Ortenauer Narrenbund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dreizipfelhansele der Narrhalla Achern

Der Ortenauer Narrenbund (ONB) ist ein Verband von Fastnachtszünften in der Ortenau. Er wurde am 10. September 1981 in Appenweier gegründet. Der Narrenbund ist in Form eines eingetragenen Vereins organisiert. Er ist Mitglied im Arbeitskreis Alemannische Heimat e. V. Freiburg. Seit 2012 ist das „Narrenpalais“ in Kehl Sitz des Verbands.

Der ONB ist die jüngste der drei in der Ortenau aktiven Narrenvereinigungen. Die Mitgliedszünfte des ONB stammen aus dem Ortenaukreis und den Landkreisen Rastatt und Freudenstadt im Nordwesten des Verbreitungsgebiets der schwäbisch-alemannischen Fastnacht (in der Ortenau meist „Fasent“ oder „Fasend“ genannt). Das Gebiet liegt an der Nahtstelle zum Karneval rheinischer Prägung, so dass die Fastnacht zahlreicher Orte von beiden Traditionen gekennzeichnet ist. Häufig nahmen ältere karnevalistische Vereine im späten 20. Jahrhundert noch eine oder mehrere Hästrägergruppen alemannischer Art in ihre Reihen auf.

Verbandschronik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründungsjahr 1981[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortenauer Narrenbund (ONB) wurde am 10. September 1981 gegründet, als viele Zünfte in der Ortenau nach einem geordneten Zusammenschluss strebten. Das Verbandsgebiet des ONB befindet sich an der Nahtstelle zwischen der alemannischen Fasnet und dem rheinischen Karneval. So ist es auch nicht verwunderlich, dass diese beiden großen Elemente der deutschen Fastnacht in diesem Verband beheimatet sind. Der Ortenauer Narrenbund sieht seine Arbeitsgrundlage in den historisch gewachsenen Brauchabläufen der Fastnacht fest verankert, die bis in die 1850er Jahre zurückreichen. Außer der Erhaltung und der Pflege des Brauchtums in seiner bewährten, ortsgebundenen und bodenständigen Tradition zählt es unter anderem zu den Aufgaben des Verbandes[1]:

  • die Narrenjugend zu fördern und zu unterstützen
  • den Tanzsport zu etablieren
  • den Zünften beratend und helfend zur Seite zu stehen

Regionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Narrenbund teilt sein Verbreitungsgebiet in sieben Regionen ein:

Internationale Kontakte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine freundschaftliche Beziehung besteht zum Schweizer Fasnachtsverband Hefari (Helvetischer Fasnachtsring); beide Verbände haben sich gegenseitig als Mitglieder aufgenommen. Im Februar 2009 fand ein Ländernarrentreffen „Ortenau trifft Schweiz“ des Ortenauer Narrenbundes und des Narrensymposiums der March und Höfe (Schweiz) in Kehl statt.

Seit 1989 besteht eine partnerschaftliche Beziehung des ONB mit dem Verein Einhorn Saverne aus Saverne (Zabern) im Elsass. 2011 wurde die niederländische Fastnachtsgesellschaft De Kraonige Zwaone (Stolzer Schwan) aus Huissen in den ONB aufgenommen.

Mitgliedszünfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ort Region Zunft Gründung[2] Narrenruf Figuren Bildergalerie
Achern Hornisgrinde Narrhalla Achern 1873 1873 Narri – Narro
Helau
  • Dreizipfelshansele
  • Grindehexe
Commons
Albersbösch Offenburg Narrenzunft Waldwurz Albersbösch 1981 Donner Blitz un’ Krache – im Unterholz erwache – G’sichter knorrig, aschtig, froh – alles brielt, die Waldwurz sin’ do
  • Waldwurz
  • Kräuterwieble (ohne Maske)
  • Wurzelmännle (ohne Maske)
Appenweier Renchtal Narrenzunft Appenweier 1975 Schelle, Rieme, Zipfelkapp, unsri Sandwängst hän ä Sack, Warzle, Runzle, Falde, des hän unsri Alde! Narri, narro!
  • Sandwangst
  • Alde
Bad Griesbach im Schwarzwald Renchtal Narrenzunft Bad Mineralia 1974
  • Grieseschnalle (Kirsche)
Bad Peterstal Renchtal Peterstaler Narrenzunft 1906 1906
  • Ilwedritsch
  • Quellegeist
  • Hagekätherle
  • Peterstaler Hexe
Bad Rippoldsau Kinzigtal Narrenverein Riebele Bad Rippoldsau 1965
  • Zapfenmichel
  • Tröpfle-Hexe
  • Kaffee-Tante (ohne Maske)
Berghaupten Kinzigtal Narrenzunft Knerbli Berghaupten 1958
  • Knerbli-Hex
  • Eichel-Spättle
  • Bergknapp (ohne Maske)
  • Steiger (ohne Maske)
  • Burgvogt (ohne Maske)
Commons
Bohlsbach Offenburg Narrenzunft Krabbenaze Bohlsbach 1975 Narri – narro
  • Krabbenaze
  • Bock
  • Seiler
  • Abbisser
  • Marketenderin (ohne Maske)
Bühl (Baden) Bühlot-Murg Narrenzunft Bühler Hemglunkerle 1980 Narri - Narro
  • Hemglunker
Bühl (Offenburg) Offenburg Bühler Narrenzunft „Muhrbergdachse“ 1985 Narri – narro
  • Muhrbergdachs
  • Muhrberggeist
Diersburg Kinzigtal Schräckslizunft Diersburg 1958
  • Schräcksli
  • Räbdroll
Durbach Offenburg Narrenzunft Winschlotzer Durbach mit Burgunderhexe 1977
  • Winzer
  • Winzerin
  • Burgunderhexe
Eckartsweier Hanauerland Narrenrat „Wölfe“ Eckartsweier 1956 Wolfstätt – Helau
  • Wolf
Commons
Elgersweier Kinzigtal Tscherissili-Narrenzunft Klein Paris Elgersweier 1974
  • Tscherissili
Gengenbach Kinzigtal Narrenzunft Backstein und Matrazenbourg 1953 1953
  • Binzmatthansel
  • Hund
  • Hemdeglunker (ohne Maske)
Goldscheuer Hanauerland Narrenzunft Krutblättsche Goldscheuer 1972
  • Krutblättsche
  • Kresenz und Bonifaz (Krautbauer und Krautbäuerin)
Commons
Großweier Hornisgrinde Narrenzunft Groschwierer Frösch 1971 mit Deichbatscher 1971
  • Frosch?
  • Deichbatscher?
Hofweier Hohberg/Lahr Narrenzunft Beiabsäger Hofier 1985 Beiab – Säger
  • Beiabsäger
Huissen Niederlande De Kraonige Zwaone 1955
Ichenheim Hohberg/Lahr Narrenzunft Ichener Duwackstumbe 1987 1987 Duwack – Stumbe
  • Duwackstumbe (Tabakstumpen)
Kehl Hanauerland Kehler Rhinschnooge 1925
  • Rhinschnooge (Stechmücke)
  • Rot-Weiß Narr (ohne Maske)
Commons
Kehl Hanauerland Narrenzunft Kehler Schlammhexen mit dem Kehler Goldonkel von 1802 1995 Schlamm - Hexen (3x), Was für Hexen? - Schlammhexen
  • Schlammhexe
  • Zunftmeister (Teufelsgestalt)
  • Kehler Goldonkel von 1802
Kork Hanauerland Korker Feuerhexen 1981
  • Feuerhexe
Kuppenheim Bühlot-Murg Narrenzunft Knöpfle 1983 Narri - Narro
  • Knöpfle
  • Stadtwächter
Lahr/Schwarzwald Hohberg/Lahr Laubenhexen Lahr 1993
  • Laubenhexe
  • Teufel
Langhurst Offenburg Narrenrat Langhurster Mohren 1964
  • Mohre (weibliches Hausschwein)
Commons
Lautenbach Renchtal Narrenzunft Höllwaldteufel Lautenbach 1978
  • Höllwaldteufel
Marlen Hanauerland Narrhalla nelraM („Marlen“ rückwärts geschrieben) 1954 nelraM Helau [3]
  • Elferrat
  • Hanfhechler vun Marlen
  • Frauengarde
  • Prinzengarde
  • Bürgerwehr
  • Blaue Garde
  • Rote Garde
  • Tanzmäuse
Mietersheim Hohberg/Lahr Narrenzunft Schärmies Mietersheim 1983
  • Schärmus (Maus)
Commons
Neusatz Bühlot-Murg Niesatzer Hurzle 1978
  • Zwetschge
  • Birne
Neusatz Bühlot-Murg Niesatzer Schellenteufel 1993 Schelle ni, Schelle na, d’ Niesätzer Schelledeifel sin da!
  • Schellenteufel
Nußbach Renchtal Narrenzunft Rappenlochhexen Nußbach 1975
  • Rappenlochhexe
  • Teufel vom Teufelsstein
Oberachern Hornisgrinde Narrenzunft Oberachern 1924
  • Jockele
  • Kelte
Commons
Oberkirch Renchtal Narro-Gruppe Oberkirch 1972 Narri – Narro
  • Narro
Commons
Oberschopfheim Hohberg/Lahr Stänglihocker Narrenzunft Oberschopfheim 1957/1976
  • Stänglihocker
  • Lohbachhexe
Odelshofen Hanauerland Plauelbach Ille Odelshofen 1989
  • Plauelbach-Ille (Eule)
Ottenhofen Hornisgrinde Fastnachtsvereinigung Ottenhöfener Knörpeli 1938 Narri-Narro, die Knörpeli sin widder do!
  • Knörpeli
  • Mühlehonsili
Ottersweier Hornisgrinde Narrenzunft Otterschwierer Leimewängscht 1953 1953
  • Leimewangscht
  • Schierehexe
Rastatt Bühlot-Murg Rastatter Schellenteufel 1992
  • Schellenteufel
  • Huckin
Reichenbach Kinzigtal Narrenzunft Höllteufel 1971 Reichenbach 1971
  • Höllteufel
  • Moospfaff
Renchen Renchtal Narrhalla Renchen Der tolle Buz 1948
  • Der tolle Buz
Rheinbischofsheim Hanauerland Karnevalsverein Rheinbischofsheim 1969
  • Schurdi
Rheinbischofsheim Hanauerland Pfannenschleckerzunft Rheinbischofsheim 1971
  • Hexe
Sasbachwalden Hornisgrinde Narrenzunft „Germania“ Sasbachwalden 1928 1928/1965
  • Germane (ohne Maske)
  • Glunkerle
  • Schudibott (Büttel)
  • Schudipolizei
Saverne Hanauerland Societé carnevalesque Einhorn Saverne 1978 Hohbarrer – Deifel (3×)
  • Hohbarrer Deifel
Schwaibach Kinzigtal Narrenzunft Bergwalddeifel Schwaibach 1990
  • Bergwalddeifel (Teufel)
  • Deifel im Gwand
Sulz Hohberg/Lahr Schloßbühl-Jäger und Ranzengarde Sulz 1985 Schloßbühl – Jäger (3×)
  • Schloßbühl-Jäger
  • Oberjäger
  • Schlossfräulein (ohne Maske)
Sundheim Hanauerland Sundheimer Hexen 1955 1955
  • Hexe
Unterharmersbach Kinzigtal Hexenzunft Unterharmersbach 1997
  • Eckwaldhexe
Urloffen Renchtal Narrenverein Urloffen 1960 Zimmeria Hornussia 1960
  • Hornusser (Hornisse)
  • Meerrettichwieble und -männle (ohne Maske)
Wagshurst Hornisgrinde Narrenverein Houmock Wagshurst 1967
  • Houmock
  • Feuermännle
Commons
Waltersweier Offenburg Narrenzunft Walterschwierer Wurzelbäre 1988 Ratze, schmatze, Wurzelfratze, krummi Steck un Knollebeere, denn mir sin die Wurzelbäre
  • Wurzelbär
Weier Offenburg Narrenzunft Wierer Frösch 1979 Frösche – Quack-Quack (3×)
  • Frosch
Commons
Willstätt Hanauerland Willstätter Hexen 1958 1958
  • Hexe

Einzelfiguren werden in der Tabelle kursiv dargestellt. Genannt sind nur Narrenfiguren der schwäbisch-alemannischen Tradition. Viele Zünfte weisen darüber hinaus Musikgruppen, Zunfträte, Fahnenträger und andere Zunftfiguren auf. Zu den eher karnevalistisch geprägten Vereinen im ONB gehören darüber hinaus weitere Gruppen und Einzelfiguren wie Elferrat, Prinzenpaar, Tanzgarden und Theatergruppen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brunhilde Brandt (Redaktion): Närrische Ortenau. Ortenauer Narrenbund, Offenburg 2002, ISBN 3-00-010590-5 (148 S.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ortenauer Narrenbund
  2. Gründungsjahr des Vereins, die Hästrägergruppen der karnevalistischen Vereine sind oft erheblich jünger
  3. Nelram.de | Narrhalla Nelram. In: www.nelram.de. Abgerufen am 3. Mai 2016.