Ludo Van Der Linden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ludo Van Der Linden (* 27. Januar 1951 in Herentals, Belgien; † 14. Dezember 1983 in Lier, Belgien) war ein belgischer Radrennfahrer.

Als Amateur fuhr er 1971 u. a. die Internationale Friedensfahrt, nach seinem Etappensieg schied er jedoch aus dem Rennen aus.[1] 1971 startete Van Der Linden professionell mit der italienischen Mannschaft Molteni. Ab 1974 wechselte er in belgische und niederländische Mannschaften. 1978 beendete er seine professionelle Karriere mit der belgischen Mannschaft Old Lords - Splendor.

Palmarès[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Erfolg Rennen
1970 Sieger Brüssel - Opwijk
Sieger Grand Prix Bodson (Belgien)
2. Gesamtwertung Belgien-Rundfahrt
2. Weltmeisterschaft, Straße[2]
Sieger Gent–Ieper (Belgien)
3. 3. Etappe Belgien-Rundfahrt
3. 5. Etappe
3. 8. Etappe, Teil a
2. 1. Etappe Tour de Liège (Belgien)
1971 Sieger Weltmeisterschaft Straße, 100 km Mannschaftszeitfahren Herren[3]
Sieger 2. Etappe Friedensfahrt
3. 1. Etappe Tour de Liège (Belgien)
2. 5. Etappe, Teil a
1972 Sieger Meise (Belgien)
2. Sirault (Belgien)
2. GP Frans Verbeeck
2. Mere (Belgien)
1973 Sieger, Teil a Ottignies
2. Brüssel - Meulebeke
2. Wavre (Belgien)
Sieger Duffel (Belgien)
1974 3. Booischot (Belgien)
2. Hyon - Mons (Belgien)
3. Sint-Katelijne-Waver (Belgien)
1977 2. Booischot (Belgien)
2., Teil a Sint-Gillis-Waas (Belgien)
11. Vuelta a España[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maik Märtin: 50 Jahre Course de la Paix. Agentur Construct, Leipzig 1998, S. 262.
  2. Radsport-Seiten
  3. sport-komplett
  4. http://ronnydeschepper.wordpress.com/2010/09/23/ronde-van-spanje/@1@2Vorlage:Toter Link/ronnydeschepper.wordpress.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]