Neuköln (Oberhausen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neuköln
Koordinaten: 51° 34′ 10″ N, 6° 49′ 31″ O
Höhe: 60 m
Fläche: 2,48 km²
Einwohner: 150 (31. Dez. 2012)
Bevölkerungsdichte: 60 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1917
Eingemeindet nach: Sterkrade
Postleitzahl: 46147
Vorwahl: 0208

Neuköln ist ein kleiner Ortsteil im nördlichsten Zipfel Oberhausens, der statistisch zum Stadtteil Walsumermark gehört. Er zählte Ende 2012 circa 150 Einwohner und weist eine Fläche von 248 ha auf. Neuköln liegt fast ausnahmslos an der Franzosenstraße (Landesstraße 397), westlich der zum Staatsforst Wesel gehörenden Schlägerheide. Im Südwesten liegt die kleine Siedlung Im Fort. Früher gehörte Neuköln zur Bürgermeisterei Hiesfeld. Von 1917 bis 1929 gehörte dieses Gebiet zu Sterkrade. Mit der Buslinie 954 des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr ist Neuköln an das Nahverkehrsnetz angeschlossen.[1]

Linie Verlauf Takt (Mo–Fr)
954 Walsumermark Hirschkamp – Neuköln – Brink – Walsumermark Eichsfeldstr. – Schmachtendorf – Waldhuck – Barmingholten – OB-Holten Bf RWB Bahnhof.svg – Holten Markt – Biefang Dienststraße – Buschhausen Friesen-/Beerenstraße – OB-Sterkrade Bf RWB Bahnhof.svg 30 min

Der Ortsteil liegt etwa 1,5 km von der Autobahnauffahrt Dinslaken-Süd/OB-Schmachtendorf der A 3 entfernt. Der Parkplatz Franzosenstraße ist Ausgangspunkt zahlreicher Rad- und Wanderwege durch den Hiesfelder Wald und ins Rotbachtal.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtlinienplan Oberhausen. In: stoag.de. STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH. Abgerufen am 16. September 2016 (PDF; 65 kB).