gewässerkennzahl DE: 25896
Lage Rheinland-Pfalz, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Lahn → Rhein → Nordsee
Quelle südlich des Galgenküppel bei Kloster Schönau (Strüth)
50° 9′ 9″ N, 7° 54′ 7″ O
Quellhöhe 445 m ü. NN [1]
Mündung stromabwärts der Burg Nassau in die LahnKoordinaten: 50° 18′ 55″ N, 7° 47′ 25″ O
50° 18′ 55″ N, 7° 47′ 25″ O
Mündungshöhe 100 m ü. NN [1]
Höhenunterschied 345 m
Länge 32,1 km
Einzugsgebiet 171,934 km²
Abfluss am Pegel Schulmühle[2]
AEo: 145,8 km²
Lage: 9 km oberhalb der Mündung
NNQ (28.09.1973)
MNQ 1973–2007
MQ 1973–2007
Mq 1973–2007
MHQ 1973–2007
HHQ (04.07.1975)
92 l/s
220 l/s
970 l/s
6,7 l/(s km²)
13,6 m³/s
37,6 m³/s
Abfluss[3] an der Mündung
AEo: 171,934 km²
MQ
Mq
1,1 m³/s
6,4 l/(s km²)

Der Mühlbach ist ein aus dem Taunus kommender linker Nebenfluss der Lahn in Rheinland-Pfalz.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mühlbach entspringt südlich des Galgenküppel im westlichen Hintertaunus in der Gemarkung von Weidenbach, fließt von hier zunächst nach Süden Richtung Kloster Schönau, nimmt dann bis Strüth westliche Richtung und wendet sich anschließend nach Norden. In seinem Mittellauf erreicht er Nastätten, Miehlen und Marienfels, wo sich das Tal zum Miehlener Grund weitet.

Das untere Mühlbachtal ist tief in die Hochfläche des Einrich eingeschnitten. Die felsdurchsetzten Hänge des an Windungen reichen Kerbtales sind, abgesehen von Blockhalden und Felskuppen, dicht bewaldet. Die Hänge und teilweise auch der Bachlauf sind mit Wanderwegen gut erschlossen. Kurz vor der Mündung bildet der Mühlbach eine nach Westen ausholende Schleife um den steilhängigen Burgberg der Burg Nassau, bevor er nordwestlich von Nassau mit einer Wasserführung von im Mittel 1,1 m³/s[3] in die Lahn mündet.

Die heute abgebaute Strecke ZollhausBraubach der Nassauischen Kleinbahn verlief zwischen Nastätten und Marienfels im Mühlbachtal.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  2. Pegeldaten Schulmühle des LUWG Rheinland-Pfalz
  3. a b Mq-Wert des Pegels Schulmühle bezogen auf das gesamte Einzugsgebiet, abgerundet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GeoPortal Wasser Rheinland-Pfalz