Musièges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musièges
Wappen von Musièges
Musièges (Frankreich)
Musièges
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Saint-Julien-en-Genevois
Kanton Saint-Julien-en-Genevois
Gemeindeverband Usses et Rhône
Koordinaten 46° 1′ N, 5° 57′ OKoordinaten: 46° 1′ N, 5° 57′ O
Höhe 323–705 m
Fläche 2,98 km2
Einwohner 377 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 127 Einw./km2
Postleitzahl 74270
INSEE-Code

Musièges ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musièges liegt auf 431 m, etwa 18 km nordwestlich der Stadt Annecy (Luftlinie). Das Bauerndorf erstreckt sich auf einer Geländeterrasse am Westabhang des Mont, über dem Talboden der Usses, südlich der Montagne de Vuache, im Genevois.

Die Fläche des 2,98 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des Genevois. Eingefasst wird die Geländeterrasse von Musièges im Süden und Westen durch das Tal der Usses, eines linken Seitenflusses der Rhone, im Norden durch das eingeschnittene Tal des Fornant. Unterhalb von Musièges mündet der Fornant in die Usses. Nach Osten erstreckt sich das Gemeindeareal bis auf die bewaldete Krete des Mont, welcher jenseits der Talenge von Malpas die südliche Fortsetzung der Montagne de Vuache bildet. Auf dem Kamm wird mit 701 m die höchste Erhebung von Musièges erreicht.

Zu Musièges gehört der Weiler Serrasson (330 m) im Talboden des Usses. Nachbargemeinden von Musièges sind Chaumont im Norden, Contamine-Sarzin im Osten, Chilly im Süden sowie Frangy im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Musièges war bereits in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Auf dem Mont befand sich während der Bronzezeit ein befestigter Ort.

Erstmals urkundlich erwähnt wird die Ortschaft im 15. Jahrhundert. Musièges wurde 1860 dem neu geschaffenen Kanton Frangy zugeteilt; vorher gehörte es zum Kanton Saint-Julien-en-Genevois.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfkirche von Musièges wurde im 19. Jahrhundert im Stil der Neugotik errichtet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 132
1968 167
1975 160
1982 191
1990 281
1999 269

Mit 377 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) gehört Musièges zu den kleinen Gemeinden des Département Haute-Savoie. Im Verlauf des 19. und 20. Jahrhunderts nahm die Einwohnerzahl aufgrund starker Abwanderung kontinuierlich ab (1861 wurden in Musièges noch 275 Einwohner gezählt). Seit Beginn der 1980er Jahre wurde jedoch wieder eine deutliche Bevölkerungszunahme verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musièges ist noch heute ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Musièges liegt in der Weinbauregion Savoie. Weißweine aus der Rebsorte Altesse (lokal Roussette genannt) dürfen unter der geschützten Herkunftsbezeichnung Roussette de Savoie vermarktet werden. Für Weißweine anderer Rebsorten sowie Rotweine gilt die AOC Vin de Savoie.

Daneben gibt es einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Zahlreiche Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung sowie im Raum Annecy und Genf-Annemasse ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen, ist aber von der Hauptstraße N508, die von Annecy nach Bellegarde-sur-Valserine führt, leicht erreichbar. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Contamine-Sarzin und Chaumont. Der nächste Anschluss an die Autobahn A40 befindet sich in einer Entfernung von rund 13 km.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Musièges – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien