Ole Højlund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ole Højlund Straßenradsport
Zur Person
Vollständiger Name Ole Højlund Pedersen
Geburtsdatum 17. Februar 1943
Nation DanemarkDänemark Dänemark
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Verein(e)
Aarhus Athlet Klub
Wichtigste Erfolge
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
1966 Weltmeister – Mannschaftszeitfahren
Letzte Aktualisierung: 26. November 2016

Ole Højlund Pedersen (* 17. Februar 1943 in Aarhus, Dänemark) ist ein ehemaliger dänischer Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er startete für den Herning Cycling Club.[1]

1964 startete Ole Højlund im Straßenrennen der Olympischen Spiele in Tokio und belegte Platz 15 in der Einzelwertung und mit der Mannschaft Platz sieben. Im selben Jahr wurde er sowohl nordischer als auch dänischer Meister im Mannschaftszeitfahren. 1965 wurde er zweifacher nordischer Meister – im Straßenrennen sowie im Teamzeitfahren –, erneut dänischer Meister im Teamzeitfahren und gewann international zwei Etappen der Tour de l’Avenir.

1966 wurde Højlund mit Verner Blaudzun, Fleming Wisborg und Per Norup Hansen auf dem Nürburgring Weltmeister im Mannschaftszeitfahren. 1968 startete er ein zweites Mal bei Olympischen Spielen. Im Straßenrennen wurde er 26., mit dem Team belegte er Platz vier.

Dreimal – 1967, 1968 und 1969 – bestritt Højlund die Internationale Friedensfahrt. 1968 entschied er die 13. Etappe von Krakau nach Rzeszów für sich.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 50. Jubiläum ihres WM-Sieges wurden Blaudzun, Wisborg, Norup Hansen und Højlund im Rathaus von Aarhus empfangen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die vier Männer seit 48 Jahren nicht mehr getroffen. Højlund lebt weiterhin in seiner Heimatstadt; seine WM-Medaille ging allerdings bei einem Umzug verloren.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1964
1965
1966
1968

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutscher Radsport-Verband der DDR (Hrsg.): Der Radsportler. Nr. 35/1966. Berlin, S. 2.
  2. Tommy Poulsen: VM-kammerater mødtes for første gang i 48 år. Århus Stiftstidende, 1. September 2016, abgerufen am 26. November 2016.