Mikael Ishak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mikael Ishak
Spielerinformationen
Geburtstag 31. März 1993
Geburtsort StockholmSchweden
Größe 183 cm[1]
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
bis 2010 Assyriska Föreningen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2011 Assyriska FF 47 (13)
2012–2013 1. FC Köln 18 0(0)
2012 1. FC Köln II 5 0(2)
2013 → FC St. Gallen  (Leihe) 13 0(3)
2013–2014 FC Parma 0 0(0)
2013–2014 → FC Crotone  (Leihe) 23 0(4)
2014–2017 Randers FC 71 (31)
2017– 1. FC Nürnberg 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011–2012 Schweden U-19 8 0(3)
2012–2015 Schweden U-21 23 (10)
2015– Schweden 4 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. Januar 2017

2 Stand: 30. Januar 2017

Mikael Ishak (* 31. März 1993 in Stockholm) ist ein schwedischer Fußballspieler aramäischer Herkunft, der beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2010 wurde Ishak in den Kader der ersten Mannschaft von Assyriska FF aufgenommen. Schon bald konnte er sich im Kader etablieren und empfahl sich für Einsätze in der schwedischen U-19-Nationalmannschaft.

Im Dezember 2011 absolvierte Ishak ein Probetraining beim Bundesligisten 1. FC Köln[2] und wurde in der Winterpause der Saison 2011/12 verpflichtet.[3] Sein Debüt in der Bundesliga absolvierte er am 21. Januar 2012 (18. Spieltag), als er bei der 0:1-Auswärtsniederlage gegen den VfL Wolfsburg in der 85. Minute für Martin Lanig eingewechselt wurde.[4] Nachdem er vorwiegend als Einwechselspieler eingesetzt worden war, machte er am 18. März 2012 (26. Spieltag) – aufgrund einer Sperre von Lukas Podolski – bei der 1:4-Auswärtsniederlage gegen Hannover 96 sein erstes Spiel von Beginn an, in dem er durchspielte.[5] Am Ende der Saison, die mit dem Abstieg des 1. FC Köln endete, hatte Ishak elf Bundesligaspiele absolviert.

Im Februar 2013 wechselte Ishak leihweise bis Saisonende zum FC St. Gallen um mehr Spielpraxis zu erlangen.[6] Bis Mitte März stand er regelmäßig für den Aufsteiger in der Super League auf dem Spielfeld, ehe er nach einem in einem U-21-Länderspiel zugezogenen Kieferbruch mehrere Wochen ausfiel.[7] Ende April kehrte er als Einwechselspieler in der Partie gegen den FC Zürich aufs Spielfeld zurück, ab dem folgenden Spieltag war er wieder Stammspieler.

Anfang August 2013 wechselte Ishak in die italienische Serie A zum FC Parma.[8] Von dort aus wurde er direkt an den FC Crotone ausgeliehen. Im August 2014 wechselte er vom FC Parma zum dänischen Erstligisten Randers FC. Im Winter 2017 wechselte er zum deutschen Zweitligisten 1.FC Nürnberg.[9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mikael Ishak (Mitte) im Jahr 2015

Im Dezember 2014 nominierte Nationaltrainer Erik Hamrén Ishak als einen von neun Neulingen für die schwedische Nationalmannschaft, die im Januar 2015 eine Tour in den Nahen Osten macht.[10] Sein erstes Länderspiel bestritt Ishak dann am 15. Januar 2015 im Freundschaftsspiel gegen die Elfenbeinküste als er in der 82. Spielminuten für Isaac Thelin eingewechselt wurde.

Da es sich bei Ishaks bisherigen Länderspieleinsätzen nur um Freundschaftsspiele handelte, könnte Ishak auch noch für sein Ursprungsland Syrien eingesetzt werden.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mikael Ishak - Fotbolltransfers.com (Zugriff am 24. Dezember)
  2. FC: Schwedisches Talent kommt Ishak ist ab Januar Kölner (Zugriff am 24. Dezember)
  3. Officiellt: Mikael Ishak helt klar för FC Köln (Zugriff am 24. Dezember)
  4. Magath überholt Weisweiler und bewahrt seine Serie (Zugriff am 25. März)
  5. 14 Mal zu Hause ungeschlagen - 96 mit neuem Vereinsrekord (Zugriff am 25. März)
  6. Ishak wechselt auf Leihbasis zu St .Gallen
  7. express.de: „Leihgabe Ishak: Erst Heiratsantrag, dann Kieferbruch“ (abgerufen am 21. Mai 2013)
  8. Mikael Ishak verlässt den FC
  9. http://www.fcn.de/news/artikel/mikael-ishak-verstaerkt-den-club/ (abgerufen am 30. Januar 2017)
  10. svenskfotboll.se: „Herr: Trupp till Abu Dhabi 2015“ (abgerufen am 8. Dezember)