Éloise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Éloise
Éloise (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département (Nr.) Haute-Savoie (74)
Arrondissement Saint-Julien-en-Genevois
Kanton Saint-Julien-en-Genevois
Gemeindeverband Usses et Rhône
Koordinaten 46° 5′ N, 5° 51′ OKoordinaten: 46° 5′ N, 5° 51′ O
Höhe 330–533 m
Fläche 8,90 km²
Einwohner 927 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 104 Einw./km²
Postleitzahl 74910
INSEE-Code
Website www.eloise.fr

Éloise ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Éloise liegt auf 510 m, in der Nähe von Bellegarde-sur-Valserine, etwa 28 Kilometer nordwestlich der Stadt Annecy (Luftlinie). Das Bauerndorf erstreckt sich an aussichtsreicher Lage auf dem Hochplateau westlich der Montagne de Vuache, zwischen den tief eingeschnittenen Tälern der Rhone und der Usses, im Genevois.

Die Fläche des 8,90 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des westlichen Genevois. Die nördliche Grenze bildet die Rhône, die hier in einem mehr als 150 m tief in die umgebenden Plateaus eingesenkten Tal von Osten nach Westen liegt und durch die Talsperre Génissiat aufgestaut ist. Bei Bellegarde-sur-Valserine zeichnet sie einen scharfen Knick und fließt nach Süden. Vom Flusslauf erstreckt sich das Gemeindeareal auf das südlich angrenzende Hochplateau (durchschnittlich 500 m), das durch mehrere kurze Erosionstäler untergliedert ist. Am Rand des Waldgebietes Bois du Clos wird mit 533 m die höchste Erhebung von Éloise erreicht.

Zu Éloise gehören neben dem eigentlichen Ortskern auch mehrere Weilersiedlungen und Gehöfte, darunter:

  • Bois d’Arlod (430 m) am Westabhang des Plateaus oberhalb von Bellegarde
  • Fiolaz (490 m) auf dem Hochplateau von Éloise

Nachbargemeinden von Éloise sind Bellegarde-sur-Valserine und Léaz im Norden, Clarafond-Arcine im Osten, Chêne-en-Semine im Süden sowie Saint-Germain-sur-Rhône im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Éloise war bereits im Neolithikum besiedelt. Erstmals urkundlich erwähnt wird die Ortschaft im 12. Jahrhundert unter dem Namen Ehelusia. Auf dem Gebiet hatte das Kloster Saint-Oyen de Joux reichen Grundbesitz. Éloise wurde 1860 dem neu geschaffenen Kanton Frangy zugeteilt; vorher gehörte es zum Kanton Seyssel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfkirche von Éloise stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die Pont de Grésin, eine nur über einen Feldweg erreichbare Hängebrücke unterhalb des Dorfes, deren Vorläufer im 17. Jahrhundert Teil der Spanischen Straße war, die den spanischen Habsburgern die Verbindung mit den Spanischen Niederlanden ermöglichte.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2004
Einwohner 292 377 444 487 656 715 872
Quellen: Cassini und INSEE

Mit 927 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) gehört Éloise zu den kleinen Gemeinden des Département Haute-Savoie. Seit Mitte der 1960er Jahre wurde dank der Nähe zu Bellegarde-sur-Valserine eine deutliche Bevölkerungszunahme verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Éloise ist noch heute ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Zahlreiche Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung, insbesondere in Bellegarde-sur-Valserine ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft ist verkehrsmäßig gut erschlossen. Sie liegt nahe der Hauptstraße N508, die von Annecy nach Bellegarde-sur-Valserine führt. Eine weitere Straßenverbindungen besteht mit Saint-Germain-sur-Rhône. Der nächste Anschluss an die Autobahn A40, welche das Gemeindegebiet durchquert, befindet sich in einer Entfernung von rund 2 km.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Éloise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien