NGC 908

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 908
{{{Kartentext}}}
NGC908.jpg
DSS-Bild von NGC 908
Sternbild Walfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 02h 23m 04,6s[1]
Deklination -21° 14′ 02″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SA(s)c / HII  [1]
Helligkeit (visuell) 10,2 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 10,9 mag [2]
Winkel­ausdehnung 6,1′ × 2,7′ [1]
Positionswinkel 75°
Flächen­helligkeit 13,1 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 056  
Rotverschiebung 0.005033 ± 0.000017  [1]
Radial­geschwin­digkeit 1509 ± 5 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(66 ± 5) · 106 Lj
(20,1 ± 1,4) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 20. September 1786
Katalogbezeichnungen
NGC 908 • UGCA 29 • PGC 9057 • ESO 545-11 • MCG -04-06-35 • IRAS 02207-2127 • 2MASX J02230456-2114018 • SGC 022046-2127.6 • GC 536 • H I 153 • HIPASS J0223-21 • LDCE 0161 NED003
Aladin previewer

NGC 908 ist eine Spiralgalaxie vom Hubble-Typ SA(s)c im Sternbild Walfisch südlich des Himmelsäquators. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 10,2 mag und eine Winkelausdehnung von 6′,1 × 2′,7. Bei einer Entfernung von geschätzten 66 Mio. Lichtjahren ergibt sich ein Durchmesser von 115.000 Lj. Die Kernregion ist absolut gleichmäßig, ohne Bulge, sie zählt somit zu den sogenannten Scheibengalaxien.
NGC 908 steht vermutlich in Wechselwirkung mit der kompakten Galaxie PGC 9005.

Die Galaxienscheibe ist stark verbogen – in der Osthälfte überkreuzen sich scheinbar zwei Spiralarme. Der Grund für die Verformungen ist unklar, es sind keine anderen Objekte in unmittelbarer Nähe erkennbar.

Das Objekt wird zusammen mit den beiden Galaxien NGC 899 und NGC 907 (0,5 Grad nordnordwestlich beziehungsweise 0,5 Grad nördlich) zur Cetus-Aries-Galaxiengruppe gerechnet[3].

Die Galaxie wurde am 20. September 1786 von dem britischen Astronomen William Herschel entdeckt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c NGC 908
  3. Michael Fritz in: Sterne und Weltraum November 2014 S. 70
  4. Seligman