NGC 4742

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4742
{{{Kartentext}}}
NGC 4742 PanS.jpg
AladinLite
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 51m 48,0s[1]
Deklination -10° 27′ 17″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ E4  [1][2]
Helligkeit (visuell) 11,3 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 12,1 mag [2]
Winkel­ausdehnung 2,6′ × 1,5′ [2]
Positionswinkel 81° [2]
Flächen­helligkeit 12,8 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen
LGG 307  [1]
Rotverschiebung 0.004236 ±0.000050  [1]
Radial­geschwin­digkeit (1270 ± 15) km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(52 ± 4) · 106 Lj
(15,9 ± 1,1) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 25. März 1786
Katalogbezeichnungen
NGC 4742 • PGC 43594 • MCG -02-33-032 • IRAS 12490-1009 • 2MASX J12514803-1027172 • GC 3262 • H I 133 • h 3432 • LDCE 0904 NED264

NGC 4742 ist eine 11,3 mag helle Elliptische Galaxie vom Hubble-Typ E4 im Sternbild Jungfrau an der Ekliptik, die schätzungsweise 52 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt ist.

Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 4757, NGC 4760, NGC 4766, NGC 4781.

Das Objekt wurde am 25. März 1786 von Wilhelm Herschel mit einem 18,7–Zoll–Spiegelteleskop entdeckt, der sie dabei mit „cB, vS, BN“[3] beschrieb. John Herschel notierte bei seiner Beobachtung mit einem 18-Zoll-Spiegelteleskop im Jahr 1847: „a star 9th mag, with a strong burr about a very small extent; diameter 10 arcseconds. It is the best specimen of the class of 'stellar nebulae' that I remember to have seen. A star S.f. 10th mag, distance 1.5′; has no burr“[3].[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NGC 4742. SIMBAD, abgerufen am 4. Februar 2015 (englisch).
  • NGC 4742. DSO Browser, abgerufen am 4. Februar 2015 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 4742
  3. a b Auke Slotegraaf: NGC 4742. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 4. Februar 2015 (englisch).
  4. Seligman