Medschybisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Medschybisch
Меджибіж
Wappen von Medschybisch
Medschybisch (Ukraine)
Medschybisch
Medschybisch
Basisdaten
Oblast: Oblast Chmelnyzkyj
Rajon: Rajon Letytschiw
Höhe: keine Angabe
Fläche: 2,38 km²
Einwohner: 1.768 (2004)
Bevölkerungsdichte: 743 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 31530
Vorwahl: +380 3857
Geographische Lage: 49° 26′ N, 27° 24′ OKoordinaten: 49° 26′ 14″ N, 27° 24′ 19″ O
KOATUU: 6823055400
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs, 1 Dorf
Adresse: вул. Пушкіна 5
31530 смт. Меджибіж
Statistische Informationen
Medschybisch (Oblast Chmelnyzkyj)
Medschybisch
Medschybisch
i1

Medschybisch (ukrainisch Меджибіж; russisch Меджибож Medschibosch, polnisch Międzybóż, jiddisch מעזביזש Mezbizh) ist eine am Südlichen Bug gelegene Siedlung städtischen Typs im Rajon Letytschiw der ukrainischen Oblast Chmelnyzkyj mit knapp 2000 Einwohnern. Sie gliedert sich in die Siedlung und das Dorf Stawnyzja (Ставниця).

Jahrhundertelang war Medschybisch wegen seiner Lage zwischen Ost- und Mitteleuropa ein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 14. Jahrhundert gehörte der Ort zum Großherzogtum Litauen, nach 1596 zur Adelsrepublik Polen-Litauen.

Festung Medybisch

Die bekannte Festung Medschybisch, die 1540 von Hauptmann Nikolai Siniawski errichtet wurde, ist trotz der Unruhen in der Geschichte der Stadt immer noch erhalten. 1593 erhielt die Stadt das Magdeburger Recht, was ihre Bedeutung erhöhte und den Handel stärkte. Im 17. Jahrhundert hatte Medschybisch ca. 12.000 Einwohner (nur 3000 weniger als das damalige Kiew). Die Stadtbevölkerung bestand aus Polen, Juden, Ukrainern, Armeniern, Griechen, Deutschen, Tataren und anderen. Die Messen in Medschybisch wurden von Kaufleuten aus Polen, Deutschland und Italien besucht.

Zwischen 1672 und 1699 wurde Medschybisch von den Osmanen besetzt und die Kirche in eine Moschee umgewandelt.

Im 18. Jahrhundert wurde die Stadt ein Zentrum des Chassidismus, der Gründer der Bewegung, Rabbi Israel ben Elieser, besser bekannt unter dem Namen Baal Schem Tov, wohnte und starb in Medschybisch. Nach seinem Tod 1760 wurde sein Grab ein Wallfahrtsort.

19. und 20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion gehörte der Ort zum Reichskommissariat Ukraine. In dieser Zeit wurde die jüdische Bevölkerung ermordet und die Synagogen, darunter die aus dem frühen 17ten Jahrhundert stammende BaH-Synagoge, zerstört.

Nach dem Krieg gehörte Medschybisch wieder zur Sowjetunion. In dieser Zeit wurde die Stadt zu einem provinziellen Dorf.

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 arbeiten Aktivisten aus aller Welt mit den ukrainischen Behörden zusammen, um die Stadt zu einem internationalen Wallfahrtsort und einem touristischen Zentrum zu machen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]