Janine Jansen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Janine Jansen

Janine Jansen (* 7. Januar 1978 in Soest, Provinz Utrecht, Niederlande) ist eine niederländische Violinistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jansen stammt aus einer Musikerfamilie: Ihr Großvater leitete einen Kirchenchor, ihre Mutter sang im Kirchenchor, ihr Vater Jan und Bruder David spielen Cembalo, ihr älterer Bruder Maarten Violoncello. Anfänglich interessierte sich auch Janine Jansen für das Violoncello, begann dann aber Violine zu lernen.[1] Ihre erste Lehrerin war Coosje Wijzenbeek.[2] Mit zehn Jahren stand Jansen zum ersten Mal vor Publikum auf der Bühne. Sie studierte bei Philipp Hirschhorn am Utrechts Conservatorium und belegte Meisterkurse bei Boris Belkin, Menahem Pressler, Joshua Bell, Isaac Stern, Ana Chumachenco, Josef Gingold, Viktor Liberman und Mstislav Rostropovich. 1998 schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab.

Jansen spielte zeitweise auf der Antonio Stradivari-Violine „Barrère“ aus dem Jahr 1727.[3] Seit 2016 spielt sie auf der Stradivari „Rivaz, Baron Gutmann“ von 1707, die ihr von der Beare’s International Violin Society vermittelt wurde.[4][5][6] Nach einer Testphase wurde ihr das Instrument für zehn Jahre vom neuen Eigentümer Dextra Musica überlassen, einer Stiftung des norwegischen Finanzkonzerns DNB.[7]

Seit ihrem Debüt im Jahr 2003 ist Jansen regelmäßiger Gast bei den BBC-„Proms“, dem weltweit größten klassischen Musikfestival. 2005 eröffnete sie das Festival mit dem vielbeachteten „First Night of the Proms“-Konzert in der Royal Albert Hall. Von der Saison 2006/07 bis 2008/09 war Janine Jansen Künstlerin der Reihe „Junge Wilde“ am Konzerthaus Dortmund. 2014 war sie Solistin des Abschlusskonzertes der „Last Night of the Proms“.

Jansen ist auch Kammermusikerin. Sie betreut das von ihr 2003 gegründete Internationale Kammermusikfestival in der Vredenburg in Utrecht. Seit 1998 ist sie Mitglied der Kammermusikreihe „Spectrum Concerts Berlin“. Zu ihren Kammermusikpartnern gehören Boris Adrianov, Juri Baschmet, Itamar Golan, Paavo Järvi, Mischa Maisky, Paul Meyer, Emmanuel Pahud, Christian Poltéra, Julian Rachlin und Kathryn Stott.[8]

Jansen war mit dem Musiker Julian Rachlin liiert und ist nun mit dem schwedischen Cellisten und Dirigenten Daniel Blendulf verheiratet.[9]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stationen der internationalen Karriere (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammenarbeit mit Solisten und Orchestern (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie arbeitete bereits mit Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Frans Brüggen, Riccardo Chailly, Valery Gergiev, Roger Norrington, Sakari Oramo, Michail Pletnjow und Leonard Slatkin zusammen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002–2004: New Generation Artist (BBC Radio 3)[10]
  • 2003: Musikpreis des Niederländischen Kultusministeriums
  • 2004: Edison Public Award für ihr Debütalbum
  • 2005: Edison Public Award für ihr Vivaldi-Album
  • 2006: Echo 2006 für das Vivaldi-Album in der Kategorie „Beste Konzerteinspielung des Jahres bis inkl. 18. Jahrhundert“
  • 2006: Platin für das Debütalbum in den Niederlanden[11]
  • 2007: Echo 2007 für die Mendelssohn/Bruch-Aufnahme in der Kategorie „Beste Konzerteinspielung des Jahres 19. Jahrhundert“
  • 2007: NDR-Musikpreis 2007[11]
  • 2009: RPS Music Award 2008, Kategorie Instrumentalist[11]
  • 2013: ECHO Klassik Kammermusik-Einspielung des Jahres
  • 2015: Bremer Musikfest-Preis
  • 2018: Johannes-Vermeer-Preis[12]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Janine Jansen: Queen of the download. In: The Independent, 3. April 2006
  2. Coosje Wijzenbeek und Janine Jansen in einer Talkshow des NPO (Video, niederländisch)
  3. Rosanne Philippens: Biography (Memento des Originals vom 21. Januar 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rosannephilippens.com rosannephilippens.com
  4. Beare’s International Violin Society beares.com, mit Jansen als Beispiel für die erfolgreiche Vermittlung von Instrumenten an Spitzenmusiker.
  5. Laut diesem Eintrag auf Beare’s Blog spielte Jansen im April 2016 bereits auf der von Beare’s vermittelten Stradivari, die damals einem ungenannten Mäzen gehörte.
  6. Janine Jansen thanks the Beare's International Violin Society Dank von Janine Jansen an die Beare’s International Violin Society für die Vermittlung der „Rivaz, Baron Gutmann“, YouTube-Video (0:53 Min.)
  7. Janine Jansen receives 1707 Stradivarius violin on ten-year loan The Strad, 22. September 2016
  8. Biografie auf der Homepage
  9. Dutch fiddle star Janine Jansen and hubby Daniel Blendulf are a stunning double act for the SSO dailytelegraph.com.au, 19. März 2015
  10. New Generation Artists BBC Radio 3
  11. a b c Offizielle Homepage der Künstlerin
  12. Met de Johannes Vermeer Prijs bewijst violiste Janine Jansen dat ze een uitzonderlijk fenomeen is. In: trouw.nl. 29. Oktober 2018, abgerufen am 2. November 2018 (niederländisch).
  13. a b c d Inhaltsverzeichnis der CD
  14. Tchaikovsky – Violin Concerto
  15. Dazu die Rezension von Werner Theurich, Violin-Virtuosin Jansen: Unspielbar? Unfassbar!, in: Spiegel Online vom 30. September 2009.