Persönlichkeitsmodell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Persönlichkeitsmodell bezeichnet eine Theorie, die charakteristische Merkmale im Denken, Fühlen und Handeln eines Menschen beschreibt und zu erklären versucht. Die Theorien basieren auf verschiedenen Forschungstraditionen, die man unter anderem in eine psychoanalytische, humanistische, eigenschaftstheoretische (Trait Theory) oder sozial-kognitive (lerntheoretische) Tradition einordnen kann.[1]

Beispielmodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. D. Myers, Psychology, 9. Ed., New York, 2010