NGC 4664

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4664
{{{Kartentext}}}
SDSS-Aufnahme
SDSS-Aufnahme
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 45m 06,0s[1]
Deklination +03° 03′ 21″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(s)0/a  [1][2]
Helligkeit (visuell) 10,3 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 11,2 mag [2]
Winkel­ausdehnung 3,5′ × 3,5′ [2]
Flächen­helligkeit 12,9 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Messier 49-Gruppe
NGC 4636-Gruppe
NGC 4343-Gruppe
LGG 292  [1][3]
Rotverschiebung 0.003042 ± 0.000017  [1]
Radial­geschwin­digkeit 912 ± 5 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(38 ± 3) ⋅ 106 Lj
(11,5 ± 0,8) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 23. Februar 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 4624 • 4664 • 4665 • UGC 7924 • PGC 42970 • CGCG 043-018 • MCG +01-33-005 • 2MASX J12450595+0303204 • GC 3158, 3196, 3197 • H II 39, I 142 • h 1390 • 1419 • GALEXASC J124505.88+030320.8 • LDCE 0904 NED242 • EVCC 2217
Aladin previewer

NGC 4664 = NGC 4624 = NGC 4665, ist eine 10,3 mag helle, Linsenförmige Galaxie vom Hubble-Typ SB0/a im Sternbild Jungfrau auf der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 38 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 35.000 Lichtjahren.

Im selben Himmelsareal befindet sich u. a. die Galaxie NGC 4636.

Wilhelm Herschel hat sie mit einem 18,7-Zoll-Spiegelteleskop zweimal „entdeckt“; in seinen Aufzeichnungen findet sie sich erstmals am 23. Februar 1784,[4] er beschrieb sie als „pretty bright, contains two stars in the middle“. Diese Beobachtung wird als NGC 4664 geführt. Am 30. April 1786 notierte er für die gleiche Position „cB, pL, iR, gmbM“, was zum Eintrag als NGC 4665 führte.[5]

John Herschel wiederholte diese Beobachtungen im Frühjahr 1828. Für Wilhelm Herschels erste Position notierte er zwar „RA ill-observed“, markierte diese Beobachtung aber nicht als zweifelhaft. Eine zweite Beobachtung notierte er als „B, pL“, eine nachfolgend dritte Beobachtung aber als „B, E“, die als NGC 4624 geführt wird.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NGC 4664. SIMBAD, abgerufen am 26. Januar 2015 (englisch).
  • NGC 4664. DSO Browser, abgerufen am 26. Januar 2015 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: NGC 4664
  3. VizieR
  4. Seligman
  5. Auke Slotegraaf: NGC 4665. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 26. Januar 2015 (englisch).
  6. Auke Slotegraaf: NGC 4624. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 26. Januar 2015 (englisch).