Melvyn Lorenzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melvyn Lorenzen
Spielerinformationen
Geburtstag 26. November 1994
Geburtsort LondonEngland
Größe 188 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
2001–2005 SpVgg Putlos
2005–2007 Oldenburger SV
2007–2013 Holstein Kiel
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013–2017 SV Werder Bremen II 54 (7)
2013–2017 SV Werder Bremen 14 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2016 Uganda 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 31. Mai 2016

Melvyn Lorenzen (* 26. November 1994 in London) ist ein ugandisch-deutscher Fußballspieler. Er wird vorwiegend als Außenstürmer eingesetzt.[1]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lorenzens Vater stammt aus Uganda und lebt in London. Seine Mutter ist Deutsche und zog mit Melvyn nach Deutschland, als er fünf Jahre alt war.[2] Nach Anfängen bei den Jugendvereinen SpVgg Putlos, Oldenburger SV und Holstein Kiel wechselte Lorenzen im Sommer 2013 zu Werder Bremen, wo er zunächst für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Nord spielte.

Nachdem er mehrfach am Training der in der Bundesliga spielenden Profimannschaft unter Trainer Robin Dutt teilgenommen hatte, bestritt der Offensivspieler am 5. Oktober 2013 im Auswärtsspiel gegen den VfB Stuttgart sein Bundesligadebüt, als er in der 88. Minute für Eljero Elia eingewechselt wurde.[3] Bis dahin hatte er lediglich fünf Regionalligaspiele bestritten. Dutt wollte mit der Einwechslung von Lorenzens Kopfballstärke profitieren.[4] Im Heimspiel gegen Hannover 96 am 13. Dezember 2014 gehörte er zum ersten Mal zur Startformation und erzielte in der 55. Minute sein erstes Bundesligator. Zuvor hatte Trainer Viktor Skripnik dafür gesorgt, dass Lorenzen eine geplante Urlaubsreise storniert, damit er für die erste Mannschaft auflaufen konnte.[5] Mit der zweiten Mannschaft stieg er am Ende der Regionalligasaison 2014/15 in die 3. Liga auf.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lorenzen debütierte am 31. Mai 2016 für das Heimatland seines Vaters Uganda beim Spiel gegen Simbabwe (0:2). Er betonte jedoch, dass dies erstmal sein einziger Einsatz bleiben soll, um sich weitere Optionen offen zu halten; er kann neben Uganda auch für Deutschland (Heimatland der Mutter) und England (Geburtsland) spielen.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carsten Sander: Drei „Bubis“ für Dutt: Wer darf bei den Profis stürmen?. Kreiszeitung Syke, 22. Oktober 2013
  2. http://www.kreiszeitung.de/werder-bremen/werder-bremen-maerchen-melvyn-lorenzen-4535284.html
  3. Bremer Lorenzen feiert Bundesliga-Debüt (kicker.de, abgerufen am 5. Oktober 2013)
  4. Thorsten Waterkamp: Dutt bleibt seiner Linie treu. Weser-Kurier, 7. Oktober 2013
  5. http://www.kreiszeitung.de/werder-bremen/werder-bremen-maerchen-melvyn-lorenzen-4535284.html
  6. kicker.de: Lorenzen träumt von einer Karriere bei Löw, 3. Juni 2016