NGC 4138

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4138
{{{Kartentext}}}
SDSS
SDSS
DSS-Bild von NGC 4138
Sternbild Jagdhunde
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 09m 29,7s[1]
Deklination +43° 41′ 08″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ S0-a  
Helligkeit (visuell) 11,3 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 12,2 mag
Winkel­ausdehnung 2,1′ × 1,3′ [3]
Physikalische Daten
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Entdeckungsdatum 14. Januar 1788[4]
Katalogbezeichnungen
NGC 4138 • UGC 7139 • PGC 38643 • CGCG 215-37 • MCG +7-25-35 • 2MASX J12092978+4341071 • GC 2745 • H I-196 •
Aladin previewer

NGC 4138 ist die Bezeichnung des New General Catalogue für eine Spiralgalaxie im Sternbild Jagdhunde, die William Herschel im Jahr 1788 mithilfe seines 18,7-Zoll-Spiegelteleskops entdeckt hat. Die Galaxie ist rund 52 Millionen Lichtjahre entfernt[5] und befindet sich in einer losen Gruppe von Galaxien, hat aber keine nahen Begleiter.[6]

Das Zentrum von NGC4138, hochaufgelöste Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops

NGC 4138 weist keine Balkenstruktur, sondern dicht aneinander liegende Spiralarme und eine Ringstruktur um das Zentrum auf.[7] Eingehendere Untersuchungen im Jahr 1996 zeigen, dass die Hauptscheibe der Galaxie etwa 80 % der Sterne enthält und dass die Sternentstehung dort vor 100 Millionen Jahren zum Erliegen gekommen ist. Die übrigen 20 % der Sterne, welche auch tendenziell jünger sind, rotieren zusammen mit dem nicht-ionisiertem Wasserstoff gegenläufig und bilden eine überlappende zweite Scheibe.[6] Diese zweite Scheibe kann sich durch die Kollision mit einer gasreichen Zwerggalaxie vor vier Milliarden Jahren und anschließende Absorption aus dieser gebildet haben. Simulationen zeigen, dass die gegenläufig rotierende Scheibe die Entstehung von Spiralarmen unterdrückt. Die junge Ringstruktur, die eine ausgeprägte Sternentstehung aufweist, resultiert vermutlich aus Kollisionen von Gaswolken gegenläufiger Rotationsrichtungen.[8]

NGC 4138 ist eine Seyfertgalaxie des Typs 1.9, bei der sich Radioemissionen östlich und westlich des aktiven Galaxienkerns zeigen. Diese Strahlung stammt wahrscheinlich von Materie-Jets, die von dem zentralen supermassereichen Schwarzen Loch ausgestrahlt werden.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NGC 4138 – Seyfert 1 Galaxy. In: SIMBAD Astronomical Database. Centre de Données astronomiques de Strasbourg. Abgerufen am 30. November 2015.
  2. Armando Gil de Paz, Samuel Boissier, Barry F. Madore, Mark Seibert, Young H. Joe, Alessandro Boselli, Ted K. Wyder, David Thilker, Luciana Bianchi, Soo-Chang Rey, R. Michael Rich, Tom A. Barlow, Tim Conrow, Karl Forster, Peter G. Friedman, D. Christopher Martin, Patrick Morrissey, Susan G. Neff, David Schiminovich, Todd Small, José Donas, Timothy M. Heckman, Young-Wook Lee, Bruno Milliard, Alex S. Szalay, Sukyoung Yi: The GALEX Ultraviolet Atlas of Nearby Galaxies. In: Astrophysical Journal Supplement Series. 173, Nr. 2, 2007, S. 185–255. arxiv:astro-ph/0606440. bibcode:2007ApJS..173..185G. doi:10.1086/516636.
  3. M. F. Skrutskie, R. M. Cutri, R. Stiening, M. D. Weinberg, S. Schneider, J. M. Carpenter, C. Beichman, R. Capps, T. Chester, J. Elias, J. Huchra, J. Liebert, C. Lonsdale, D. G. Monet, S. Price, P. Seitzer, T. Jarrett, J. D. Kirkpatrick, J. E. Gizis, E. Howard, T. Evans, J. Fowler, L. Fullmer, R. Hurt, R. Light, E. L. Kopan, K. A. Marsh, H. L. McCallon, R. Tam, S. Van Dyk, S. Wheelock: The Two Micron All Sky Survey (2MASS). In: The Astrophysical Journal. 131, Nr. 2, February 2006, S. 1163–1183. bibcode:2006AJ....131.1163S. doi:10.1086/498708.
  4. https://cseligman.com/text/atlas/ngc41.htm#4138
  5. R. Brent Tully, Hélène M. Courtois, Andrew E. Dolphin, J. Richard Fisher, Philippe Héraudeau, Bradley A. Jacobs, Igor D. Karachentsev, Dmitry Makarov, Lidia Makarova, Sofia Mitronova, Luca Rizzi, Edward J. Shaya, Jenny G. Sorce, Po-Feng Wu: Cosmicflows-2: The Data. In: The Astronomical Journal. 146, Nr. 4, October 2013, S. 25. arxiv:1307.7213. 86. bibcode:2013AJ....146...86T. doi:10.1088/0004-6256/146/4/86.
  6. a b Katherine P. Jore, Adrick H. Broeils, Martha P. Haynes: A Counter-Rotating Disk in the Normal SA Galaxy NGC 4138. In: The Astronomical Journal. 112, August 1996, S. 438. bibcode:1996AJ....112..438J. doi:10.1086/118027.
  7. Gérard-Henri de Vaucouleurs, A. de Vaucouleurs, H. G., Jr. Corwin, R. J. Buta, G. Paturel, P. Fouque: Third reference catalogue of bright galaxies, version 9. Springer-Verlag, New York 1991, bibcode:1994AJ....108.2128C (Abgerufen am 25. November 2015).
  8. A. Pizzella, L. Morelli, E. M. Corsini, E. Dalla Bontà, L. Coccato, G. Sanjana: The difference in age of the two counter-rotating stellar disks of the spiral galaxy NGC 4138. In: Astronomy & Astrophysics. 570, October 2014, S. 5. arxiv:1409.3086. A79. bibcode:2014A&A...570A..79P. doi:10.1051/0004-6361/201424746.
  9. P. Bontempi, M. Giroletti, F. Panessa, M. Orienti, A. Doi: Physical properties of the nuclear region in Seyfert galaxies derived from observations with the European VLBI Network. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. 426, Nr. 1, October 2012, S. 588−594. arxiv:1208.0230. bibcode:2012MNRAS.426..588B. doi:10.1111/j.1365-2966.2012.21786.x.