Messier 98

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
Messier 98

Aufnahme der Spiralgalaxie Messier 98 mithilfe des New Technology Telescope
Aufnahme der Spiralgalaxie Messier 98 mithilfe des New Technology Telescope
DSS-Bild von NGC 4192
Sternbild Haar der Berenike
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 13m 48,37s[1]
Deklination +14° 53′ 58,0″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(s)ab / HII / Sy  [2]
Helligkeit (visuell) 10,1 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 10,9 mag [3]
Winkel­ausdehnung 9,8′ × 2,5′ [1]
Flächen­helligkeit 13,5[3] mag/arcmin²
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen  
Rotverschiebung (467 ± 57) ⋅ 10−6  [1]
Radial­geschwin­digkeit −140 ± 17 km/s  [1]
Entfernung 60 Mio. Lj  
Geschichte
Entdeckung Pierre Méchain
Entdeckungsdatum 15. März 1781
Katalogbezeichnungen
M 98 • NGC 4192 • UGC 7231 • PGC 39028 • Z 98.108 • MCG +03-31-079 • IRAS 12112+1510 • VCC 92 • GC 2786 • h 1132 •
Aladin previewer

Messier 98 (auch als NGC 4192 bezeichnet) ist eine 10,1 mag helle Spiralgalaxie mit einer Flächenausdehnung von 9,8' × 2,5' im Sternbild Haar der Berenike.

M98 eine Galaxie vom Hubble-Typ Sb, die wir beinahe von der Seite sehen. Sie ist rund 60 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, liegt am nördlichen Rand des Virgo-Galaxienhaufens und gehört zu den für Amateure schwerer zu findenden Objekten des Messier-Katalogs. Man schätzt, dass Messier 98 etwa eine Billion Sterne enthält.[4]

Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Galaxie Messier 98 wurde am 15. März 1781 von dem französischen Astronomen Pierre Méchain entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Messier 98 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c SIMBAD
  2. NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. a b c SEDS
  4. ESO: Warum so blau?