Mai Itō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mai Itō beim London-Marathon 2013

Mai Itō (jap. 伊藤 舞, Itō Mai; * 23. Mai 1984) ist eine japanische Marathonläuferin.

2005 wurde sie Sechste beim Matsue-Halbmarathon, und 2006 gewann sie den Kyoto-Halbmarathon. 2008 wurde sie Sechste bei der japanischen Firmenmeisterschaft im Halbmarathon, bei der sie im Jahr darauf Zwölfte wurde. Es folgten ein vierter Platz beim Sendai-Halbmarathon und der Sieg beim Halbmarathonbewerb des Shanghai-Marathons.[1]

2010 wurde sie bei ihrem Debüt über die 42,195-km-Distanz Vierte beim Nagoya-Marathon. Im Jahr darauf qualifizierte sie sich als Zweite beim Osaka Women’s Marathon für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011 in Daegu, bei denen sie auf den 22. Platz kam. Am Jahresende wurde sie Vierte beim San’yō-Straßenlauf.

2012 wurde sie jeweils Fünfte beim Kagawa-Marugame-Halbmarathon und beim Nagoya-Marathon. Im Sommer siegte sie beim Sapporo-Halbmarathon[2] und beim Shibetsu-Halbmarathon.[3] Bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Kawarna wurde sie Neunte und gewann mit der Mannschaft Bronze, beim Yokohama-Marathon wurde sie Fünfte.

2013 wurde sie Zweite beim Berliner Halbmarathon und Siebte beim London-Marathon. Im Sommer verteidigte sie ihren Titel in Shibetsu[4] und wurde Dritte beim Hokkaidō-Marathon.

Mai Itō ist eine Absolventin der Sangyō-Universität Kyōto und startet für das Firmenteam des Pharmazieunternehmens Ōtsuka Seiyaku.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 10.000 m: 32:07,41 min, 6. Juli 2013, Kitami
  • Halbmarathon: 1:10:00 h, 7. April 2013, Berlin
  • Marathon: 2:25:26 h, 11. März 2012, Nagoya

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. japan running news: Mai Ito Wins Shanghai Half Marathon. 2. Dezember 2009
  2. IAAF: Mathathi and Ito win Sapporo Half. 1. Juli 2012
  3. japan running news: World Half Team Members Ito and Kawauchi Win Shibetsu Half Marathon Titles. 23. Juli 2012
  4. japan running news: Imai and Ito Win Shibetsu Half Marathon in 29-Degree Temperatures. 22. Juli 2013