Pécsi Mecsek FC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pécsi MFC
Diese Infobox hat ein Problem * Fehler bei Vorlage * Pflichtparameter ohne Wert: ort
Abzeichen des Pécsi Mecsek FC
Voller Name Pécsi Mecsek FC
Gegründet 1950
Vereinsfarben rot-schwarz
Stadion Újmecsekaljai Stadion
Plätze 14.000
Präsident Dezső Matyi
Trainer Emil Lőrincz, Gábor Márton
Homepage www.pmfc.hu
Liga Nemzeti Bajnokság III
2014/15 11. Platz (Nemzeti Bajnokság I)

Der Pécsi Mecsek FC, auch Pécsi MFC, oder kurz PMFC, ist ein Fußballclub aus der südwestungarischen Mittelstadt Pécs und verdankt seinen Namen dem nahen Mittelgebirge Mecsek. Der Verein spielt derzeit nach einem Zwangsabstieg aus der 1.Liga Ungarns in der viertklassigen Landesliga Baranya.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1950 als Pécsi Dózsa (benannt nach dem Bauernführer György Dózsa) gegründet. Die Vereinsfarben sind rot-schwarz. Die Mannschaft des PMFC trägt ihre Heimspiele im Mecsekaljai-Stadion aus, das rund 14.000 Zuschauern Platz bietet.

Pécs unterlag 1978 bei seinem ersten Einzug in das ungarische Pokalfinale nach Verlängerung Ferencváros Budapest mit 2:4. Bei der zweiten Teilnahme am Pokalendspiel 1987 hatte der PMFC auch keinen Erfolg und verlor gegen Újpesti Dózsa 2:3. Erst im dritten Anlauf 1990 sicherte sich Pécs durch einen 2:0-Erfolg über Honvéd Budapest seinen bislang einzigen Titel. Dazwischen erreichte der PMFC 1986 in der ersten Liga einen beachtlichen zweiten Platz und damit die Vizemeisterschaft.

Zum Abschluss der Saison 2006/07 stieg der Pécsi MFC nach insgesamt 44. Erstliga-Spielzeiten aus der Nemzeti Bajnokság I ab, schaffte jedoch den sofortigen Wiederaufstieg. 2015 musste der Verein wegen eines Lizenzentzuges in die vierte Liga absteigen.

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1970/71 Messestädte-Pokal 1. Runde Rumänien 1965Rumänien Universitatea Craiova 4:2 1:2 (A) 3:0 (H)
2. Runde EnglandEngland Newcastle United 2:2
(3:2 i. E.)
0:2 (A) 2:0 n.V. (H)
3. Runde ItalienItalien Juventus Turin 0:3 0:1 (H) 0:2 (A)
1986/87 UEFA-Pokal 1. Runde NiederlandeNiederlande Feyenoord Rotterdam 1:2 1:0 (H) 0:2 (A)
1990/91 Europapokal der Pokalsieger 1. Runde EnglandEngland Manchester United 0:3 0:2 (A) 0:1 (H)
1991/92 UEFA-Pokal 1. Runde DeutschlandDeutschland VfB Stuttgart 3:6 1:4 (A) 2:2 (H)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 12 Spiele, 3 Siege, 1 Unentschieden, 8 Niederlagen, 10:18 Tore (Tordifferenz −8)

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1950: Pécsi Dózsa
  • 1956: Pécsi Baranya Dózsa SC
  • 1957: Pécsi Dózsa SC
  • 1973: Pécsi Munkás SC (deutsch Pécser Arbeiter Sportverein) nach Fusion mit Pécsi Bányász SC, Pécsi Ércbányász SC, Pécsi Helyiipar SK und Pécsi Építők
  • 1995: Pécsi Mecsek FC

Bekannte Sportler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]