P&O Cruises

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
P&O Cruises
Aurora IMO 9169524 Operator P & O Cruises 9 May 2012 Tallinn.JPG
Besitzer/Verwender

Carnival plc

Inhaber

Carnival Corporation & plc

Einführungsjahr 1977[1]
Produkte Tourismus (Kreuzfahrten)
Märkte Europa
Website http://www.pocruises.com/

P&O Cruises ist eine Marke des britisch-amerikanischen Kreuzfahrtunternehmens Carnival Corporation & plc für Kreuzfahrten im englischsprachigen europäischen Markt. Markenzeichen ist der Schriftzug P&O, in Anlehnung an die Herkunft aus der ehemaligen Peninsular and Oriental Steam Navigation Company (P&O). Unter der Marke werden sechs Kreuzfahrtschiffe betrieben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwar beförderten Schiffe neben Fracht und Mannschaft schon sehr früh auch zahlende Passagiere. Die im Jahr 1837 gegründete Peninsular & Oriental Steam Navigation Company gilt aber als das erste Unternehmen, das freizeitorientierte Fahrten in sein Angebot aufnahm. Segelschiffe unternahmen bereits ab 1844 Ausflugsfahrten von Southampton nach Gibraltar, Athen und Malta.[2] Eine reine Kreuzfahrtgesellschaft unter dem Namen P&O Cruises entstand aber erst 1977 im Rahmen einer Reorganisation des Unternehmens.[1]

Im Jahr 2000 gliederte die Peninsular and Oriental Steam Navigation Company ihre unter verschiedenen Marken betriebenen Kreuzfahrtaktivitäten als P&O Princess Cruises plc. in ein eigenständiges Unternehmen aus. Dieses nannte sich 2003 zur Carnival plc. um und bildet seither den britischen Teil der Dual-listed Company Carnival Corporation & plc. Die traditionsreiche Marke P&O Cruises wird bei Carnival plc. mit einer eigenen Flotte aufrechterhalten. In der Werbung für Kreuzfahrtangebote der Marke wird P&O Cruises häufig als älteste Kreuzfahrtlinie der Welt bezeichnet.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenwärtige Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Baujahr In Dienst
für P&O
Größe
(BRZ)
Flagge Bemerkungen
Arcadia 2005 2005 82.972 Bermuda
Aurora 2000 2000 76.152 Bermuda
Azura 2010 2010 116.000 Bermuda Grand-Klasse
Oceana 2000 2002 77.499 Bermuda ex Ocean Princess (Princess Cruises)[3]
Ventura 2008 2008 113.000 Bermuda Grand-Klasse
Britannia[4][5] 2015 2015 141.000 Vereinigtes Königreich Royal-Klasse

Zukünftige Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2016 wurde ein Neubau unter Vorbehalt der Finanzierung bei der Meyer Werft mit Ablieferung im Jahr 2020 in Auftrag gegeben. Das Schiff mit dem Namen Iona[6] soll mit 180.000 BRZ vermessen sein und mit LNG angetrieben werden.[7] Im Januar 2018 wurde ein weiteres Schiff mit Ablieferung im Jahr 2022 bestellt.[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: P&O Cruises – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Peter C. Smith: Cruise Ships: The World's Most Luxurious Vessels. Pen & Sword Maritime, 2010. ISBN 9781848842182, S. 239 (englisch)
    (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. A history of the cruise ship industry. In: Resolve Maritime Academy, 19. November 2018, abgerufen am 5. Dezember 2019 (englisch)
  3. M / S OCEAN PRINCESS. Abgerufen am 23. März 2014.
  4. Britannia vs Anthem of the Seas: Which luxury ship will you pick? Abgerufen am 2. März 2014.
  5. Introducing the most exciting P&O Cruises experience yet. Abgerufen am 2. März 2014.
  6. We proudly name this ship... 24. Mai 2018, abgerufen am 24. Mai 2018.
  7. Carnival Corporation und MEYER vereinbaren Bau von drei Kreuzfahrtschiffen. 6. September 2016, abgerufen am 6. September 2016.
  8. Carnival Corporation bestellt weiteres Schiff für P&O Cruises. 26. Januar 2018, abgerufen am 26. Januar 2018.