Nicolas Altstaedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nicolas Altstaedt (* 1982 in Heidelberg) ist ein deutsch-französischer[1] Violoncellist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Sohn deutsch-französischer Eltern geboren, gehörte Nicolas Altstaedt zu den letzten Schülern Boris Pergamenschikows an der Hanns Eisler Hochschule in Berlin. Sein Studium schloss er bei Eberhard Feltz ab.

2010 wurde Altstaedt im Wiener Musikverein mit dem Credit Suisse Young Artist Award ausgezeichnet, woraufhin er mit den Wiener Philharmonikern unter Gustavo Dudamel beim Lucerne Festival debütierte. Kurz darauf wurde er in das BBC-Programm „New Generation Artist“ aufgenommen, das Auftritte und Aufnahmen mit allen BBC-Orchestern, Auftritte bei den Proms und in der Wigmore Hall einschließt.

2011 wurde ihm auf Vorschlag von Gidon Kremer die künstlerische Leitung des Kammermusikfestes Lockenhaus übergeben, 2015 übernahm er auf Wunsch von Adam Fischer die künstlerische Leitung der Haydn-Philharmonie[2].

2017 spielte er die finnische Premiere von Esa-Pekka Salonens Cellokonzert beim Helsinki Festival. In den kommenden Saisons ist er auf Tournee mit dem SWR Symphonieorchester und Teodor Currentzis, der Amsterdam Sinfonietta und dem BBC Scottish Symphony Orchestra. Es folgen Debuts beim Orchestre Philharmonique de Radio France, NHK Symphony Orchestra, National Symphony Orchestra Washington[3], Detroit Symphony Orchestra, Indianapolis Symphony Orchestra, Orchestre National de France, Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, Helsinki Philharmonic und Rotterdam Philharmonic. 2017/2018 war er Artist im Spotlight im Concertgebouw Amsterdam, 2018/2019 ist er Artist in Residence beim NDR Elbphilharmonie Orchester Hamburg.[4]

Er unternahm und unternimmt u. a. Auftritte mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, den Wiener Symphonikern, der Tschechischen Philharmonie, der Kremerata Baltica, der Tapiola Sinfonietta, dem Simon Bolivar Orchester, dem Zürcher, Münchner, Basler und Stuttgarter Kammerorchester, den Bamberger Symphonikern, dem New Zealand und Melbourne Symphony Orchestra, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin sowie dem Tchaikovsky Symphony Orchestra. Dies unter Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Esa-Pekka Salonen[5], Krzysztof Urbanski, Thomas Hengelbrock[6], Thomas Daugaard, Lahav Shani[7], Juraj Valcuha, Emmanuel Krivine, Sir Roger Norrington, Mario Venzago, Vladimir Fedossev, Vladimir Ashkenazy, Andrej Boreyko, Andrea Marcon und Giovanni Antonini.

Altstaedt konzertiert u. a. mit den Komponisten Thomas Adès, Jörg Widmann, Matthias Pintscher, Sofia Gubaidulina und Bryce Dessner und HK Gruber. 2011 Jahr spielte er zum 85. Geburtstages des Komponisten György Kurtág sein Doppelkonzert in Budapest, 2012 das Cellokonzert Versuchung zum 60. Geburtstag des Komponisten Wolfgang Rihm. Weitere Cellokonzerte von Sebastian Fagerlund und Helena Winkelman sind in Auftrag.

Zu seinen regelmäßigen Rezital- und Kammermusikpartnern gehören Janine Jansen[8], Vilde Frang, Fazil Say, Alexander Lonquich, Pekka Kuusisto, Antoine Tamestit, Jonathan Cohen, Jean Rondeau und das Quatuor Ebene. Er ist häufig zu Gast beim Rheingau Musik Festival und dem Jerusalem Festival, den Proms, der Salzburger Mozartwoche und den Sommerfestspielen. Als einer von wenigen europäischen Künstlern wurde er in die Lincoln Center Chamber Music Society New York aufgenommen.

Sowohl seine Aufnahmen der Konzerte von Joseph Haydn, Carl Philipp Emanuel Bach[9], Mieczysław Weinberg[10] und Dmitri Schostakowitsch als auch die erschienenen Weltersteinspielungen von Wilhelm Killmayer wurden von der Fachpresse weltweit mit Begeisterung aufgenommen. Seine Aufnahme der Cello-Konzerte von Carl Philipp Emanuel Bach gewann den Concerto Award 2017 des BBC Music Magazine.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Musikpreis der Stadt Duisburg[11]
  • 2017: BBC Music Magazine Concerto Award[12]
  • 2017: Edison Klassiek mit Fazil Say[13]
  • 2015: Beethoven-Ring der Bonner Gesellschaft Bürger für Beethoven.[14]
  • 2009: Borletti Buitoni Trust Fellowship[15]
  • 2010: Credit Suisse Young Artist Award[16]
  • 2010: Nachwuchspreis Kulturstiftung Dortmund[17]
  • 2006: Adam International Cello Competition New Zealand

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nicolas Altstaedt: "Cello Suite No. 1". (zdf.de [abgerufen am 17. Dezember 2016]). Nicolas Altstaedt: "Cello Suite No. 1" (Memento des Originals vom 22. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zdf.de
  2. Haydn-Philharmonie - Orchestra in Residence Schloss Esterhazy Eisenstadt - Nicolas Altstaedt. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.haydnphil.com. Archiviert vom Original am 22. Dezember 2016; abgerufen am 17. Dezember 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.haydnphil.com
  3. National Symphony Orchestra: Dvořák's Cello Concerto - The John F. Kennedy Center for the Performing Arts. Abgerufen am 25. Februar 2019.
  4. NDR Elbphilharmonie Orchester: Nicolas Altstaedt im Porträt | NDR. 17. September 2018, abgerufen am 25. Februar 2019.
  5. euronews (in English): Esa-Pekka Salonen's devilishly difficult and cosmic Cello Concerto - musica. 24. August 2017, abgerufen am 25. Februar 2019.
  6. NDR: "Konzerte für Hamburg": Hengelbrock & Altstaedt. In: www.ndr.de. Abgerufen am 17. Dezember 2016.
  7. Nicolas Altstaedt: Bloch Schelomo Nicolas Altstaedt, Lahav Shani. 1. Oktober 2018, abgerufen am 25. Februar 2019.
  8. AVROTROS Klassiek: Janine Jansen & Friends: Tsjaikovski - Souvenir de Florence. 30. Juni 2014, abgerufen am 17. Dezember 2016.
  9. Nicolas Altstaedt: "Cello Suite No. 1". (zdf.de [abgerufen am 17. Dezember 2016]). Nicolas Altstaedt: "Cello Suite No. 1" (Memento des Originals vom 22. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zdf.de
  10. SPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: Cello-Poet Altstaedt: Tanz den Warschauer Tango! In: SPIEGEL ONLINE. Abgerufen am 17. Dezember 2016.
  11. Preisverleihung Musikpreis 2018 an Nicolas Altstaedt · Sören Link, Prof. Dr. Holger Noltze, Ensemble der Duisburger Philharmoniker · Duisburger Philharmoniker. Abgerufen am 2. Juli 2018 (deutsch).
  12. CPE Bach: Cello Concerto in A minor, H342 Wq170 … (Nicolas Altstaedt ; Arcangelo/Jonathan…) | Classical music review from Classical-Music.com. Abgerufen am 20. November 2017 (englisch).
  13. 2017 - Edison Klassiek. In: Edison Klassiek. (edisons.nl [abgerufen am 20. November 2017]).
  14. Beethoven-Ring. Bonn ehrt Nicolas Altstedt in FAZ vom 21. November 2015, Seite 13
  15. Nicolas Altstaedt - Fellowship Winner 2009 - Borletti-Buitoni Trust. In: www.bbtrust.com. Abgerufen am 17. Dezember 2016.
  16. Cellist Nicolas Altstaedt ist Preisträger des „Credit Suisse Young Artist Award 2010“. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Credit Suisse. Archiviert vom Original am 20. Dezember 2016; abgerufen am 17. Dezember 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.credit-suisse.com
  17. Kulturstiftung Dortmund vergibt erstmals Nachwuchspreis: Cellist Nicolas Altstaedt erster Preisträger. In: OpenPR.de. (openpr.de [abgerufen am 17. Dezember 2016]).