Nobody (2021)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Originaltitel Nobody
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 92 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie Ilya Naishuller
Drehbuch Derek Kolstad
Produktion David Leitch,
Kelly McCormick,
Bob Odenkirk,
Marc Provissiero,
Braden Aftergood
Musik David Buckley
Kamera Pawel Pogorzelski
Schnitt Evan Schiff,
William Yeh
Besetzung

Nobody ist ein US-amerikanischer Action-Thriller des Regisseurs Ilja Naischuller.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hutch Mansell ist ein scheinbar gewöhnlicher Mann. Er hat zwei Kinder mit seiner Frau Rebecca und einen Job als Büroangestellter in der Metallbearbeitungsfirma seines Schwiegervaters Eddie. Die Langeweile in seinem Leben nagt langsam an ihm, er und seine Frau waren seit Jahren nicht mehr intim und sein jugendlicher Sohn Blake beachtet ihn kaum. Nur seine Tochter Abby zeigt ihm Zuneigung.

Eines Nachts bricht ein Paar in sein Haus ein; sie verlangen mit vorgehaltener Waffe Geld. Hutch gibt ihnen seine Uhr, aber als sie versuchen zu gehen, greift sein Sohn Blake einen der Einbrecher an. Trotz einer Gelegenheit, sie mit einem Golfschläger anzugreifen, lässt er die Einbrecher davonkommen. Seinem Halbbruder Harry erzählt Hutch, dass er keinen Grund gesehen habe, einzugreifen, da er aufgrund der nicht geladenen Waffe der Einbrecher davon ausgegangen sei, dass diese seiner Familie keinen Schaden zufügen wollten.

Als er wenig später von der Arbeit nach Hause kommt, bittet seine Tochter ihn um Hilfe bei der Suche nach ihrem Armband, von dem Hutch glaubt, dass die Diebe es genommen haben. Dies veranlasst ihn dazu, sich das alte FBI-Abzeichen und die Waffe seines Vaters zu nehmen, um die Einbrecher aufzuspüren. Er lauert den Einbrechern in ihrer Wohnung auf, aber als er feststellt, dass diese ihn ausgeraubt hatten, um die medizinische Behandlung ihres kranken Babys zu finanzieren, lässt er sie gewähren. Er steigt in einen Bus, der von einer pöbelnden Bande Betrunkener angehalten wird. In seiner Frustration lässt sich Hutch mit diesen in eine brutale Schlägerei ein.

Über seinen Halbbruder Harry gelangt Hutch zu einem Mann, der ihm Informationen über die Bandenmitglieder liefert: Einer der von Hutch niedergeschlagenen Gangster ist der jüngere Bruder eines berüchtigten Mobsters namens Yulian. Obwohl Yulian seinen jüngeren Bruder verachtet, fühlt er sich verpflichtet, die Gewalttat zu rächen und schickt einige Bandenmitglieder zu Hutchs Haus. Hutch kann seine Familie rechtzeitig im Keller verstecken und die meisten Angreifer töten. Mit einem Taser wird er kampfunfähig gemacht und von den drei überlebenden Mobstern entführt. Es gelingt ihm jedoch, sich zu befreien und die restlichen Bandenmitglieder zu töten. Hutch fordert seine Frau auf, mit den Kindern zu fliehen und brennt anschließend sein Haus nieder, um Beweise zu vernichten.

Schließlich stellt sich heraus, dass Hutch in seinem früheren Leben ein Auftragsmörder der US-Geheimdienste war (hier Revisor genannt). Er erledigte seine Arbeit gewissenhaft, bis er eines Tages einen Mann verschonte, den er eigentlich wegen Unterschlagung von Geldern der US-Regierung töten sollte und der schwor, nie wieder kriminell zu werden. Als Hutch ein Jahr später jenen Mann aufsuchte, da er davon ausging, dass sich dieser wieder kriminellen Machenschaften widmete, stellte er fest, dass dieser sich ein ehrliches Leben mit Familie aufgebaut hatte. Hutch war neidisch auf den Mann, der ein geruhsames und angstfreies Leben zu führen schien. Hutch teilte danach seinen Auftraggebern mit, dass er aussteigen und sich zur Ruhe setzen wolle, diese zweifelten aber daran, dass er das ereignislose Leben eines Durchschnittsbürgers führen könnte. Hutch baute sich in der Folge ein neues Leben auf und gründete eine Familie. Fortan versuchte er jede Erinnerung an sein altes Leben zu vermeiden.

Nachdem Hutch mit einer Sammlung verschiedener Goldbarren die Firma seines Schwiegervaters kauft, fährt er zum Mobster Yulian und verbrennt dessen Kunstsammlung und einen Teil des Schwarzgeldes, das Yulian für die verschiedenen Gruppen der russischen Mafia verwaltet. Er zeigt Yulian zwei Optionen auf: Flucht oder Revanche. Yulian entscheidet sich für Letzteres: Er lässt Hutch durch die verbliebenen Gangmitglieder verfolgen und nimmt selbst die Verfolgung auf. In der Fabrik kommt es zum blutigen Showdown, wobei Hutch von seinem Vater und Halbbruder unterstützt wird.

Drei Monate später besichtigen Hutch und seine Frau ein wunderschönes Haus. Als sie über das Handy der Maklerin einen mysteriösen Anruf erhalten, fragen Hutch und Rebecca aus einem Mund, ob das Haus auch einen Keller hat.

In einer Postcreditszene sieht man David und Harry in einem Wohnwagen fahren und über die vergangenen Ereignisse sprechen. Als David fragt, ob man nicht einen Flieger hätte nehmen können, antwortet Harry lakonisch „Mit dem Gepäck?“. Sie drehen sich um und man sieht, dass der Wagen mit unzähligen Waffen vollgestopft ist.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2018 wurde bekannt, dass Bob Odenkirk der Besetzung des Films angehören und auch als Produzent fungieren würde.[2] Die Rechte lagen zunächst bei STX Entertainment, bevor Universal Pictures im April 2019 die Vertriebsrechte für den Film erwarb.[3] Die Dreharbeiten begannen im September 2019.[4] Im Oktober 2019 stießen Connie Nielsen und Christopher Lloyd zur Besetzung.[5]

Die Filmmusik komponierte David Buckley. Am 19. März 2021 veröffentlichte Back Lot Music das Soundtrack-Album mit insgesamt zehn Musikstücken als Download.[6]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation entstand bei der FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH in Berlin nach einem Dialogbuch von Sven Hasper, der auch Dialogregie führte.

Rollenname Schauspieler Synchronsprecher[7]
Hutch Mansell Bob Odenkirk Michael Pan
Becca Mansell Connie Nielsen Melanie Pukaß
David Mansell Christopher Lloyd Lutz Mackensy
Eddie Williams Michael Ironside Reinhard Scheunemann
Der Friseur Colin Salmon Oliver Stritzel
Harry Mansell RZA Matti Klemm
Blake Mansell Gage Munroe Finn Posthumus
Yulian Kuznetsov Aleksey Serebryakov Grigory Kofman

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Veröffentlichung in den USA war ursprünglich für den August 2020 durch Universal Pictures angekündigt,[8] jedoch im Januar 2021 aufgrund der COVID-19-Pandemie auf den 2. April 2021 verschoben[9] und im darauffolgenden Monat auf den 26. März 2021 vorverlegt worden.[10] In Deutschland wurde der Film zunächst für den 13. Mai,[11] später für den 24. Juni[12] und schließlich für den 1. Juli 2021 angekündigt.[13]

Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Rotten Tomatoes bekam der Film (Stand 16. April 2021) bei 195 Kritiken eine Zustimmungsrate von 82 %, während mehr als 2500 Benutzer jener Website dem Film eine Zustimmungsrate von durchschnittlich 94 % (Stand 16. April 2021) gaben.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Nobody. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 203760/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Amanda N’Duka: Bob Odenkirk To Produce & Star In STX Action Thriller ‘Nobody’ From ‘Atomic Blonde’, ‘John Wick’ Producers. 11. Januar 2018, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  3. Justin Kroll: ‘Hobbs & Shaw’ Director David Leitch, Kelly McCormick Sign First-Look Deal With Universal (Exclusive). 22. April 2019, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  4. Nobody. Abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  5. Jeff Sneider: Exclusive: Christopher Lloyd, Connie Nielsen Join Bob Odenkirk in Action-Thriller ‘Nobody’. 14. Oktober 2019, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  6. ‘Nobody’ Soundtrack Album Details. In: filmmusicreporter.com, 18. März 2021.
  7. Nobody in der Deutschen Synchronkartei
  8. Aaron Couch: Universal Sets Bob Odenkirk Action Thriller ‘Nobody’ for August 2020. 19. September 2019, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  9. Anthony D’Alessandro: ‘No Time To Die’ Eyes Second Weekend In October For Theatrical Release; Universal Fills Easter With ‘Nobody’. In: Deadline.com. 21. Januar 2021, abgerufen am 22. Januar 2021.
  10. Anthony D’Alessandro: Bob Odenkirk Action Movie ‘Nobody’ Opening Earlier. In: Deadline.com. 22. Februar 2021, abgerufen am 23. Februar 2021.Vorlage:Cite web/temporär
  11. Starttermine Deutschland. In: insidekino.com. Abgerufen am 15. März 2021.
  12. Starttermine Deutschland. In: insidekino.com. Abgerufen am 3. Mai 2021.
  13. Björn Becher: Kinos sollen wieder öffnen: Volles Programm mit „Godzilla vs. Kong“ & Co. ab 1. Juli (+ einige Highlights sogar schon früher). In: Filmstarts. 21. Mai 2021, abgerufen am 24. Mai 2021.
  14. Nobody (2021). In: rottentomatoes.com. Abgerufen am 15. April 2021 (englisch).