Mircea Pârligras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mircea-Emilian Pârligras 2013.jpg
Mircea Pârligras bei der Mannschaftseuropameisterschaft 2013 in Warschau
Name Mircea Emilian Pârligras
Verband RumänienRumänien Rumänien
Geboren 28. Dezember 1980
Titel Großmeister (2002)
Aktuelle Elo‑Zahl 2596 (Juli 2016)
Beste Elo‑Zahl 2650 (November 2011 bis Februar 2012)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Mircea Emilian Pârligras (* 28. Dezember 1980) ist ein rumänischer Schachspieler.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 gewann er in Târgoviște die rumänische Einzelmeisterschaft. Seit 2002 trägt er den Titel Großmeister.

Er gewann mehrerer Schachturniere, zum Beispiel 2003 das 8. Mirka Srajbera Memorial (Kategorie 10) in Subotica, das Bestandteil der Third Saturday-Normenturniere war, vor Vasile Sănduleac.[1] 2010 gewann er das 2. Internationale Open in Rethymno vor Gabriel Sarkissjan.[2] 2011 nahm Pârligras am Schach-Weltpokal teil. Er erreichte durch Siege gegen die favorisierten Yu Yangyi und Zoltán Almási die dritte Runde, in der er an Peter Heine Nielsen scheiterte.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der rumänischen Nationalmannschaft nahm er an sechs Schacholympiaden teil (2002, 2004, 2006, 2008, 2012 und 2014[3]) mit einem Gesamtergebnis von 30 Punkten aus 48 Partien (+21, =18, -9), sowie den Mannschaftseuropameisterschaften 2005, 2011, 2013 und 2015.[4]

Schachvereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außer in der rumänischen 1. Liga (für den CS Aem Luxten Timișoara) spielte er auch in der montenegrinischen 2. Liga, der katalanischen Liga (für die Associació d'Escacs Rubinenca aus Barcelona), französischen Ligen (für La Tour Sarrazine - Antibes, unter anderem in der Saison 2008/09 in der höchsten Spielklasse, der Top 16), der griechischen ESSNA Team Championship (für Panionios Gymnastikos), der türkischen 1. Liga (für Antalya Deniz Gençlik Spor Kulübü) und serbischen Ligen (für Požega). Seit der Saison 2007/08 spielt er in der deutschen Schachbundesliga, zuerst von 2007 bis 2009 bei der SG Trier und von 2009 bis 2012 für den SC Remagen. Nach dem Abstieg des SC Remagen in der Saison 2011/12 wechselte er zur Saison 2012/13 zurück zur SG Trier. Seit der Saison 2008/09 spielt er in der österreichischen 2. Bundesliga Mitte für Strassenbahn Graz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mircea Pârligras – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mirka Srajbera Memorial. The Week in Chess #475 vom 15. Dezember 2003 (englisch)
  2. 2nd International Rethymno Open 2010 auf Chess-Results.com
  3. Mircea Pârligras' Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  4. Mircea Pârligras' Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften Mircea Pârligras’ bei chesstempo.com