Matthias Hey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matthias Hey, Mai 2011
Bürgerbüro von Matthias Hey in Gotha

Matthias Hey (* 16. Februar 1970 in Erfurt) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er ist seit 2009 Mitglied des Thüringer Landtags und dort seit 2014 Vorsitzender der SPD-Fraktion.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hey schloss 1986 die Polytechnische Oberschule in Gotha ab, absolvierte anschließend eine Lehre zum Facharbeiter für Drucktechnik und war bis 1991 in einer Gothaer Druckerei tätig. Von 1992 bis 1994 besuchte er die Steuerfachschule in Gotha und arbeitete ab 1994 im Finanzamt Gotha.

2006 wurde Hey Sozial-, Finanz- und Ordnungsdezernent der Stadt Gotha. Im Januar 2009 wurde er zum Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Gotha gewählt. Bei der Landtagswahl in Thüringen 2009 errang er im Wahlkreis Gotha II mit einem Stimmenanteil von 40,6 % eines von landesweit zwei Direktmandaten für seine Partei (neben dem Landesvorsitzenden Christoph Matschie). Im Thüringer Landtag war Matthias Hey Vorsitzender des Innenausschusses sowie Mitglied des Finanz- und Haushaltsausschuss. Innerhalb der Fraktion der SPD war Hey Sprecher für Kommunalpolitik, Mitglied im Arbeitskreis Haushalt, Finanzen, Justiz, Bundes- und Europaangelegenheiten sowie im Arbeitskreis Innen, Kommunales und Bau.

In seiner Funktion als Sprecher der Aktion „Gotha hilft“ sammelte er mit mehreren Projekten Spenden für das am 15. Januar 2010 durch ein Erdbeben verwüstete Haiti.

Am 18. Dezember 2013 wurde Hey als Nachfolger von David-Christian Eckardt stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. Nach der Landtagswahl in Thüringen 2014, bei der er seinen Wahlkreis erfolgreich verteidigte und nun der einzige direkt gewählte SPD-Abgeordnete ist, wurde er als Nachfolger von Werner Pidde zum SPD-Fraktionsvorsitzenden gewählt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Matthias Hey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien