Matthias Maurer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matthias Maurer
Matthias Maurer
Land Deutschland Deutschland
Organisation Europaische Weltraumorganisation ESA
ausgewählt 2. Februar 2017
(ESA-Gruppe)
Einsätze 1 Raumflug
Start 11. November 2021
Landung 6. Mai 2022
Zeit im Weltraum 176d 05h 39min
EVA-Einsätze 1
EVA-Gesamtdauer 6h 54m[1]
Raumflüge

Matthias Josef Maurer (* 18. März 1970 in St. Wendel) ist ein deutscher Werkstoffkundler und ESA-Astronaut. Durch seinen Flug seit 2021 mit SpaceX Crew-3 ist er der dreizehnte Deutsche, der in den Weltraum gereist ist.

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthias Maurer stammt aus der Gemeinde Oberthal im Landkreis St. Wendel im Saarland.[2] Maurer legte 1989 sein Abitur am Gymnasium Wendalinum in St. Wendel ab. Seinen Zivildienst trat er als Sanitäter beim Malteser Hilfsdienst an. Danach studierte er Materialwissenschaften an der Universität des Saarlandes, der EEIGM (École européenne d'ingénieurs en génie des matériaux, ‚Europäische Ingenieurschule für Materialwissenschaften‘, Teil der Université de Lorraine) in Nancy, der University of Leeds und an der Universitat Politècnica de Catalunya in Barcelona.

Materialforschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1999 bis 2004 promovierte Maurer am Institut für Werkstoffwissenschaften (seit 2005 Institut für Oberflächentechnik)[3] der RWTH Aachen. Mit seiner Dissertation mit dem Titel Aluminiumschaum-Spritzschichtverbunde für den Leichtbau erhielt er mehrere Wissenschaftspreise.[4] Seine Forschung war anwendungsbezogen und zielt auf die Herstellung von Metallschäumen, die etwa in der Automobilindustrie oder bei Druckwalzen zum Einsatz kommen können.[4]

Nach Abschluss seiner Promotion unternahm Maurer eine längere Weltreise. An der Fernuniversität in Hagen beendete er 2006 erfolgreich einen wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzstudiengang mit einem MBA-Diplom.

Raumfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswahl und Training[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tätigkeit als „Reserve-Astronaut“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maurer bewarb sich 2008 mit fast 8500 anderen Bewerbern bei der Europäischen Weltraumorganisation als Astronaut und bestand als einer von zehn Kandidaten das Auswahlverfahren; er wurde jedoch zunächst nicht ins Europäische Astronautenkorps berufen. 2010 begann er, für die ESA als sogenannter „Astronauten-Support-Ingenieur“ sowie als „Eurocom-ISS-Flight-Controller“ im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln zu arbeiten. Im September 2014 nahm er am Höhlenforschungs- und Trainingsprogramm „Caves“ der ESA teil.[5]

Nominierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthias Maurer auf der re:publica Konferenz 2018.

Im Juli 2015 entschied die Europäische Weltraumorganisation ESA, Maurer als Teil der 2009er Astronautenklasse nachzunominieren. 2017 wurde Maurer ins Europäische Astronautenkorps aufgenommen.[6][7] Seine Grundausbildung schloss er am 25. September 2018 ab. ESA-Generaldirektor Johann-Dietrich Wörner sicherte ihm damals zu, dass er innerhalb von drei Jahren zur ISS fliegen werde.[8]

Teilnahme an internationalen Übungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 21. Juli bis 5. August 2016 war Matthias Maurer Mitglied der 21. NEEMO-Mission der NASA, eines Unterwassertrainingsprogramms für zukünftige ISS-Besatzungen in Florida.[5] Außerdem war er einer internationalen Arbeitsgruppe beteiligt, in der chinesische und europäische Astronauten Möglichkeiten einer Zusammenarbeit ausloteten. In diesem Rahmen nahm er 2017 gemeinsam mit seiner Kollegin ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti und chinesischen Taikonaten an einer Übung zur Seenotrettung von Astronauten im Gelben Meer teil. Dies war die erste gemeinsame Übung von chinesischen und ausländischen Astronauten in China.[9]

Cosmic Kiss – ISS-Expeditionen 66/67[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswahl und Start[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2020 wurde Maurer als Ersatzmann für Thomas Pesquet für die ISS-Expedition 65 und der Mission Alpha eingeteilt.[10] Sein erster eigener Raumflug wurde die Mission SpaceX Crew-3 zur ISS-Expedition 66.[11] Der traditionell von der ESA vergebene Name seiner ISS-Mission lautet Cosmic Kiss.[12] Nach mehreren Verschiebungen startete Maurer am 11. November 2021 zur ISS, wo er etwa sechs Monate arbeitete.[13] Damit wurde er der zwölfte deutsche Raumfahrer.

Missionsverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthias Maurer während seines Außenbordeinsatzes auf der Internationalen Raumstation am 23. März 2022.

Am 23. März 2022 führte Maurer einen Außenbordeinsatz an der ISS durch, bei dem er mit seinem US-Kollegen Raja Chari neue Schläuche an einem Kühlsystem anbrachte, eine Kamera austauschte, sowie Strom- und Datenverbindungen an die externe europäische Forschungsplattform Bartolomeo anschloss. Der Außenbordeinsatz war der 441. Weltraumausstieg in der Raumfahrtgeschichte. Maurer ist der vierte Deutsche, der einen solchen Einsatz tätigte.[14][15]

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mission deckte einen weiten Bereich an Forschung ab, die Versuche reichten von Grundlagenforschung bis hin zu anwendungsorientierter Wissenschaft in Bereichen wie Lebenswissenschaften, Materialwissenschaft, Physik, Biologie, Medizin oder Erdbeobachtung. Die Mehrheit der deutschen Experimente fand dabei im europäischen Forschungs-Modul Columbus statt.[16]

Landung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Raumschiff Endurance kehrte am 6. Mai 2022 sicher zur Erde zurück und wasserte im Golf von Mexiko vor der Küste Floridas.[17]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 31. Juli 2020 besitzt er die US-amerikanische Amateurfunklizenz mit dem ihm zugeteilten Rufzeichen KI5KFH.[18]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthias Maurer: Aluminiumschaum-Spritzschichtverbunde für den Leichtbau. 1. Auflage. Mainz 2004, ISBN 978-3-86130-103-5.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Interview mit Matthias Maurer. In: Flug Revue, Nr. 6/2021, S. 12–13

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Matthias Maurer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robert Pearlman: Spacewalking astronauts restore radiator, replace space station camera after wardrobe malfunction. In: Space.com. 23. März 2022, abgerufen am 28. März 2022 (amerikanisches Englisch).
  2. Matthias Maurer: "Astronaut ist genau mein Ding". In: https://www.sueddeutsche.de. dpa, 31. Oktober 2021, abgerufen am 15. Mai 2022.
  3. Institut für Oberflächentechnik, IOT. Abgerufen am 31. August 2021.
  4. a b Aachener Erfinder wird mit Adolf-Martens-Preis 2004 ausgezeichnet – Innovations Report. In: https://www.innovations-report.de. Innovations Report, 15. März 2004, abgerufen am 15. Mai 2022.
  5. a b ESA: Matthias Maurer. 25. Januar 2017, abgerufen am 26. September 2018.
  6. Matthias Maurer ins ESA-Astronautenkorps aufgenommen. Abgerufen am 3. November 2021 (deutsch).
  7. Rainer Hein, Darmstadt: Europäische Weltraumagentur: Mond und Mars nicht ausgeschlossen. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 15. Mai 2022]).
  8. Jonas-Erik Schmidt: Astronaut Maurer auf dem Weg ins All: „Weltraum macht süchtig“. 25. September 2018, abgerufen am 26. September 2018: „Wir werden es schaffen, dass innerhalb der nächsten drei Jahre geflogen wird“
  9. Samantha Cristoforetti. In: www.esa.int. ESA, abgerufen am 16. Dezember 2021 (englisch).
  10. ESA: Thomas Pesquet first ESA astronaut to ride a Dragon to space. Abgerufen am 28. Juli 2020 (englisch): „ESA also was able to acquire an additional mission to the International Space Station in 2021 for the first flight of ESA astronaut Matthias Maurer. Details of that mission are yet to be established, but for now Matthias is training as the backup for Thomas.“
  11. NASA, ESA Choose Astronauts for SpaceX Crew-3 Mission to Space Station. NASA-Pressemeldung vom 14. Dezember 2020.
  12. Matthias Maurer startet Mission "Cosmic Kiss". Süddeutsche Zeitung, 14. Dezember 2020.
  13. Justin Davenport: SpaceX launches mostly-rookie Crew-3 mission to ISS. nasaspaceflight.com, 10. November 2021, abgerufen am 11. November 2021 (englisch).
  14. ISS: Esa-Astronaut Matthias Maurer absolviert erfolgreich Außeneinsatz. In: Der Spiegel. 23. März 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 23. März 2022]).
  15. Robert Pearlman: Spacewalking astronauts restore radiator, replace space station camera after wardrobe malfunction. In: Space.com. 23. März 2022, abgerufen am 28. März 2022 (amerikanisches Englisch).
  16. Cosmic Kiss takes the Nebra Sky Disc to space – ESA – Exploration. In: esa.int. 25. März 2022, abgerufen am 28. März 2022 (amerikanisches Englisch).
  17. Mihir Neal: Crew-3: Dragon Endurance return four astronauts to Earth. nasaspaceflight.com, 5. Mai 2022, abgerufen am 10. Mai 2022 (englisch).
  18. KI5KFH, HamCall World-Wide Callsign Database. In: Hamcall.net. Buckmaster International, LLC, abgerufen am 15. Mai 2022 (amerikanisches Englisch).