U-21-Fußball-Europameisterschaft 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
U-21-Fußball-Europameisterschaft 2015
UEFA Under 21 Championship
UEFA Under21 Championship.svg
Anzahl Nationen (von 53 Bewerbern)
Europameister SchwedenSchweden Schweden (1. Titel)
Austragungsort TschechienTschechien Tschechien
Eröffnungsspiel 17. Juni 2015
Endspiel 30. Juni 2015
Spiele 15
Tore 37 (⌀: 2,47 pro Spiel)
Zuschauer 162.994 (⌀: 10.866 pro Spiel)
Torschützenkönig TschechienTschechien Jan Kliment (3 Tore)
Bester Spieler PortugalPortugal William Carvalho
Gelbe Karte Gelbe Karten 45 (⌀: 3 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,13 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,13 pro Spiel)

Die Endrunde der U-21-Fußball-Europameisterschaft 2015 fand vom 17. bis 30. Juni 2015 erstmals in Tschechien statt,[1] dessen Mannschaft automatisch für die Runde der letzten acht Teams qualifiziert war. Alle anderen 52 Mannschaften mussten sich in der Vorrunde qualifizieren. Es durften Spieler teilnehmen, die am oder nach dem 1. Januar 1992 geboren sind.

Das Turnier diente auch als europäische Qualifikation für das Fußballturnier der Männer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 52 Mannschaften spielten in zwei Gruppen mit sechs Mannschaften und acht Gruppen mit fünf Mannschaften in Hin- und Rückspiel. Die zehn Gruppensieger sowie die vier besten Gruppenzweiten qualifizierten sich für die Entscheidungsspiele. Die 14 qualifizierten Mannschaften spielten in sieben Begegnungen mit Hin- und Rückspiel die Endrundenteilnehmer aus. Hinzu kam Tschechien, das als Gastgeber keine Qualifikationsspiele bestreiten musste.

Die Gruppenspiele wurden im Zeitraum von 22. März 2013 bis 9. September 2014 ausgetragen, die Entscheidungsspiele fanden am 8. Oktober 2014 und am 14. Oktober 2014 statt.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die acht Mannschaften wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Gruppensieger und die Zweitplatzierten erreichten das Halbfinale, die Sieger der Halbfinals das Finale. Bei Punktgleichheit entschied der direkte Vergleich.

Die vier Teilnehmer am Halbfinale qualifizierten sich auch für die Olympischen Spiele 2016. Wäre die englische Mannschaft darunter gewesen, wäre ein Entscheidungsspiel zwischen den beiden Gruppendritten ausgetragen worden, da der englische Fußballverband nach Protesten der anderen drei Home Nations auf die Nominierung einer olympischen Fußballmannschaft verzichtete.[2] Da dieser Fall nicht eintrat, konnte auf die Austragung eines solchen Spieles verzichtet werden.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Turnier hatten sich folgende U-21-Nationalmannschaften qualifiziert:

Für die Mannschaftskader siehe den Unterartikel U-21-Fußball-Europameisterschaft 2015/Kader

Titelverteidiger Spanien konnte sich nicht qualifizieren.

Spielorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prag Olmütz Uherské Hradiště
U-21-Fußball-Europameisterschaft 2015 (Tschechien)
Prag
Prag
Olmütz
Olmütz
Uherské Hradiště
Uherské Hradiště
Spielorte
Eden Aréna Generali Arena Andrův stadion Stadion Miroslava Valenty
Kapazität: 20.800 Kapazität: 19.784 Kapazität: 12.566 Kapazität: 8.121
Synot Tip Arena - Viktoria Plzen - FC Barcelona 0-4.jpg Generali Arena-AC Sparta Praha.jpg Andruv stadion.jpg UherskeHradiste MestskyFotbalovyStadion 03.JPG

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. DanemarkDänemark Dänemark  3  2  0  1 004:400  ±0 06
 2. DeutschlandDeutschland Deutschland  3  1  2  0 005:200  +3 05
 3. TschechienTschechien Tschechien  3  1  1  1 006:300  +3 04
 4. SerbienSerbien Serbien  3  0  1  2 001:700  −6 01
Mi., 17. Juni 2015, 18:00 Uhr in Prag Eden Arena
Tschechien Dänemark 1:2 (1:0)
Mi., 17. Juni 2015, 20:45 Uhr in Prag Generali Arena
Deutschland Serbien 1:1 (1:1)
Sa., 20. Juni 2015, 18:00 Uhr in Prag Generali Arena
Serbien Tschechien 0:4 (0:2)
Sa., 20. Juni 2015, 20:45 Uhr in Prag Eden Arena
Deutschland Dänemark 3:0 (1:0)
Di., 23. Juni 2015, 20:45 Uhr in Prag Eden Arena
Tschechien Deutschland 1:1 (0:0)
Di., 23. Juni 2015, 20:45 Uhr in Prag Generali Arena
Dänemark Serbien 2:0 (1:0)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. PortugalPortugal Portugal  3  1  2  0 002:100  +1 05
 2. SchwedenSchweden Schweden  3  1  1  1 003:300  ±0 04
 3. ItalienItalien Italien  3  1  1  1 004:300  +1 04
 4. EnglandEngland England  3  1  0  2 002:400  −2 03
Do., 18. Juni 2015, 18:00 Uhr in Olmütz
Italien Schweden 1:2 (1:0)
Do., 18. Juni 2015, 20:45 Uhr in Uherské Hradiště
England Portugal 0:1 (0:0)
So., 21. Juni 2015, 18:00 Uhr in Olmütz
Schweden England 0:1 (0:0)
So., 21. Juni 2015, 20:45 Uhr in Uherské Hradiště
Italien Portugal 0:0
Mi., 24. Juni 2015, 20:45 Uhr in Olmütz
England Italien 1:3 (0:2)
Mi., 24. Juni 2015, 20:45 Uhr in Uherské Hradiště
Portugal Schweden 1:1 (0:0)

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sa., 27. Juni 2015, 18:00 Uhr in Olmütz
PortugalPortugal Portugal DeutschlandDeutschland Deutschland 5:0 (3:0)
Sa., 27. Juni 2015, 21:00 Uhr in Prag Generali Arena
DanemarkDänemark Dänemark SchwedenSchweden Schweden 1:4 (0:2)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Di., 30. Juni 2015, 20:45 Uhr in Prag Eden Arena
SchwedenSchweden Schweden PortugalPortugal Portugal 0:0 n. V., 4:3 i. E.

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend aufgeführt sind die besten Torschützen der EM-Endrunde (ohne Qualifikation), bei gleicher Anzahl erfolgt die Sortierung alphabetisch.

Rang Spieler Tore
1 TschechienTschechien Jan Kliment 3
2 ItalienItalien Marco Benassi 2
SchwedenSchweden John Guidetti 2
PortugalPortugal João Mário 2
SchwedenSchweden Simon Tibbling 2
DeutschlandDeutschland Kevin Volland 2
7 24 weitere Spieler 1

Torschützenkönig des Gesamtwettbewerbes (einschließlich Qualifikation) wurde der Engländer Saido Berahino mit insgesamt 10 Toren.

Mannschaft des Turniers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die technischen Beobachter des Turniers haben einen Tag nach dem Finale eine Liste der besten Spieler des Turniers veröffentlicht, welche die Mannschaft des Turniers bildet.[3]

Torhüter Abwehr Mittelfeld Stürmer

PortugalPortugal José Sá

SchwedenSchweden Victor Lindelöf
SchwedenSchweden Filip Helander
DanemarkDänemark Jannik Vestergaard
PortugalPortugal Raphaël Guerreiro

PortugalPortugal William Carvalho
SchwedenSchweden Oscar Lewicki
EnglandEngland Nathan Redmond
PortugalPortugal Bernardo Silva
PortugalPortugal Ivan Cavaleiro

DeutschlandDeutschland Kevin Volland

Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der Europameisterschaft wurden von sechs Schiedsrichtern geleitet. Diese wurden jeweils von zwei Linienrichtern und zwei Torrichtern unterstützt. Zudem wurden zwei Vierte Offizielle nominiert.[4]

Land Schiedsrichter Linienrichter Torrichter
FrankreichFrankreich Frankreich Clément Turpin Frédéric Cano
Nicolas Danos
Fredy Fautrel
Nicolas Rainville
GriechenlandGriechenland Griechenland Anastasios Sidiropoulos Damianos Efthymiadis
Polychronis Kostaras
Michael Koukoulakis
Stavros Tritsonis
NiederlandeNiederlande Niederlande Danny Makkelie Mario Diks
Hessel Steegstra
Kevin Blom
Jochem Kamphuis
RusslandRussland Russland Sergei Karassjow Anton Awerjanow
Tichon Kalugin
Sergei Lapotschkin
Sergei Iwanow
SpanienSpanien Spanien Javier Estrada Fernández Miguel Martínez Munuera
Teodoro Sobrino Magán
Alejandro Hernández Hernández
Jesús Gil Manzano
PolenPolen Polen Szymon Marciniak * Paweł Sokolnicki
Tomasz Listkiewicz
Paweł Raczkowski
Tomasz Musiał
Vierte Offizielle
TschechienTschechien Tschechien Jan Paták
Ondřej Pelikán

* Leitete sowohl das Eröffnungsspiel als auch das Finale.

Fernsehübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fernsehrechte für die U-21-Europameisterschaft hatten in Deutschland die ARD und das ZDF, die alle Spiele der deutschen Mannschaft übertrugen. Sport1 übertrug alle anderen Spiele. Einige Spiele wurden nur im Livestream der jeweiligen Sender übertragen.[5] Die Rechte für die Schweiz hat sich Ma Chaîne Sport gesichert, in Österreich werden die Spiele bei UEFA.tv übertragen.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Czech Republic to host 2015 Under-21 finals. In: uefa.com. UEFA, 20. März 2012, abgerufen am 16. Juli 2014 (englisch).
  2. Rio 2016: FA scraps plans for Great Britain football teams. In: bbc.com. British Broadcasting Corporation, 30. März 2015, abgerufen am 22. Juni 2015 (englisch).
  3. U21-EURO: Offizielle Mannschaft des Turniers. In: uefa.com. UEFA, 1. Juli 2015, abgerufen am 1. Juli 2015.
  4. Spieloffizielle. In: uefa.com. UEFA, 24. Oktober 2014, abgerufen am 17. Juni 2015.
  5. Sendeplan U21-EM. In: zdfsport.de. ZDF, 17. Juni 2015, abgerufen am 17. Juni 2015.
  6. Wo man die U21-EM sehen kann: On Air und online. In: uefa.com. UEFA, 11. Juni 2015, abgerufen am 17. Juni 2015.