Oliver Gies (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oliver Gies (* 30. Mai 1973 in Walsrode) ist ein deutscher Sänger (Bariton), Songschreiber und Arrangeur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver Gies ist in Rotenburg/Wümme aufgewachsen. Nach einem Lehramtsstudium (Musik/Mathematik) in Hannover hat Gies ein Aufbaustudium in den Bereichen Komposition/Arrangement Jazz/Rock/Pop in Essen absolviert.

1992 zählte er zu den Mitbegründern eines Quartetts, das sich später Maybebop nannte und eine der erfolgreichsten A-cappella-Formationen im deutschsprachigen Raum ist. Gies ist künstlerischer Leiter von Maybebop und schreibt, arrangiert und textet die meisten Stücke. Er schreibt außerdem Auftragskompositionen und coacht Chöre sowie Ensembles.

Seine Chorbearbeitung vom Rammstein-Titel Engel war beim deutschen Chorwettbewerb 2010 das Pflichtstück in der Kategorie Jazz/Pop.

Oliver Gies lebt mit Partnerin und zwei Kindern in Hannover.[1]

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben mit Maybebop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Leichte Kost
  • 1997: May be not Bop
  • 1999: Prima Pop! Live
  • 2001: Auf die Ohren

Und in heutiger Formation:

  • 2003: Heiße Luft
  • 2004: Weihnacht
  • 2005: Immer für dich da!
  • 2007: Superheld
  • 2008: Superheld Live
  • 2008: Schenken!
  • 2009: Endlich authentisch
  • 2011: Extrem nah dran
  • 2012: Wie neu
  • 2012: Monumental
  • 2012: German verboten (nur online über iTunes erhältlich)
  • 2013: Weniger sind mehr
  • 2015: Das darf man nicht
  • 2015: Adventskalender im September (Single-CD)
  • 2015: Für Euch
  • 2016: Das darf man nicht (Live) (CD zur DVD)
  • 2016: Made in Germany (CD zur Taiwan-Tour)
  • 2017: sistemfeler
  • 2017: sistemfeler Live (CD zur DVD)
  • 2019: Ziel:los!

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oliver Gies - Vita. Abgerufen am 20. September 2019.