Patrick Schnetzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patrick Schnetzer Straßenradsport
Patrick Schnetzer bei der WM 2018 in Lüttich
Patrick Schnetzer bei der WM 2018 in Lüttich
Zur Person
Geburtsdatum 15. November 1993 (26 Jahre)
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplin Radball
Zum Team
Aktuelles Team RC Höchst
Funktion Torhüter
Wichtigste Erfolge

Weltmeister Weltmeister 2011, 2013, 2014, 2015, 2016, 2018, 2019
Union-Cycliste-Internationale-Logo.svg Gesamtweltcupsieger 2012, 2014, 2016, 2017, 2018, 2019
Europameister2016 Europameister 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019
MaillotAustria.PNG Österreichischer Meister 2011, 2012, 2014, 2016, 2017, 2018

Letzte Aktualisierung: 11. Dezember 2019

Patrick Schnetzer (* 15. November 1993) ist ein österreichischer Radballer. Er gewann von 2009 bis 2011 dreimal in Folge die Junioren-Europameisterschaft wurde 2011 der jüngste Radball-Weltmeister in der Geschichte und ist siebenfacher Weltmeister (2011–2019).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Österreichischen Meisterschaften der Schüler A belegte Schnetzer 2005 den dritten Rang und wurde 2006 Österreichischer Meister. Er begann seine Karriere beim RV Sulz und wechselte 2006 zum RC Höchst.

2007 startete er bei der Jugend und erreichte erneut den ersten Rang. 2008 und 2009 konnte er bei den Junioren diesen Platz erneut halten. 2009 wurde er außerdem Europameister bei den Junioren. 2010 wechselte er von den Junioren direkt in die 1. Liga wo er dann mit Dietmar Schneider zusammen spielte.

Obwohl er erst 16 Jahre alt war, war er schon im ersten Jahr bei der Elite enorm erfolgreich. 2011 erhielt er das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich.[1]

Zu Beginn des Jahres 2013 beendete Dietmar Schneider seine aktive Karriere und Patrick Schnetzer spielte dann in der neuen Saison zusammen mit dem Höchster Markus Bröll.[2]

Im November 2017 startet er mit Markus Bröll bei den Hallenradsport-Weltmeisterschaften 2017 in Dornbirn und die beiden wurde nach einem 3:4 im Finalspiel gegen Deutschland Vize-Weltmeister.[3]

Im November 2018 holte er sich mit Markus Bröll in Lüttich zum sechsten Mal den Titel des Weltmeisters[4] und im Dezember 2019 sicherten er sich wieder mit Markus Bröll in Basel den siebten Weltmeister-Titel.[5]

Im Januar 2020 gewann er beim Abschlussturnier von Markus Bröll noch einmal den Gesamtweltcup. Als bisher einziges Team überhaupt gewannen die beiden alle vier Weltcupturniere und das zur Saison gehörende Weltcup-Finale. Nach dem Abschlussturnier wechselte er den Verein und spielt seitdem mit Stefan Feurstein für den RV Dornbirn.[6]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrick Schnetzer ist liiert mit der deutschen Kunstradfahrerin und mehrfachen Weltmeisterin Nadja Thürmer.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltmeister Weltmeisterschaft
  • Union-Cycliste-Internationale-Logo.svg Gesamtweltcup
  • Europameister2016 Europacup/Europameisterschaft
  • MaillotAustria.PNG Österreichische Meisterschaft
    • 1. Rang 2011, 2012, 2014, 2016, 2017, 2018, 2019
    • 2. Rang 2010, 2015
    • 3. Rang 2013
  • Österreichischer Cup
    • 1. Rang 2010, 2012, 2014, 2015, 2017, 2018, 2019
    • 2. Rang 2013, 2016
    • 3. Rang 2011
  • Europacup U23
    • 1. Rang 2012, 2013, 2015
    • 2. Rang 2011
    • 3. Rang 2010, 2014
  • Junioren Europameisterschaft
    • 1. Rang 2009, 2010, 2011

Weltcup-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Partner 1. T. 2. T. 3. T. 4. T. Punkte Quali Finale
2009 Florian Fischer (a) 7
2010 Dietmar Schneider Bronze 5 4 4 (b) 140 7 4
2011 Dietmar Schneider Gold Bronze Gold Silber 185 2 Silber
2012 Dietmar Schneider Gold 4 Gold Gold 185 1 Gold
2013 Markus Bröll Silber Gold Gold 4 180 3 Bronze
2014 Markus Bröll Silber 4 Gold Silber 175 3 Gold
2015 Markus Bröll Gold Gold 5 Gold 180 1 Silber
2016 Markus Bröll Gold Gold 5 Silber 175 2 Gold
2017 Markus Bröll 4 Gold Gold (c) 135 2 Gold
2018 Markus Bröll Gold Gold Gold Silber 195 1 Gold
2019 Markus Bröll(d) Gold Gold Gold Gold 200 1 Gold
Stand: 22. Januar 2020


Teilnahmen: 50
Gold Goldmedaillen: 28
Silber Silbermedaillen: 8
Bronze Bronzemedaillen: 3

Legende
  • Jahr: Nennt das Jahr des Weltcups.
  • Partner: Spielpartner in diesem Weltcup-Jahr.
  • 1. T.: (1. Turnier, von 4) Rang des Sportlers in diesem Turnier.
  • Punkte: Weltcup-Punkte, die der Spieler am Ende der Qualifikation hatte.
  • Quali: Rang am Ende der Qualifikation.
  • Finale: Rang im Finale, falls dieses erreicht wurde.
(a) Patrick Schnetzer ersetzte 2009 beim Turnier in Höchst Simon Lubetz.
(b) Marco Schallert ersetzte 2010 beim Turnier in Höchst Patrick Schnetzer.
(c) In der Saison 2017 spielte jedes Team nur drei Turniere.
(d) Laufender Wettbewerb.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Radball Weltmeister – ein Traum wurde wahr (6. November 2011)
  2. Radballweltmeister Patrick Schnetzer und Markus Bröll (15. November 2017)
  3. UCI – Zeitplan Hallenradsport-WM 2017 (Memento des Originals vom 28. November 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wm-dornbirn2017.at
  4. Urner Radball-Duo holt WM-Bronze (25. November 2018)
  5. Sechster WM-Titel für Patrick Schnetzer und Markus Bröll (8. Dezember 2019)
  6. Thomas Knobel: Radball-Champions waren zum Schluss unbezwingbar. In: Vorarlberg Online. Russmedia Digital GmbH, 19. Januar 2020, abgerufen am 22. Januar 2020.