Martin Heuberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martin Heuberger
Martin Heuberger

Martin Heuberger am 20. August 2011 beim Schlecker Cup

Spielerinformationen
Geburtstag 5. Juni 1964
Geburtsort Schutterwald, Deutschland
Staatsbürgerschaft Deutscher deutsch
Körpergröße 1,93 m
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
0000 Deutschland TuS Schutterwald
Nationalmannschaft
Debüt am 17. Januar 1989 in Osterode
gegen Sowjetunion Sowjetunion
  Spiele (Tore)
Deutschland Deutschland 26 (33)
Stationen als Trainer
von – bis Station
2002–2011 Deutschland Deutsche Juniorennationalmannschaft
2011–2014 Deutschland Deutsche Männer-Nationalmannschaft
2017– Deutschland TuS Schutterwald (A-Jugend)
2018– Deutschland Deutsche Juniorennationalmannschaft

Stand: 7. Dezember 2018

Martin Heuberger (* 5. Juni 1964 in Schutterwald) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler und -trainer. Von 2011 bis 2014 war er Bundestrainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft der Männer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Länderspiel-Debüt im DHB-Trikot gab der 1,93 m große Heuberger am 17. Januar 1989 in Osterode gegen die Sowjetunion. Er bestritt 26 Länderspiele und erzielte dabei 33 Tore.[1] Seit dem 1. Februar 2002 arbeitete Heuberger als verantwortlicher Juniorentrainer für den Deutschen Handballbund. Am 1. November 2004 wurde er Assistent von Heiner Brand und Co-Trainer der deutschen Männer-Nationalmannschaft. Mit dieser konnte er im Jahr 2007 die Weltmeisterschaft feiern. Am 1. Juli 2011 wurde er Nachfolger von Heiner Brand als Bundestrainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Bei der Weltmeisterschaft 2013 erreichte er den 5. Platz. Nachdem er die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012, die Europameisterschaft 2014 und die Weltmeisterschaft 2015 verpasst hatte, wurde sein zum 30. Juni 2014 auslaufender Vertrag nicht verlängert.[2] Im April 2017 übernahm er die A-Jugend des TuS Schutterwald.[3] Seit dem Dezember 2018 ist er wieder beim DHB als Trainer der Juniorennationalmannschaft tätig.[4]

Heuberger ist von Beruf Diplom-Verwaltungswirt (FH).

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den 164 Bundesligaspielen mit 314 Toren zählen zu seinen größten sportlichen Erfolgen:

  • Junioren-Europameister 2006 (Trainer)
  • Vize-Junioren-Weltmeister 2007 (Trainer)
  • Weltmeister 2007 A-Nationalmannschaft (Co-Trainer)
  • Vize-Junioren-Europameister 2008 (Trainer)
  • Junioren-Weltmeister 2009 und 2011 (Trainer)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Martin Heuberger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heubergers Porträt beim Deutschen Handballbund (Memento vom 28. Januar 2013 im Internet Archive)
  2. www.handball-world.com Abschied von Martin Heuberger: Bundestrainer-Vertrag wird nicht verlängert vom 18. Juni 2014, abgerufen am 18. Juni 2014
  3. www.handball-world.com Ex-Bundestrainer Heuberger zurück auf der Trainerbank vom 11. April 2017, abgerufen am 11. April 2017
  4. dhb.de Martin Heuberger kehrt als U20/21-Bundestrainer zurück vom 7. Dezember 2018, abgerufen am 7. Dezember 2018