Martin Reichert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Reichert (* 21. Februar 1973 in Wittlich) ist ein deutscher Journalist und Buchautor. Als Redakteur bei der Berliner Tageszeitung taz beschäftigt sich der gelernte Historiker vor allem mit gesellschaftlichen Themen, Sexualität, Zeitgeist und Geschlechterfragen. Sein politischer Schwerpunkt liegt auf LGBT-Themen.

Neben seiner Arbeit als Redakteur und Kolumnist bei der taz veröffentlicht er regelmäßig Artikel unter anderem in der Berliner Siegessäule, dem Magazin Männer sowie Du & Ich. Für seine Reportage „Adieu, Habibi!“ über das schwullesbische Leben in Beirut erhielt er 2006 den Felix-Rexhausen-Preis.

Reichert ist zudem Buchautor. Sein Erstlingswerk Wenn ich mal groß bin: Das Lebensabschnittsbuch für die Generation Umhängetasche erschien 2008. Es folgte Landlust sowie im Jahr 2012 Vertragt euch! – alle erschienen im Fischer-Verlag.

Reichert lebt in Berlin-Neukölln.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wenn ich mal groß bin: Das Lebensabschnittsbuch für die Generation Umhängetasche. Fischer, Frankfurt am Main 2008, ISBN 978-3-596-17946-6.
  • Landlust: Ein Selbstversuch in der deutschen Provinz. Fischer, Frankfurt am Main 2011, ISBN 978-3-596-18831-4
  • Vertragt euch! Auf Friedensmission zwischen Mann und Frau. Fischer, Frankfurt am Main, 2012, ISBN 978-3-596-19448-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]