Neftekamsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Neftekamsk
Нефтекамск (russisch)
Нефтекама (baschkirisch)
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Baschkortostan
Stadtkreis Neftekamsk
Oberhaupt Iljus Garifullin
Gegründet 1957
Stadt seit 1963
Fläche 147 km²
Bevölkerung 121.733 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 828 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+6
Telefonvorwahl (+7)34783
Postleitzahl 452680–452699
Kfz-Kennzeichen 02, 102
OKATO 80 427
Website http://adm.neftekamsk.ru/
Geographische Lage
Koordinaten 56° 5′ N, 54° 15′ O56.08333333333354.25100Koordinaten: 56° 5′ 0″ N, 54° 15′ 0″ O
Neftekamsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Neftekamsk (Republik Baschkortostan)
Red pog.svg
Lage in Baschkortostan
Liste der Städte in Russland

Neftekamsk (russisch Нефтека́мск, baschkirisch Нефтекама) ist eine Großstadt mit 121.733 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der russischen Teilrepublik Baschkortostan.

Lage[Bearbeiten]

Neftekamsk liegt an den westlichen Ausläufern des Uralgebirges im nordwestlichen Teil Baschkortostans, nahe der Grenzen zur Republik Udmurtien und zur Region Perm. In der Nähe der Stadt fließt der Fluss Kama. Die Entfernung zur Republikhauptstadt Ufa beträgt etwa 220 km, die nächstgelegene Stadt ist das 30 km entfernte Agidel.

Geschichte[Bearbeiten]

Neftekamsk ist eine relativ junge Stadt: Sie wurde 1957 mit der Erschließung eines Erdölvorkommens gegründet. Dies gab dem Ort auch seinen Namen: Neftekamsk bedeutet wörtlich „Ölstadt an der Kama“.

1963 erhielt Neftekamsk den Status einer Stadt. In den 1960er- und 1970er-Jahren entstanden im Ort weitere Industrieobjekte, die die Stadt wachsen ließen. Ende der 1980er-Jahre überstieg die Bevölkerungszahl von Neftekamsk erstmals die Großstadtmarke von 100.000 Einwohnern.

Neftekamsk bildet einen Stadtkreis, zu dem neben der Stadt selbst noch die Siedlung (bis 2005 kurzzeitig Siedlung städtischen Typs) Energetik und die Dörfer Amsja, Chmeljowka, Krym-Sarajewo, Marino, Taschkinowo und Tschischma mit zusammen 11.884 Einwohnern gehören. Die Gesamteinwohnerzahl des Stadtkreises beträgt somit 131.399 (Stand 2010).

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 2.946
1970 46.482
1979 69.586
1989 106.801
2002 122.290
2010 121.733
2013 123.540

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Volkszugehörigkeit[Bearbeiten]

Laut der Volkszählung Russlands aus dem Jahr 2010: Tataren — 31,5 %, Russen — 29,7 %, Baschkiren — 25,8 %, Mari — 9,9 %, sonstige Volkszugehörigkeit — 3,1 %.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Neftekamsk zählen das LKW- und Omnibuswerk NefAZ (Hauptaktionär KAMAZ) und eine Lederfabrik zu den größten Arbeitgebern. Ferner spielt in und um die Stadt die Förderung und Verarbeitung des Mineralöls, die vorwiegend vom regionalen baschkirischen Ölunternehmen Bashneft betrieben wird, eine wichtige Rolle.

Sonstiges[Bearbeiten]

In Neftekamsk ist unter anderem der 1988 gegründete Eishockeyclub Toros beheimatet.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)