Martina Stilp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martina Stilp mit Roman Schmelzer in Ödön von Horváths Drama Niemand (2016)

Martina Theresia Stilp, auch Martina Stilp-Scheifinger, (* 1973 in Weiden in der Oberpfalz[1]) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martina Stilp studierte nach dem Abitur am Neusprachlichen Gymnasium in Weiden im Jahr 1993 von 1994 bis 1998 Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München.[1] Während ihrer Ausbildung war sie 1996 an den Münchner Kammerspielen als Hellena in Der Pirat von Aphra Behn zu sehen, von 1998 bis 2000 war sie am Theater Augsburg engagiert, wo sie unter anderem die Rolle der Elisabeth in Glaube Liebe Hoffnung, die Agnès Sorel in der Jungfrau von Orleans und Desdemona in Othello verkörperte.[2]

Schauspielhaus Graz, Volkstheater Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2000 bis 2010 war sie Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz, dort spielte sie beispielsweise die Titelrollen in Schillers Jungfrau von Orleans und Maria Stuart, in Wedekinds Lulu, in Goethes Stella und in Grillparzers Medea.[2] Im Rahmen der Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2010 wurde sie für ihre Darstellung im Einpersonenstück Peepshow von Marie Brassard als beste Schauspielerin nominiert. 2005 und 2010 verkörperte sie außerdem in der Produktion Alma – A Show Biz ans Ende die Rolle der jungen Alma. Von 2012 bis 2015 war sie am Wiener Volkstheater engagiert, wo sie unter anderem als Anna Karenina, als Mariedl in Die Präsidentinnen von Werner Schwab und in der Uraufführung von Du bleibst bei mir von Felix Mitterer in der Rolle der Lilli Wolff zu sehen war.[3]

Theater in der Josefstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Saison 2015/16 ist sie Ensemblemitglied am Theater in der Josefstadt, dort spielte sie etwa in der Uraufführung von Ödön von Horváths Drama Niemand die Rolle der Gilda und in Vor Sonnenuntergang die Rolle der Paula Clothilde Clausen.[4] 2017 stand sie für Dreharbeiten zur dritten Folge der ORF/ZDF-Fernsehfilmreihe Die Toten von Salzburg (Königsmord) vor der Kamera.[5] In der Saison 2017/18 verkörperte sie an den Wiener Kammerspielen des Theaters an der Josefstadt unter anderem in Ferdinand von Schirachs Theaterstück Terror die Rolle der Verteidigerin Biegler, in der Uraufführung der Bühnenfassung von All About Eve von Christopher Hampton die Rolle der Karen Richards, in Der Garderober von Ronald Harwood die Rolle der Milady und in Schon wieder Sonntag von Bob Larbey die Rolle der Julia.[4][6]

Beim Jedermann bei den Salzburger Festspielen verkörpert sie seit 2018 die Rolle von Schuldknechts Weib.[7]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Martina Stilp – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Martina Stilp: Vita. Abgerufen am 20. Mai 2017.
  2. a b Castforward: Martina Stilp. Abgerufen am 20. Mai 2017.
  3. Volkstheater Wien: Martina Stilp (Memento vom 20. Mai 2017 im Internet Archive). Abgerufen am 20. Mai 2017.
  4. a b Theater in der Josefstadt: Martina Stilp. Abgerufen am 20. Mai 2017.
  5. Kurier: Die Toten von Salzburg: 2 Romy-Chancen, 2 neue Folgen. Artikel vom 21. März 2017, abgerufen am 20. Mai 2017.
  6. diepresse.com: Darf die Kampfpilotin den Passagierjet abschießen?. Artikel vom 21. November 2017, abgerufen am 25. November 2017.
  7. FESTSPIELE / JEDERMANN: Martina Stilp ist Schuldknechts Weib. Artikel vom 3. Juli 2018, abgerufen am 3. Juli 2018.