Metropolitana di Napoli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Metropolitane Italia.svg
Metropolitana di Napoli
Napoli - mappa rete metropolitana.svg
Basisdaten
Staat Italien
Stadt Neapel
Verkehrsverbund UnicoCampania
Eröffnung 1993
Linien 2
Streckenlänge 20,3 km
Stationen 23
Tunnelstationen 18
Nutzung
Kürzester Takt 9 Min.[1]
Betreiber ANM

Metropolitana di Napoli ist der Name der U-Bahn in der italienischen Stadt Neapel.

Das U-Bahn-Netz besteht aus zwei Linien, die nach dem städtischen[2] und später nach dem regionalen Verkehrsplan[3] als Linien 1 und 6 bezeichnet werden. Um die Attraktivität der U-Bahn zu steigern, wurden einige Bahnhöfe von international berühmten Künstlern und Architekten mit modernen Kunstwerken versehen oder als Kunstwerke gestaltet.[4] Die Linie 6 ist zurzeit außer Betrieb.[5]

Netz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bauarbeiten der Linie 1 (damals als Metropolitana collinare, etwa Hügel-U-Bahn, bezeichnet) fingen 1986 an. Der erste Abschnitt (3,8 km zwischen Vanvitelli und Colli Aminei) ging am 28. März 1993 in Betrieb.[6]

Im Juli 1995 wurde die Strecke von Colli Aminei bis Piscinola erweitert.

Im April 2001 folgte die Strecke Vanvitelli – Museo. Die Station Museo wurde dabei durch einen Fußgängertunnel mit dem Bahnhof Cavour der Linie 2 verbunden.

Am 27. März 2002 erfolgte die Verlängerung bis zum Bahnhof Dante im Stadtkern. Außerdem wurde im Juli 2003 die Zwischenstation Materdei eingeweiht.

Am 26. März 2011 wurde der Abschnitt von Dante bis Università in Betrieb genommen. Er wurde seitdem bis zur Eröffnung der Verlängerung bis zum Bahnhof Garibaldi im Pendelverkehr betrieben. Am 17. September 2012 wurde die Zwischenstation Toledo auf diesem Abschnitt in Betrieb genommen.

Der voraussichtliche Termin der Eröffnung der Verlängerung wurde mehrmals verschoben. Statt 2009 wurde die Verlängerung von Università bis Garibaldi mit dem Übergang zum Hauptbahnhof Neapels der italienischen Staatsbahn am 2. Dezember 2013 feierlich eröffnet. Der fahrplanmäßige Betrieb auf diesem Abschnitt begann schließlich am 31. Dezember 2013. Durch die Inbetriebnahme dieser Verlängerung kann der Abschnitt Dante–Università zweigleisig betrieben werden. Mit der Eröffnung dieses Abschnitts wurden allerdings die Zwischenbahnhöfe Municipio (Rathaus) und Duomo noch nicht bedient. Am 2. Juni 2015 wurde im Bereich des Hafens der Bahnhof Municipio eröffnet, an dem zukünftig eine Umsteigemöglichkeit zur verlängerten Linie 6 bestehen wird.[7] Der Bahnhof Duomo soll voraussichtlich im November 2019 provisorisch eröffnet werden, damit die EU-Gelder nicht verloren gehen.[8]

Der Abschnitt Piscinola–Di Vittorio ist im Bau, ebenso die Verlängerung von Garibaldi in Richtung Flughafen Neapel.

Abschnitt Piscinola–Capodichino Di Vittorio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau der Teilstrecke Piscinola–Capodichino Di Vittorio wurde begonnen. Der Abschnitt sollte ursprünglich 2014 fertiggestellt sein, aber die Bauarbeiten wurden 2009 wegen Geldmangels eingestellt. Das Teilstück soll nicht nur von den Zügen der U-Bahn-Linie 1, sondern auch von denjenigen der Linea Arcobaleno benutzt werden. Letzteres ist eine von der EAV betriebene U-Bahn-Linie, die von Piscinola Richtung Norden nach Aversa führt.

Eine Verlängerung bis Capodichino Aeroporto beim Flughafen Neapel ist geplant. Somit können in Zukunft die U-Bahn-Züge die Verbindung in das Stadtzentrum herstellen, während die Züge der Linea Arcobaleno nach Aversa fahren werden.

Nachdem sich die Region Kampanien über die EAV an den Baukosten der Strecke beteiligte, wurden die Bauarbeiten im April 2017 wieder aufgenommen. Der Abschnitt Piscinola–Secondigliano soll im Frühjahr 2019, der restliche Abschnitt bis Di Vittorio 2020 fertig gestellt werden.[9]

Abschnitt Garibaldi–Capodichino Aeroporto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Untertagebau für diesen Abschnitt ist bis Poggioreale fertiggestellt, der Bau der weiteren Tunnel bis Capodichino Aeroporto, wo sich der Flughafen befindet, wurde 2018 ausgeschrieben. Der Bahnhof Centro direzionale ist seit 2014 im Bau und soll 2019 fertig gestellt werden, die restlichen Stationen sollen bis 2022 folgen.[10][11]

Künstlerische Ausgestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Linie 1 wird auch als Metrò dell'Arte (Kunst-U-Bahn) bezeichnet. Die Bahnhöfe Dante, Museo, Materdei, Salvator Rosa, Quattrogiornate und Rione Alto wurden von internationalen renommierten Künstlern ausgestaltet und bilden somit eine kilometerlange, freizugängliche Galerie moderner Kunst.

Linie 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie 6

Die Strecke dieser Linie 6 verläuft in Ost-West-Richtung von Fuorigrotta bis zum Bahnhof Napoli Mergellina. Sie wurde als Stadtbahn mit Straßenabschnitten für die Fußball-Weltmeisterschaft 1990 geplant[12], jedoch entstand nur ein kurzer unterirdischer Abschnitt, der aus Geldmangel nie in Betrieb genommen wurde.

Nach mehreren Jahren wurde der Abschnitt als U-Bahn fertiggestellt und 2007 eröffnet. Der Charakter einer Stadtbahn blieb aber erhalten, denn die eingesetzten Züge sind nur 25 m lang. Sie wurden in einer provisorischen unterirdischen Werkstatt bei Mostra gewartet. Für größere Wartungsarbeiten musste die Abdeckung über der Werkstatt entfernt werden und die Züge aus der Werkstatt gehoben werden.

2011 wurde der Betrieb auf der isolierten Linie, die für den Stadtverkehr kaum von Bedeutung war, wieder eingestellt. Die Züge verkehrten nur montags bis freitags von 7:30 bis 14:30 Uhr im 16-Minuten-Takt.

Eine Erweiterung in die Innenstadt zum Knotenpunkt Municipio, wo ein Übergang zur Linie 1 besteht, ist in Bau. Dieser Streckenabschnitt wird, anders als früher geplant, völlig im Tunnel verlaufen. Die Bauarbeiten kamen aber immer wieder ins Stocken. So stürzte im März 2013 ein Teil des Palazzo Guevara di Bovino ein,[13] was die Staatsanwaltschaft veranlasste, das Vorgehen des Generalunternehmers Ansaldo STS bei den Bauarbeiten genauer zu untersuchen. Im Jahre 2014 wurden beim Bau des Verbindungstunnels zwischen dem Bahnhof Municipio und dem Betriebshof in der Via Acton drei Schiffe aus der römischen Kaiserzeit entdeckt,[14] was zu einer Unterbrechung der Bauarbeiten führte.[5] Der Abschnitt Mostra–San Pasquale soll im Januar 2019 wieder in Betrieb gehen, die Verlängerung bis Municipio im März 2020.[15]

Mittelfristig sollen die 25 m-Züge durch 39 m lange ersetzt werden, die 300 Personen fassen. Für die neuen Züge wird eine Werkstatt auf dem Gelände des ehemaligen Militärarsenals an der Via Campegna geplant, die mit einem Tunnel unter dem FS-Bahnhof Napoli Campi Flegrei hindurch mit der Strecke verbunden ist.[16]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linea 1. ANM, abgerufen am 26. September 2018.
  2. Piano comunale dei transporti. Comune di Napoli, 2004, abgerufen am 26. September 2018 (italienisch).
  3. Sergio Negro: Il sistema della metropolitana regionale in Campania. Regione Campania, 15. Dezember 2009, abgerufen am 26. September 2018 (italienisch).
  4. Metro Art / Le Stazioni dell'Arte. ANM, abgerufen am 26. September 2018.
  5. a b Quando riapre la linea 6 della metropolitana di Napoli. In: Napoli Fanpage. Abgerufen am 27. September 2018 (italienisch).
  6. Metropolitana di Napoli. In: „I Treni Oggi“ Nr. 137 (Mai 1993), S. 8 (italienisch).
  7. Francesco Nariello: Metropolitana di Napoli. Ziel ist ein 4-Minuten-Takt. 9. Januar 2014, abgerufen am 14. Februar 2014 (italienisch).
  8. Napoli, iniziano i lavori per la metro a Piazza Plebiscito. In: OnlineMagazine.it. 7. September 2018, abgerufen am 25. September 2018 (italienisch).
  9. Metro linea 1 di Napoli: ripartono i lavori nella tratta Piscinola-Capodichino. In: Napolike.it. 24. Februar 2017, abgerufen am 25. September 2018 (italienisch).
  10. Linea 1 della metropolitana: come e quando l'intero progetto verrà realizzato. In: IlVaporetto.com. 13. April 2015, abgerufen am 25. September 2018 (italienisch).
  11. Nuove aperture del metrò a Napoli. In: InItalia. Abgerufen am 25. September 2018 (italienisch).
  12. Riccardo Carugati: Tram rapido a Napoli, „i Treni oggi“, 1990, S. 106
  13. Crollo del palazzo a Chiaia, i pm: “Errori e negligenze nella catena tecnica”. In: Napoli Fanpage. Abgerufen am 27. September 2018 (italienisch).
  14. I relitti delle navi recuperati nello scavo della metropolitana di piazza Municipio a Napoli. Repubblica TV, 19. Februar 2018, abgerufen am 29. September 2018 (italienisch).
  15. Linea 6 entro un anno apre Mostra-San Pasquale. In: Napoli Post. 10. Januar 2018, abgerufen am 26. September 2018.
  16. Comune di Napoli & Ansaldo STS

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Metropolitana a Napoli. In: „I Treni Oggi“ Nr. 138 (Juni 1993), S. 28–31.
  • Linea 6 della Metropolitana di Napoli. Lavori in corso e programmi futuri. Comune di Napoli & Ansaldo STS, Januar 2018; (italienisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Metropolitana di Napoli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien