Maria Stadler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Stadler, auch Maria Stadler-Ebbinghaus (* 26. Mai 1905; † 5. Dezember 1985) war eine deutsche Volksschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Stadler spielte ihre ersten Filmrollen bei der UFA. Dort wurde sie in volkstümlichen Komödien und in Heimatfilmen eingesetzt. Diesem Genre blieb sie auch in zahlreichen Rollen in den Spielfilmen der Wirtschaftswunderzeit treu.

Ende der 1960er-Jahre spielte sie in einigen Filmen des sogenannten Neuen Deutschen Films mit, unter anderem in Jagdszenen aus Niederbayern unter der Regie von Peter Fleischmann. Auch in einigen Sexkomödien der damaligen Zeit wirkte sie, stets züchtig bekleidet, in kleinen Nebenrollen mit. Maria Stadler war auf den Typus der prägnanten Nebendarstellerin festgelegt. In ihren kurzen Auftritten, meistens als Magd, Haushälterin oder Nachbarin, blieb sie als Charakterdarstellerin in Erinnerung. In Meister Eder und sein Pumuckl spielte sie die Verkäuferin und Kundin Frau Steinhauser.

Bekanntheit erlangte Maria Stadler gegen Ende ihrer aktiven künstlerischen Laufbahn vor allem durch ihre Fernsehrollen. Sie übernahm dabei hauptsächlich wiederkehrende Episodenrollen und Gastrollen. Maria Stadler war auch als Sprecherin bei Hörspielen und Operettenaufnahmen des Bayerischen Rundfunks tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]