Mersiha Husagic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mersiha „Meri“ Husagic (* 1989 in Bijeljina) ist eine jugoslawisch-deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mersiha Husagic floh 1992 mit ihren Eltern vor dem Bürgerkrieg aus einem Dorf zwischen Sarajevo und Tuzla im ehemaligen Jugoslawien.[1][2] Nach dem Abitur absolvierte sie von 2009 bis 2012 eine Schauspielausbildung an der Schule für Schauspiel Hamburg. Neben Rollen in diversen Vorabend-Serien wie Notruf Hafenkante sowie dem Kultfilm Dorfpunks und der Kinder- und Jugendserie Die Pfefferkörner wirkte sie in zahlreichen Krimiserien, u. a. drei Tatort-Folgen, mit. Sie hatte auch verschiedene Engagements an Hamburger Theatern. Husagic lebt in Hamburg.

Von 2018 bis 2020 stand sie für die ZDF-Krimiserie SOKO München als Kommissarin Theresa Schwaiger vor der Kamera. Die ersten Folgen waren ab Januar 2019 zu sehen. Mit der Episode Countdown endete 2020 die Serie.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martina Goy: Von Bosnien über Hamburg in den "Tatort". Die Welt, 27. Februar 2010, abgerufen am 8. Mai 2016.
  2. Martina Goy: Mersiha Husagic: Flüchtling, Hamburgerin und Schauspielerin. In: abendblatt.de. Abgerufen am 27. Februar 2017.