Monika Sommer-Sieghart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Monika Sommer (2015)

Monika Sommer-Sieghart, auch Monika Sommer, (* 30. November 1974 in Linz[1]) ist eine österreichische Historikerin und Kuratorin. Seit Februar 2017 ist sie Gründungsdirektorin des Hauses der Geschichte Österreich (hdgö).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monika Sommer besuchte das wirtschaftskundliche Realgymnasium an der Schule der Kreuzschwestern Linz.[2] Danach studierte sie Geschichte und Fächerkombination Europäische Ethnologie, Kunstgeschichte und Germanistik in Graz. Ihr Studium schloss sie 1999 an der Universität Graz als Magistra ab.[3] An der Universität Wien promovierte sie 2003 mit einer Dissertation über die Geschichte des Landesmuseums Joanneum.[4]

Von 1999 bis 2003 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der damaligen Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).[5] 2001 bis 2005 war sie außerdem Lektorin an der Universität Wien, der Universität Klagenfurt und der Webster University Vienna.[6]

Von 2003 bis 2013 war sie am Wien Museum tätig, zunächst bis 2008 als Assistentin von Wolfgang Kos, anschließend als Kuratorin. Seit 2006 ist sie Co-Leiterin eines Masterlehrgangs für Ausstellungstheorie und -praxis an der Universität für angewandte Kunst Wien mit Schwerpunkt Vermittlungsarbeit in Museen. Einen Lehrauftrag hatte sie außerdem an der Universität Linz. Im Rahmen von Linz 2009 – Kulturhauptstadt Europas organisierte sie das Projekt In Situ, für das Dommuseum Wien und das Tiroler Landesmuseum war sie beratend tätig. 2014 wurde sie Kuratorin des Kulturprogramms des Europäischen Forums Alpbach, 2015 Co-Geschäftsführerin der Agentur Purpurkultur, die Projekte aus dem Ausstellungs- und Museumsbereich betreut.[7][1]

Anfang 2017 wurde sie von der Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek, Johanna Rachinger, zur Leiterin des neu geschaffenen Hauses der Geschichte Österreich bestellt.[8][9][10]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Monika Sommer-Sieghart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b derStandard.at: Monika Sommer-Sieghart wird Direktorin. 26. Jänner 2017, abgerufen am 17. März 2018.
  2. Oberösterreichische Nachrichten: Österreichs Identität auf der Spur. 10. Juni 2017, abgerufen am 6. September 2018.
  3. Fremd- oder Selbstbestimmung? : sozialgeschichtliche Aspekte des Alltags in den Barackenlagern in Linz nach dem Zweiten Weltkrieg ; am Fallbeispiel Linz-Ebelsberg. Diplomarbeit 1999, Universität Graz.
  4. Museum, Gedächtnis, Identität : museologisch-kulturwissenschaftliche Beiträge zur Geschichte des steiermärkischen Landesmuseums Joanneum. Dissertation. Universität Wien, 2003.
  5. Österreichische Akademie der Wissenschaften: Assoziierte wissenschaftliche MitarbeiterInnen: Monika Sommer. Abgerufen am 17. März 2018.
  6. Forum Alpbach: Monika Sommer-Sieghart. Abgerufen am 17. März 2018.
  7. purpurkultur.at: Über uns (Memento vom 29. Oktober 2016 im Internet Archive). Abgerufen am 17. März 2018.
  8. Österreichische Nationalbibliothek: Monika Sommer-Sieghart ist HGÖ-Direktorin. Pressemeldung vom 26. Jänner 2017, abgerufen am 17. März 2018.
  9. Eintrag zu Monika Sommer-Sieghart im Austria-Forum
  10. Monika Sommer-Sieghart im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  11. Theodor Körner Fonds: Ausgezeichnete Arbeiten 2010. Abgerufen am 17. März 2018.