NGC 4762

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 4762
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
DSS-Bild von NGC 4762
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 52m 56,05s[1]
Deklination +11° 13′ 50,9″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(r)0^0^ sp LINER  [1]
Helligkeit (visuell) 10,1 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 11,1 mag [2]
Winkel­ausdehnung 8,7′ × 1,7′ [1]
Flächen­helligkeit 12,9 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen  
Rotverschiebung (+3.282 ± 37) ⋅ 10-6  [1]
Radial­geschwin­digkeit (+984 ± 11) km/s  [1]
Entfernung ca. 58 Mio. Lj /
ca. 18 Mio. pc
Durchmesser 115.000 Lj
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Entdeckungsdatum 15. März 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 4762 • UGC 8016 • PGC 43733 • CGCG 71.65 • MCG +2-33-33 • VCC 2095 • GC 3278 • H 2.75 • h 1466 • Holm 478A • KCPG 356B
Aladin previewer

NGC 4762 ist eine Balkenspiralgalaxie vom Typ SB0 und liegt im Sternbild Jungfrau. Die Galaxie hat eine Winkelausdehnung von 8,7' × 1,7' und eine scheinbare Helligkeit von 10,1 mag und wurde am 15. März 1784 von William Herschel entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC Extragalactic Database
  2. a b c SEDS