Nation of Gondwana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Nation of Gondwana 2006

Die Nation of Gondwana (kurz: Nation) ist ein seit 1995[1][2] jährlich stattfindendes alternatives Freiluft-Musikfestival für elektronische Musik. Es findet im Umland Berlins statt, ursprünglich auf einem Acker bei Altlandsberg[2]; seit 1999 hat sich als fester Veranstaltungsort ein Platz an einem See bei Grünefeld (Gemeinde Schönwalde-Glien) etabliert.[3] Aufgrund einer Ordnungsverfügung darf nur eine begrenzte Zahl an Gästen auf den Platz[4] - das Festival ist mit 8000 Besuchern regelmäßig ausverkauft.[3][4]

Das Festival entstand als Alternative zur Loveparade in Berlin, und fand immer am gleichen Wochenende statt,[5] existierte aber auch nach dem vorläufigen Ende der Loveparade weiter. Der Name des Festivals geht auf die nach dem Volk (nation) der Gond benannte Region Gondwana zurück. Regelmäßig auftretende DJs sind und waren unter anderem Gianni Vitiello, Der Dritte Raum, Sven Dohse und Monika Kruse.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alle Jahre wieder: Nation Of Gondwana. De:Bug. Abgerufen am 2. März 2015.
  2. a b Nation of Gondwana 2010. Pyonen. Abgerufen am 2. März 2015: „Wir waren 1995 dabei eine Feier zur Loveparade auszurichten ... 14 Tage später rockten und ravten 1500 Menschen auf einem Acker bei Altlandsberg“
  3. a b Nation of Gondwana in Grünefeld. Märkische Allgemeine. 17. Juli 2014. Abgerufen am 2. März 2015.
  4. a b Pyonen: Facebook Meldung. Facebook. 13. Juni 2012. Abgerufen am 2. März 2015: „es besteht eine ordnungsverfügung das wir nur eine bestimmte personenanzahl auf das feld lassen dürfen“
  5. Opernarien auf der Techno-Party. Tagesspiegel. 28. Juli 2002. Abgerufen am 2. März 2015: „Seit fünf Jahren veranstalten sie dort das „Nation of Gondwana“, das am Love-Parade-Wochenende ein Refugium für touristengeplagte Partygänger war“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nation of Gondwana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 52° 40′ 59″ N, 12° 57′ 34″ O