Northrop F-20

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Northrop F-20 Tigershark
F-20 „Tigershark“ (S/N 82-0062) der USAF
F-20 „Tigershark“ (S/N 82-0062) der United States Air Force
Typ: Leichtes Jagdflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Northrop Corporation
Erstflug: 30. August 1982
Indienststellung: Flugerprobung 1986 beendet
Produktionszeit: Wurde nie in Serie produziert
Stückzahl: 3

Die Northrop F-20 Tigershark war eine Weiterentwicklung der Northrop F-5 Tiger, weshalb sie anfangs auch als F-5G bezeichnet wurde. Die Tigershark war der General Dynamics F-16 leistungsmäßig unterlegen, weshalb es auch keinen Auftrag von der United States Air Force für die F-20 gab.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Flugzelle der F-20 basierte weitgehend auf der der F-5, allerdings kam nun ein EFIS-Cockpit zum Einsatz. Um die Fertigungs- und Wartungskosten zu reduzieren, wurde eine einstrahlige Auslegung mit einem Triebwerk vom Typ General Electric F404-GE-100 gewählt, welches jedoch deutlich leistungsfähiger als die zwei Triebwerke der F-5 war. Obwohl zwei Prototypen verloren gingen, wies die F-20 eine Zuverlässigkeit von 97 % auf. Die Leistungsfähigkeit der Maschine konnte gegenüber dem Ausgangsmuster deutlich verbessert werden, wobei die Erwartungen übertroffen wurden.

Anfangs wurden drei Exemplare gefertigt, von denen das erste im August 1982 abhob. Nachdem zwei Maschinen verlorengegangen waren, wurde mit der Konstruktion einer vierten Zelle begonnen. Nachdem sich die United States Air Force im Jahr 1986 jedoch für die General Dynamics F-16 entschieden hatte, wurden die Arbeiten abgebrochen. Einige Länder, darunter Deutschland und die Schweiz, bekundeten Interesse an der Maschine. Südkorea und Indien wollten Northrop die Fertigungsrechte und Zeichnungen abkaufen. Der Kongress der Vereinigten Staaten verhinderte allerdings einen Technologietransfer, da man die Exportchancen der F-16 beeinträchtigt sah, woraufhin Northrop das Programm aufgab.

Technische Daten[Bearbeiten]

Zwei F-20 im Formationsflug
Die F-20 (S/N 82-0062) in den Northrop-Unternehmensfarben
F-20 beim Testschuss einer AGM-65 Maverick
Kenngröße Daten
Typ: einsitziges taktisches Jagdflugzeug
Länge: 14,40 m
Flügelspannweite: 8,53 m
Tragflügelfläche: 17 m²
Flügelstreckung: 4,28
Tragflächenbelastung:
  • minimal (Leergewicht): 299 kg/m²
  • nominal (normales Startgewicht): 402 kg/m²
  • maximal (maximales Startgewicht): 701 kg/m²
Höhe: 4,20 m
Leergewicht: 5.090 kg
Normales Startgewicht: 6.830 kg
Maximales Startgewicht: 11.920 kg
Höchstgeschwindigkeit: Mach 2,1 bzw. 2.334 km/h auf optimaler Höhe
Dienstgipfelhöhe: 17.315 m
Maximale Steigrate: 255 m/s
Einsatzradius: 555 km
Überführungsreichweite:
  • mit externen Zusatztanks: 2.760 km
  • ohne externen Zusatztanks: 1.019 km
Triebwerke: ein Mantelstromtriebwerk General Electric F404-GE-100
Schub:
  • mit Nachbrenner: 80,09 kN
  • ohne Nachbrenner: 54,05 kN
Schub-Gewicht-Verhältnis:
  • maximal (Leergewicht): 1,60
  • nominal (normales Startgewicht): 1,20
  • minimal (maximales Startgewicht): 0,68

Bewaffnung[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

In einem Werbespot von Peugeot aus dem Jahr 2014 werden Teile eines F-20-Werbefilms benutzt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: F-20 Tigershark – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peugeot-Werbespot