Novavax COVID-19-Impfstoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von NVX-CoV2373)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Novavax COVID-19-Impfstoff (NVX-CoV2373, Handelsname: Nuvaxovid (Europa u. a.),[1] Covovax (Indien u. a.)[2]), auch als „SARS-CoV-2 rS-Protein-Nanopartikel (rekombinanter Spike) mit Matrix-M1-Adjuvans“ bezeichnet, ist ein vom US-amerikanischen Pharmaunternehmen Novavax und der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) entwickelter SARS-CoV-2-Impfstoff. Er erfordert zwei Dosen und ist bei 2 °C bis 8 °C gekühlt stabil.[3]

Am 20. Dezember 2021 erteilte die EU-Kommission basierend auf der Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA)[1] die bedingte Zulassung des Impfstoffs.[4][5] Anders als die vier bereits EU-zugelassenen genbasierten Impfstoffe basiert Nuvaxovid nicht auf mRNA oder einem viralen Vektor, sondern ist ein Untereinheitenimpfstoff auf Proteinbasis (im weiteren Sinne[6] ein „Totimpfstoff“).[7] Die Impfungen begannen in Deutschland ab dem 25. Februar 2022.[8]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modellhafte Darstellung von NVX-CoV2373: Ein Nanopartikel entsteht durch Zusammenlagerung der rekombinant gewonnenen Spike-Proteine um einen mizellaren Polysorbat-80(PS80)-Kern.[9] Verstärkt wird die immunogene Wirkung durch das Adjuvanz Matrix-M, mit käfigartiger Struktur.[10]

NVX-CoV2373 ist ein Proteinuntereinheitenimpfstoff, dessen Wirkstoff winzige Partikel (Nanopartikel) sind, die auch als virusähnliche Partikel[11][12][13] (VLP) beschrieben werden. Diese Partikel entstehen durch spontane Zusammenlagerung aus rekombinant hergestellten Spike-Glykoproteinen (rS) des SARS-CoV-2 und enthalten keine genetische Information in Form von DNA oder RNA. NVX-CoV2373 enthält pro Dosis 5 Mikrogramm an Spike-Proteinen in einem halben Milliliter Flüssigkeitsvolumen.[14] Der Impfstoff wird zweimal intramuskulär injiziert, empfohlen in einem Abstand von drei Wochen.[14] Zur Verstärkung der Immunantwort enthält die Formulierung ein Matrix M-1 genanntes Adjuvans auf Saponinbasis.[15] Die Saponine werden aus der Rinde des chilenischen Seifenrindenbaumes (Quillaja saponaria) extrahiert.[16] Das Adjuvans Matrix-M besteht aus den Fraktionen A (42,5 Mikrogramm pro Dosis) und Fraktion C (7,5 Mikrogramm pro Dosis) des Extrakts von Quillaja saponaria Molina sowie den Lipiden Cholesterol und Phosphatidylcholin.[14] Weitere Inhaltsstoffe sind Polysorbat 80, verschiedene Salze zur Einstellung des pH-Werts (Puffersubstanzen) und zur Einstellung der Tonizität sowie Wasser.[14] Bei der weiteren Verarbeitung bilden die Proteine Nanopartikel mit einem hydrodynamischen Durchmesser von durchschnittlich 27,2 Nanometern, wobei ein rS-Nanopartikel sich aus bis zu 14 Protein-Trimeren (= Spike-Proteinen) zusammensetzt, deren Transmembrandomänen in einer Polysorbat-80-haltigen Mizelle eingelagert sind.[9][17]

Die Herstellung der Spike-Proteine erfolgt mit einem rekombinanten Baculovirus in Insektenzellkultur (insect cell-baculovirus expression vector system, IC-BEVS) mittels Zelllinien aus den Ovarien des Nachtfalters Spodoptera frugiperda (Sf-9-Zellen).[14] Die Sf-9-Zellen werden mit einem Baculovirus infiziert, das genetisch in einer Weise verändert ist, dass es die Sf-9-Zellen zur Bildung von Spike-Protein veranlasst. Die Sf-9-Zellen exprimieren die Spike-Proteine in der Präfusionskonformation auf ihrer Oberfläche, von wo aus sie extrahiert und gereinigt werden. Die Proteinfaltung vor der Fusion mit der Endosomenmembran (Präfusionskonformation) ist durch den Austausch zweier Aminosäuren (K986P, V987P) im Protein stabilisiert.[9] Zusätzlich besteht eine Mutation in der Furin-Spaltstelle, die eine Spaltung durch wirtseigene Furin-artige Proteasen und damit die Aktivierung des Proteins verhindert.[9]

Wirkungsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn eine Person den Impfstoff intramuskulär erhält, identifiziert ihr Immunsystem die Proteinpartikel als fremd und erzeugt eine humorale Immunantwort (Antikörper) gegen sie. Wenn die geimpfte Person später mit SARS-CoV-2 in Kontakt kommt, erkennt das Immunsystem das Spike-Protein des Virus und ist bereit, es anzugreifen. Die Antikörper der B-Zellen können vor COVID-19 schützen, indem sie das Virus einem Abbau zuführen, seinen Eintritt in die Körperzellen behindern und infizierte Zellen zerstört werden.[18] Die Impfung mit NVX-CoV2373 schützt zu 96 % vor einem symptomatischen Krankheitsverlauf.[19]

Nebenwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehr häufige (bei >10 % der Geimpften) unerwünschte Arzneimittelwirkungen nach Impfung umfassen Berührungsempfindlichkeit an der Einstichstelle in 75 % der Geimpften, Schmerzen an der Einstichstelle (62 %), Müdigkeit (53 %), Muskelschmerzen (Myalgie, 51 %), Kopfschmerzen (50 %), Unwohlsein (41 %), Gelenkschmerzen (Arthralgie, 24 %) und Übelkeit oder Erbrechen (15 %).[14] Häufige unerwünschte Arzneimittelwirkungen (bei 1 – 10 % der Geimpften) umfassen Rötung an der Einstichstelle, Schwellung an der Einstichstelle, Erwärmung an der Einstichstelle, Schüttelfrost und Schmerzen in einer Extremität.[14]

Studien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2020 begann die erste klinische Studie zum Impfstoffkandidat NVX-CoV2373.[20] Der Peer-Review der Phase-I/II-Studien wurde am 2. September 2020 im The New England Journal of Medicine veröffentlicht.[21] Es wurden keine oder nur geringe und kurz andauernde unerwünschte Reaktionen festgestellt. Außerdem übertraf die Impfwirkung die Immunität von Genesenen in Hinblick auf IgG- und neutralisierende Antikörper.[22]

Im September 2020 startete die erste Phase-III-Studie in Großbritannien mit 9.000 Teilnehmern.[22] Im Dezember 2020 startete Novavax die Phase-III-Studie PREVENT-19 in den Vereinigten Staaten und Mexiko.[23] Zwei Drittel der Teilnehmer erhielten zwei Impfstoffdosen im Abstand von 21 Tagen, ein Drittel ein Placebo.[24] Bis Ende Januar 2021 wurden mehr als 16.000 Probanden aufgenommen.[25] Im Februar 2021 wurden die letzten der 30.000 Freiwilligen in die Studie eingeschlossen, an der 118 Zentren weltweit teilnahmen.[24]

Novavax gab Ende Januar 2021 Ergebnisse einer Phase-2b-Studie in Südafrika bekannt, die im August 2020 begonnen wurde und mehr als 4.400 Teilnehmer umfasste. Bis Mitte Januar wurden 15 Covid-19-Fälle in der NVX-Cov2373 geimpften sowie 29 Fälle in der Kontrollgruppe beobachtet. Ein Proband (in der Kontrollgruppe) entwickelte einen schweren Verlauf, die übrigen Fälle waren leicht oder moderat. Die berechnete Wirksamkeit liegt bei 49 Prozent, bei einem 95-Prozent-Konfidenzintervall zwischen 6,1 und 72,8 Prozent. Von 27 der 44 Fälle lagen bis dahin Sequenzierungen vor, 25 entfielen davon auf die „südafrikanische“ Variante B.1.351 (Beta).[25]

Am 11. März 2021 wiederum gab der Hersteller aufgrund einer Phase-3-Studie im Vereinigten Königreich eine Wirksamkeit von 96 Prozent bekannt. Diese bezog sich auf den Schutz gegen durch das ursprüngliche Virus verursachte Covid-19-Erkrankungen jedweden Schweregrads, frühestens eine Woche nach der 2. Dosis. Gegen die B.1.1.7-Variante (Alpha) liege die Wirksamkeit bei 86 Prozent. Insgesamt wurden 106 Covid-19-Fälle beobachtet, davon 96 in der Kontrollgruppe und 10 in der geimpften Gruppe. Zwei Wochen nach der ersten Impfung lag die Wirksamkeit bei 83 Prozent.[26]

Am 11. Juni 2021 veröffentlichte das Unternehmen in einem Preprint Daten, die zeigen, dass die Impfstoffe in Tier- und Humanstudien eine starke Immunogenität und einen starken Schutz sowohl gegen B.1.1.7 als auch gegen die B.1.351-Variante und das ursprüngliche SARS-CoV-2 aufweisen. Die Studien verglichen den auf B.1.351 gerichteten Impfstoff mit dem Prototyp-Impfstoffkandidaten von Novavax als eigenständigen, kombinierten und heterologen Prime-Boost-Impfstoff. Die Ergebnisse zeigen ein breites Spektrum zellulärer und humoraler Reaktionen in Tiermodellen gegen alle untersuchten Virusstämme. Die Stämme der Varianten B.1.1.7 und B.1.351 haben aufgrund der erhöhten Übertragungsraten und der stärkeren Immunevasion zu Bedenken hinsichtlich ihrer Wirksamkeit geführt.[27]

Die Wirksamkeit bei etwa 14.000 Probanden wurden in einer einfach verblindeten Phase-3-Studie in Großbritannien untersucht, wobei etwa die Hälfte der Probanden zweimal ein Placebo erhielt, die andere zweimal 5 µg des Impfstoffes. Sie zeigte eine Schutzwirkung von 89,7 % gegen eine symptomatische COVID-19-Erkrankung mindestens sieben Tage nach der Zweitimpfung. Eine Nachanalyse der Daten zeigte eine gering reduzierte bis gleichwertige Wirkung gegen B.1.1.7 im Vergleich zu anderen damals verbreiteten Virusvarianten. In der Verumgruppe kam es zu keinen schwerwiegenden Nebenwirkungen. Die Studie trifft aufgrund der Probandenzahl und kurzen Beobachtungszeit keine valide Aussage zu selten auftretenden schweren Nebenwirkungen, was in einer Folgestudie adressiert wird.[28]

Zulassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überblick über den Zulassungsstatus
Staat Zulassungsdatum Quellen
Indonesien Indonesien 1. November 2021 [29][30]
Philippinen Philippinen 17. November 2021 [31]
Europaische Union EU 20. Dezember 2021 [32]
Indien Indien 28. Dezember 2021 [33]
Korea Sud Südkorea 12. Januar 2022 [34]
Australien Australien 20. Januar 2022 [35]
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 3. Februar 2022 [36]
Neuseeland Neuseeland 3. Februar 2022 [37]
Singapur Singapur 14. Februar 2022 [38]
Kanada Kanada 17. Februar 2022 [39]
Oman Oman 23. März 2022 (oder früher) [40]
Thailand Thailand 8. April 2022 [41]
Schweiz Schweiz 13. April 2022 [42]
Japan Japan 19. April 2022 [43]
Taiwan Taiwan 17. Juni 2022 [44]

Zulassung in der EU / im EWR[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Dezember 2021 hat die Europäische Kommission auf Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) Nuvaxovid (Zulassungsinhaber Novavax CZ, a.s.) in der Europäischen Union (EU) und im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) für die Verimpfung an Menschen ab 18 Jahren eine bedingte Zulassung erteilt.[1] Zuvor hatte der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA Anfang Februar 2021 ein Rolling-Review-Verfahren eingeleitet,[45] ab November 2021 lief das reguläre Zulassungsverfahren für die EU.[46] Im Prüfverfahren wurde der COVID-19-Impfstoff hinsichtlich der Einhaltung der im Raum der EU und des EWR geltenden Kriterien für Wirksamkeit, Qualität und Risiken bewertet. Für die Zulassung wurden die Ergebnisse zweier klinischer Hauptstudien herangezogen, die gezeigt hatten, dass Nuvaxovid bei der Prävention gegen COVID-19 bei Menschen ab 18 Jahren wirksam ist. An den Studien nahmen insgesamt über 45.000 Personen teil. Insgesamt zeigten die beiden Studien eine Impfstoffwirksamkeit von rund 90 %. Während des Studienverlaufs waren der ursprüngliche Stamm der Wildtyp-Variante von SARS-CoV-2 sowie besorgniserregende Varianten (VOC) wie B.1.1.7 und B.1.351 die am häufigsten zirkulierenden Virusstämme. Zur Wirksamkeit von Nuvaxovid gegen andere besorgniserregende Varianten – einschließlich der Omikron-Variante – lagen nur begrenzte Daten vor. Die in den Studien beobachteten Nebenwirkungen waren in der Regel leicht bis mittelschwer und klangen innerhalb weniger Tage nach der Impfung ab.[1][7]

Im April 2022 begann die EMA mit der Bewertung des Antrags auf Anwendung von Nuvaxovid auf Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren.[47]

Produktion und Logistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2020 erhielt Novavax 1,6 Milliarden US-Dollar von der amerikanischen Regierung für klinische Tests und Produktionsvorbereitung. Bis Anfang 2021 sollten 100 Millionen Impfdosen produziert werden.[48]

Der Impfstoff kann gekühlt bei 2 bis 8 °C drei Monate gelagert werden.[17]

Die Europäische Union bestellte Anfang August 2021 insgesamt 100 Millionen Dosen, mit einer Option auf weitere 100 Millionen bis 2023. Nach Zulassung sollten erste Auslieferungen beginnen.[49] Der Beschaffung waren Verhandlungen vorausgegangen, die bis wenigstens Anfang 2021 zurückreichen.[50] Am Tag der Zulassung kündigte Novavax erste Lieferungen nach Europa für Januar 2022 an.[51]

Im Dezember 2021 wurde bekannt, dass Novavax ebenfalls an einer speziell gegen die Omikron-Variante konzipierten Impfstoffversion arbeitet, die gemäß Novavax bereits ab Januar 2022 hergestellt werden könnte.[52]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d EMA: EMA recommends Nuvaxovid for authorisation in the EU. Abgerufen am 20. Dezember 2021 (englisch).
  2. SARS-CoV-2 rS Protein (COVID-19) recombinant spike protein Nanoparticle Vaccine. Abgerufen am 12. April 2022.
  3. Meredith Wadman: Novavax vaccine delivers 89% efficacy against COVID-19 in U.K.—but is less potent in South Africa. In: Science. 2021, doi:10.1126/science.abg8101.
  4. Europäische Kommission erteilt Zulassung für fünften sicheren und wirksamen Impfstoff gegen COVID-19. In: ec.europa.eu. Europäische Kommission, 20. Dezember 2021, abgerufen am 20. Dezember 2021.
  5. Nuvaxovid. In: ec.europa.eu. 20. Dezember 2021, abgerufen am 20. Dezember 2021 (englisch).
  6. Der Impfstoff von Novavax | Zusammen gegen Corona. Abgerufen am 4. Januar 2022.
  7. a b Europäische Kommission erteilt bedingte Zulassung des COVID-19-Impfstoffs Nuvaxovid von Novavax. Paul-Ehrlich-Institut (PEI), 20. Dezember 2021, abgerufen am 22. Dezember 2021: „Der Ausschuss für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) bei der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) hat am 20.12.2021 der Europäischen Kommission die bedingte Zulassung des COVID-19-Impfstoffs Nuvaxovid (NVX-CoV2373) des US-Pharmaunternehmens Novavax empfohlen. Die Zulassung erfolgte durch die Europäische Kommission am selben Tag. Dies ist die Zulassung des ersten proteinbasierten Impfstoffs für die Prävention von COVID-19 in der Europäischen Union (EU) und im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR).“
  8. mar/dpa: Corona: Karl Lauterbach hält Novavax-Impfungen aktuell für »nicht wirklich erfolgreich«. In: Der Spiegel. 4. März 2022, abgerufen am 17. März 2022.
  9. a b c d J. H. Tian, N. Patel, R. Haupt, H. Zhou, S. Weston, H. Hammond, J. Logue, A. D. Portnoff, J. Norton, M. Guebre-Xabier, B. Zhou, K. Jacobson, S. Maciejewski, R. Khatoon, M. Wisniewska, W. Moffitt, S. Kluepfel-Stahl, B. Ekechukwu, J. Papin, S. Boddapati, C. Jason Wong, P. A. Piedra, M. B. Frieman, M. J. Massare, L. Fries, K. L. Bengtsson, L. Stertman, L. Ellingsworth, G. Glenn, G. Smith: SARS-CoV-2 spike glycoprotein vaccine candidate NVX-CoV2373 immunogenicity in baboons and protection in mice. In: Nature Communications. Band 12, Nummer 1, 01 2021, S. 372, doi:10.1038/s41467-020-20653-8, PMID 33446655, PMC 7809486 (freier Volltext).
  10. Karin Lövgren Bengtsson: Matrix M Adjuvant Technology. In: Novel Immune Potentiators and Delivery Technologies for Next Generation Vaccines (Singh, M. (Ed.)., Springer, 2013). doi:10.1007/978-1-4614-5380-2
  11. Antrag auf bedingte Zulassung des COVID-19-Impstoffs Nuvaxovid von Novavax gestellt, PEI, 11. November 2021.
  12. Y.H. Chung, V. Beiss, S.N. Fiering, N.F. Steinmetz: COVID-19 Vaccine Frontrunners and Their Nanotechnology Design. ACS Nano, Band 14, Nr. 10, 2020. 12522–12537. doi:10.1021/acsnano.0c07197.
  13. P. Moitra, M. Alafeef, K. Dighe, M.B. Frieman, D. Pan: Selective Naked-Eye Detection of SARS-CoV-2 Mediated by N Gene Targeted Antisense Oligonucleotide Capped Plasmonic Nanoparticles. ACS Nano. Band 14, Nr. 6. 2020. 7617–7627. doi:10.1021/acsanm.0c01978.
  14. a b c d e f g European Medicines Agency: Nuvaxovid Product Information, Annex I–III
  15. COVID-19-Impfstoffe – Übersicht über in Europa zugelassene oder im Zulassungsprozess befindliche Impfstofftypen. (PDF) In: Bulletin zur Arzneimittelsicherheit. PEI, 2021, S. 22, abgerufen am 5. November 2021.
  16. Brendan Borrell: The Tree That Could Help Stop the Pandemic. 21. Oktober 2020, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  17. a b Jonathan Corum and Carl Zimmer: How the Novavax Vaccine Works. In: The New York Times. 22. März 2021, abgerufen am 3. April 2021 (englisch).
  18. Young Hun Chung, Veronique Beiss, Steven N. Fiering, Nicole F. Steinmetz: COVID-19 Vaccine Frontrunners and Their Nanotechnology Design. In: ACS Nano. 14, 2020, S. 12522, doi:10.1021/acsnano.0c07197.
  19. I. Hadj Hassine: Covid-19 vaccines and variants of concern: A review. In: Reviews in Medical Virology. [elektronische Veröffentlichung vor dem Druck] November 2021, doi:10.1002/rmv.2313, PMID 34755408, PMC 8646685 (freier Volltext).
  20. Human trials of potential coronavirus vaccine begin in Melbourne
  21. C. Keech, G. Albert, I. Cho, A. Robertson, P. Reed, S. Neal, J. S. Plested, M. Zhu, S. Cloney-Clark, H. Zhou, G. Smith, N. Patel, M. B. Frieman, R. E. Haupt, J. Logue, M. McGrath, S. Weston, P. A. Piedra, C. Desai, K. Callahan, M. Lewis, P. Price-Abbott, N. Formica, V. Shinde, L. Fries, J. D. Lickliter, P. Griffin, B. Wilkinson, G. M. Glenn: Phase 1-2 Trial of a SARS-CoV-2 Recombinant Spike Protein Nanoparticle Vaccine. In: The New England Journal of Medicine. Band 383, Nummer 24, 12 2020, S. 2320–2332, doi:10.1056/NEJMoa2026920, PMID 32877576, PMC 7494251 (freier Volltext).
  22. a b N. C. Kyriakidis, A. López-Cortés, E. V. González, A. B. Grimaldos, E. O. Prado: SARS-CoV-2 vaccines strategies: a comprehensive review of phase 3 candidates. In: NPJ vaccines. Band 6, Nummer 1, Februar 2021, S. 28, doi:10.1038/s41541-021-00292-w, PMID 33619260, PMC 7900244 (freier Volltext).
  23. Phase 3 trial of Novavax investigational COVID-19 vaccine opens. National Institutes of Health (NIH), 28. Dezember 2020, abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  24. a b Novavax Completes Enrollment of PREVENT-19, COVID-19 Vaccine Pivotal Phase 3 Trial in the United States and Mexico. In: ir.novavax.com. Novavax, 22. Januar 2021, abgerufen am 22. Februar 2021 (englisch).
  25. a b Novavax COVID-19 Vaccine Demonstrates 89.3% Efficacy in UK Phase 3 Trial. In: ir.novavax.com. 28. Januar 2021, abgerufen am 22. Februar 2021 (englisch).
  26. https://ir.novavax.com/2021-03-11-Novavax-Confirms-High-Levels-of-Efficacy-Against-Original-and-Variant-COVID-19-Strains-in-United-Kingdom-and-South-Africa-Trials?asPDF. In: ir.novavax.com. Novavax, 11. März 2021, abgerufen am 11. März 2021 (englisch).
  27. Immunogenicity and In vivo protection of a variant nanoparticle vaccine that confers broad protection against emerging SARS-CoV-2 variants, bioRxiv. Abgerufen am 15. Juni 2021.
  28. P. T. Heath et al.: Safety and Efficacy of NVX-CoV2373 Covid-19 Vaccine. In: The New England Journal of Medicine. Band 385, Nummer 13, 09 2021, S. 1172–1183, doi:10.1056/NEJMoa2107659, PMID 34192426, PMC 8262625 (freier Volltext).
  29. Indonesien lässt als erstes Land Corona-Impfstoff von Novavax zu. 19. Juli 2021, abgerufen am 1. November 2021.
  30. Covid-19-Impfstoff: Erste Zulassung für Novavax-Impfstoff in Indonesien. 3. November 2021, abgerufen am 12. April 2022.
  31. Philippines approves emergency use of Novavax COVID-19 vaccine. 17. November 2021, abgerufen am 19. November 2021.
  32. Europäische Kommission erteilt Zulassung für fünften sicheren und wirksamen Impfstoff gegen COVID-19. 20. Dezember 2021, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  33. India Clears 2 New Vaccines And Merck's Covid Pill: 10 Points. 28. Dezember 2021, abgerufen am 28. Dezember 2021.
  34. S.Korea authorises Novavax COVID-19 vaccine, imports Pfizer pills. 12. Januar 2022, abgerufen am 15. Januar 2022.
  35. TGA provisionally approves Novavax (Biocelect Pty Ltd's) COVID-19 vaccine NUVAXOVID. 20. Januar 2022, abgerufen am 25. Januar 2022.
  36. Novavax COVID-19 vaccine Nuvaxovid approved by MHRA. 3. Februar 2022, abgerufen am 5. Februar 2022.
  37. Novavax's COVID-19 shot receives provisional approval in New Zealand. 3. Februar 2022, abgerufen am 5. Februar 2022.
  38. Novavax Covid-19 vaccine approved for those aged 18 and above in Singapore. 14. Februar 2022, abgerufen am 15. Februar 2022.
  39. Canada approves Novavax's COVID-19 vaccine for adults. 17. Februar 2022, abgerufen am 18. Februar 2022.
  40. Health Ministry releases new list of approved vaccines for Oman. 23. März 2022, abgerufen am 2. Mai 2022.
  41. Novavax and Serum Institute of India Receive Emergency Use Authorization for Novavax' COVID-19 Vaccine in Thailand. 8. April 2022, abgerufen am 12. April 2022.
  42. Swissmedic grants temporary authorisation for the Nuvaxovid COVID-19 vaccine from Novavax. 13. April 2022, abgerufen am 15. Mai 2022.
  43. Japan approves Novavax as 4th COVID vaccine amid new surge. 20. April 2022, abgerufen am 22. April 2022.
  44. Novavax cleared for use by Taiwan FDA. 19. Juni 2022, abgerufen am 27. Juni 2022.
  45. EMA starts rolling review of Novavax’s COVID-19 vaccine (NVX-CoV2373), Europäische Arzneimittel-Agentur, 3. Februar 2021. Abgerufen am 5. Februar 2021.
  46. EMA receives application for conditional marketing authorisation of Novavax’s COVID-19 vaccine, Nuvaxovid, EMA, 17. November 2021.
  47. COVID-19: latest updates, EMA, 1. April 2022.
  48. Novavax erhält 1,6 Milliarden Dollar für Impfstoff. 7. Juli 2020, abgerufen am 7. Juli 2020.
  49. Novavax and European Commission Finalize Advance Purchase Agreement for up to 200 million doses of COVID-19 Vaccine. In: novavax.com. Novavax, 4. August 2021, abgerufen am 4. August 2021 (englisch).
  50. Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage u. a. mit Spahn, Wieler, Cichutek. In: youtube.com. 30. Januar 2021, abgerufen am 30. Januar 2021 (Zeitindex 1:08:34 ff.): „Mit Novavax finden Verhandlungen statt der Europäischen Kommission. Es ist auch schon in Abfrage, welcher Mitgliedsstaat wie viel ordern möchte. Und auch die Bundesrepublik Deutschland wird sich, wie an jeder Bestellung auf europäischer Ebene so beteiligen, dass es zu Bestellungen kommen kann. Also in einem großen Volumen.“
  51. European Commission Grants Conditional Marketing Authorization for Novavax COVID-19 Vaccine. In: ir.novavax.com. Novavax, 20. Dezember 2021, abgerufen am 20. Dezember 2021 (englisch).
  52. Auf diesen Mann hoffen viele Impfskeptiker. In: Wirtschaftswoche, 5. Dezember 2021. Abgerufen am 6. Dezember 2021.